Der Deutsche Bundestag möge beschließen, das deutsche Steuerrecht nach dem Vorbild der Vereinigten Staaten von Amerika anzupassen und Steuern aufgrund der deutschen Staatsbürgerschaft zu erheben. Im Ausland lebende Deutsche sollten auch in Deutschland Steuern zahlen. Im Wohnsitzland geleistete Steuern sollen dabei angerechnet werden, sodass nur die Differenz zum Wohnsitzland zu leisten ist, wenn dessen Steuersatz unter dem deutschen Steuersatz liegt.

Begründung

Die deutsche Staatsbürgerschaft bedeutet Rechte und Pflichten. Im Ausland lebende Deutsche genießen zwar weiterhin die Rechte, beteiligen sich aber nur minimal an ihren Pflichten. Steuerflucht ins Ausland ist kein Einzelfall.Wer im Ausland angeklagt wird, kann Hilfe des Auswärtigen Amts und der lokalen deutschen Botschaft in Anspruch nehmen. Wer im Ausland von Terroristen entführt wird, kann hoffen von der GSG9 oder dem KSK befreit zu werden. Wer nach Jahren des Auslandsaufenthalt verarmt nach Deutschland zurückkehrt, kann sich über Arbeitslosengeld II freuen.Für im Ausland lebende Deutsche ist die deutsche Staatsbürgerschaft eine Art Versicherung, für die man keine Beiträge zahlen muss, jedoch im Schadensfall auf deren Leistungen zurückgreifen kann. Dies ist gegenüber den in Deutschland lebenden Leistungserbringern nicht gerecht. Daher sind auch Deutsche im Ausland zu besteuern. Eine Doppelbesteuerung soll natürlich vermieden werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.