Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass das Steuerprogramm „ELSTER“ einen NICHT provozierenden Namen erhält.

Begründung

Das Apronym „ELSTER“ („Elektronische Steuererklärung“) provoziert auf unnötige und sarkastische Weise die Nutzer des eben genannten Programms.Der Vogel Elster (Pica Pica) gilt im Volksmund als habgieriger Nesträuber und wird daher häufig „diebische Elster“ genannt.„Als „diebische“ Elster war sie auch im Mittelalter als Hexentier und Galgenvogel unbeliebt.“ (Wikipedia)Diesem Umstand zufolge wirkt es, als würde das Steuerprogramm den Nutzer „beklauen“, ihm gar sein Nest ausrauben wollen.Steuern als monetäre Leistungen ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung wird mit Nutzung von ELSTER-Online einem Diebstahl am Nutzer gleichgestellt.Die ursprüngliche Benennung des Programms, kann demnach durchaus auf eine bewusste Provokation von institutioneller Seite, wenn nicht sogar dem Staat, hindeuten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Der Bürger arbeitet die Hälfte des Jahres für den gierige Vogel. Damit überbezahlte Beamten Leuchtturmprojkete ihres Könnens wie den SPD-Willy-Brandt-Flughafen Berlin vom Bürger abpressen, ein Leuchtturmprojekt der Korruption, der viele Hundert Millionen EUR pro Jahr des von der raffgierigen ELSTER eingesammelten Geldes des Bürgers kostet - nur ein klitzekleines Beispiel. Die Entlassung vieler teurer Beamte ist überfällig.