Seit 22 Jahren gibt es Tal to Tal als autofreien Sonntag am Mittelrhein.

22 Jahe, in denen sich Menschen aus Nah und Fern zum Radfahren, Skaten, Wandern... in einmaliger Kulisse trafen, Jahr für Jahr.

Die Anküdigung, dass es ab 2014 Tal to Tal in dieser Form nicht mehr geben soll, hat viele Menschen verägert. Das Unverständnis hierfür ist groß, vor allem aber für die vorgetragenen Argumentationen ("mangelndes Verständnis vieler Touristen", "mangelndes Verständnis der Anwohner", "rücklaufende Besucherzahlen" Quelle: Facebookautritt Tal to Tal).

Statt auf gesperrten Bundesstraßen sollen die Besuchermassen auf die vorhanden Radwege ausweichen. Hierzu muss man feststellen:

  • zwischen Lorch und Rüdesheim gibt es keinen Radweg
  • die Radwege zwischen Bingen und Bacharach sind selbst an normalen Tagen schon eine Herausforderung, da sie sehr schmal sind
  • einige Wege sind direkt an den Bundesstraßen ohne Begrenzung, z. B. durch Leitplanken

Wie soll das funktionieren, was schon während der autofreien Zeit auf der Bundesstraße teilweise nicht funktionierte?

Begründung

Tal to Tal ist Tradition und gehört zum Rheintal wie die Weinberge.

Die Änderung als demokratische Entscheidung hinzustellen, finden wir nicht in Ordnung, denn UNS, die Besucher und Anwohner hat niemand gefragt. Im Gegensatz, wir werden als Contra-Argument benutzt, obwohl es gerade von den Anwohnern keine negative Lobby gibt! Im Gegenteil, ein Tag Ruhe im lärmbelasteten Mittelrheintal tut uns sehr gut!

Es ist einfach nur verantwortungslos, Familien mit kleinen Kindern, Rennradfahrer, Skater auf die teils mangelhaften Radwege loszulassen.

Wir wünschen uns, dass viele Menschen zeigen, wir wollen Tal to Tal so behalten, wie es ist!

Wir wünschen uns, dass die Entscheidung noch einmal überdacht wird, wenn Sie als Verantwortlicher sehen, dass viele Menschen gegen das neue Konzept sind.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Claudia Riediger aus Niederheimbach
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Mein erster Unterschriftenbogen mit 10 Unterschriften ist voll!
    Heute Nachmittag werde ich diesen hochladen :-)

    Wenn auch ihr aktive Sammler werden wollt, ladet euch einfach rechts an der Seite den Bogen als pdf-Datei runter, druckt ihn aus und verteilt ihn bei der Arbeit, im Verein, im Ort usw. Sobald das Blatt voll ist, einscannen und über Unterpunkt "Unterschriftsbogen hochladen" (auch rechts an der Seite) hochladen.

    Jede Unterschrift zählt, damit wir gemeinsam das Ziel erreichen: Tal Total autofrei

  • Auf diesem Bild ist der Radweg in Niederheimbach zu sehen, keine 1,50 m breit.

    s1.directupload.net/file/d/3418/skh3szdj_jpg.htm

  • Es ist geschafft - über 1.000 Menschen aus Nah und Fern, sogar aus dem Ausland, haben bereits für den Erhalt von Tal Total autofrei unterschrieben!

    Ich habe mich dazu entschlossen, die Unterschriftenaktion noch bis Ende nächster Woche laufen zu lassen, um dann die gesammelten Unterschriften an Roger Lewentz weiterzuleiten. Alle Unterschriften, die danach noch dazu kommen, werden nachgereicht.

    Vielleicht schaffen wir es ja gemeinsam, noch den einige Menschen zu aktivieren. Gerne könnt ihr euch auch Unterschriftenbögen runterladen (rechts an der Seite) und diese bei euch im Ort, bei der Arbeit, im Verein.. usw. ausfüllen zu lassen. Die Listen werden dann einfach wieder hochgeladen und die Unterschriften gezählt.

    Neues Ziel: 1.500 Unterschriften (hier kann ich leider nur 2000 einstellen).

    Ich bin mir sicher, das werden wir schaffen!

    Dieser Beitrag darf gerne Facebook auf die eigene Seite, die eurer Freunde oder auch in Gruppen geteilt werde

    www.openpetition.de/petition/online/tal-to-tal-muss-autofrei-bleiben

Pro

Ich fände es schön, wenn mehr Menschen sich dafür entscheiden würden, da die Autolobby in Deutschland so stark ist wie in keinem anderen Land auf der Welt. Deshalb kann man doch einen einzigen Tag im Jahr mal darauf verzichten und Sportler wie Radfahrer und Inline Skater unterstützen!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.