openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Stopp der Beleidigung eines direkt vom Volke gewählten Präsidenten in einem Schulbuch Stopp der Beleidigung eines direkt vom Volke gewählten Präsidenten in einem Schulbuch
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Landesregierung, Ministerpräsident Kretschmann, ...
  • Region: Baden-Württemberg mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 18 Unterstützende
    12 in Baden-Württemberg
    Sammlung abgeschlossen

Stopp der Beleidigung eines direkt vom Volke gewählten Präsidenten in einem Schulbuch

-

Eine Karikatur in einem Schulbuch des Fachs Gemeinschaftskunde, indem das türkische direkt vom Volke gewählte und legimitierte Staatsoberhaupt als Hund abgebildet ist, um die Migration in Deutschland zu analysieren ist geschmacklos und käme einem türkischen Schulbuch gleich, dass das deutsche Staatsversagen bei der rechtsextremen Terrorzelle NSU mit einem deutschen Staatsoberhaupt in SS-Uniform analysiert. So etwas gehört einfach nicht in Schulbücher, die die Aufgabe haben Wissen völlig Wertefrei und frei von irgenwelchen Ressentiments und Vorurteilen gegenüber anderen Staaten zu vermitteln. Dies ist eher Aufgabe der Zeitungen! Diese Verunglimpfung bzw. Beleidigung eines von mehr als der Hälfte eines Volkes direkt und frei gewählten Staatsoberhauptes ist nicht zu entschuldigen und man kann sich hierbei auch nicht hinter der Meinungs- und Pressefreiheit verstecken. Man erinnere hierbei nur an die Reaktionen der hiesigen Politiker als eine türkische Tageszeitung den damals amtierenden Bundeskanzler Schröder in einer Karikatur als Nationalsozialist dargestellt hatte. In meiner Begründung warum Sie meine Petition unterzeichnen sollten, können sie ein paar Reaktionen der deutschen Politiker zu einer Karikatur, die wohlgemerkt in einer Tageszeitung und nicht in einem Schulbuch abgedruckt wurde nachlesen.

Begründung:

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Kristina Köhler forderte die Bundesregierung auf, bei der türkischen Regierung einzuschreiten. Die „Beleidigungen und Hasskampagnen gegen deutsche Politiker“ seien „inakzeptabel“ und eine „Schande“ für die Türkei, hieß es damals.

Die Junge Gruppe in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion forderte Außenminister Joschka Fischer (Grüne) auf, sich in Ankara für eine „rechtsstaatliche Verfolgung dieser Beleidigungen“ und „Bedrohungen“ einzusetzen. Der Schutz der Bundestagsrede und des Redners vor Repressalien sei verfassungsrechtlich zugesichert.

Dieter Wiefelspütz (SPD) sagte damals “Ich appelliere an die türkischen Behörden, dafür zu sorgen, dass so etwas dauerhaft unterlassen wird.”

Ich glaube, diese Aussagen zu einem ähnlichen Thema aber in umgekehrter Form spricht Bände wie extrem selbstgerecht die Haltung der deutschen Politiker hierbei ist.

Beispielhaft für diese extrem selbstgerechte Haltung ist die Reaktion des Ministerpräsidenten Kretschmann auf die Schulbuchkritik aus Ankara, die sich nicht auf den Abdruck einer Karikatur in einer Zeitung richtet, sondern das diese Karikatur in Schulbüchern zu finden ist um die Migration in Deutschland zu analysieren. Um vom eigentlichen Thama abzulenken werden hierzu innertürkische Prozesse aufgegriffen und missbraucht. In der Presseerklärung zum Karikaturthema, thematisiert er die „alevitische Gemeinde“ in der Türkei und wirft Erdoğan vor, er wolle von Rechtsstaatsproblemen im eigenen Land ablenken. Kretschmann greift hierbei ein innergesellschaftliches Diskussionsthema in der Türkei auf, um es ihr als Kritik vorzuhalten, aber verbittet sich eine Kritik in Themen, die türkische Staatsbürger in Deutschland betreffen. Da muss die Frage wohl gestattet sein, was in den Köpfen der Politiker bei solch widersprüchlichen Äußerungen eigentlich vorgeht?

Allein schon wegen dieser Reaktion und der widersprüchlichen Äußerungen der deutschen Politiker, wie sie kaum widersprüchlicher sein könnten, rufe ich insbesondere alle 3 Millionen türkischstämmige Mitbürger dazu auf meine Petition zu unterzeichnen und sich gegen diese Geschmacklosigkeit zu wehren und die Stimme öffentlich zu erheben um dazu beizutragen, dass diese Schulbücher aus dem Unterricht verbannt werden.

Hierfür bedanke ich mich schon mal recht herzlich vorab bei all den Unterzeichnern und Unterstützern.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Backnang, 11.11.2014 (aktiv bis 10.01.2015)


Debatte zur Petition

PRO: Klar wenn einem die Argumente ausgehen, dann ist es natürlich am einfachsten jemanden zu beleidigen und unqualifizierte Kommentare von sich zu geben.

PRO: Hitler wurde einmal gewählt. Unser Präsident hingegen hat 7 freie demokratische Wahlen hintereinander für sich entscheiden können und jedes Mal mit mehr zuspruch der Bevölkerung, da bei jeder Wahl Stimmen hinzugewinnen konnte. War das bei Hitler der Fall?

CONTRA: Diese Petition versucht die Realität ins Gegenteil zu verkehren! Lediglich der Tierschutzbund hätte ein Recht auf eine Petition. Es ist eine Herabwürdigung und Verunglimpfung des Hundes, ein so geistreiches, treues und anhängliches Tier mit einem Bastard ...

CONTRA: Hilter wurde auch gewählt... Denk euch den Rest!

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf