Dieses Thema betrifft sowohl Hundehalter, als auch ordnungsliebende Bürger Kraichtals.

Thema sind die „Hinterlassenschaften“ der Hunde in Kraichtal, die immer wieder die Gemüter aller erregt.

Der Anblick der Hundehaufen auf Feldwegrandstreifen, öffentlichen Wegen und Einrichtungen etc., ist für die Bürger Kraichtals ohne Hund und auch für die verantwortungsbewussten Hundehalter Kraichtals ein großes Ärgernis. Nicht nur der direkte Kontakt mit den Hinterlassenschaften stellt ein großes Hindernis dar, im Kot können sehr viel Bakterien, Keime und Krankheitserreger sein, wodurch sich andere Hunde und vielleicht sogar Kinder mit Krankheiten anstecken können. Als verantwortungsvoller Hundehalter sollte die Beseitigung des Kots somit an oberster Stelle stehen.

Den Hundebesitzer, die sich an Gesetze halten und die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners beseitigen, wird es in Kraichtal leider nicht leicht gemacht. Je Stadtteil steht leider nur 1 Tütenspender zur Verfügung und eine Entsorgungsmöglichkeit gibt es in den meisten Stadtteilen nicht.

Eine große Hilfe für den verantwortungsbewussten Umgang mit der Sauberkeit Kraichtals und der Erhaltung der Attraktivität der Stadt sind Hundetütenspender in angemessenen Abstand (Maßstab genommen an anderen Gemeinden, in denen sich alle 600-700 Meter ein Tütenspender inkl. Entsorgungsmöglichkeit findet) an sinnvollen, viel frequentierten Spazierwegen/öffentlichen Einrichtungen wie Sportanlagen aufzustellen, so dass man diesem „schmutzigen Geschäft“ ein Ende machen kann.

Begründung

Die Aufstellung von Tütenspendern auf dem Gemarkungsgebiet Kraichtal geht zurück auf einen Gemeinderatsbeschluss von vor einigen Jahren, bei dem die Höhe der Hundesteuer angepasst wurde. Damals wurde im gleichen Zuge festgelegt, dass pro Stadtteil ein Tütenspender aufgestellt wird.

Wie Sie und wir Hundehalter wissen, sind seit Beginn des Jahres 2017 wieder erhebliche weitere Steuererhöhungen auf die Hundehalter in Kraichtal zugekommen

Jeder verantwortliche Hundeführer hat die Hinterlassenschaften des Tieres grundsätzlich zu beseitigen. Das ist unabhängig vom Standort oder der Anzahl der Tütenspender bzw. deren Ausstattung mit eventuellen Müllbehältern bereits verpflichtend geregelt. Dennoch wäre es eine Erleichterung, wenn die Stadt verantwortungsbewusste Hundebesitzer unterstützt und eine ordnungsgemäße Entsorgung ermöglicht.

Alle verantwortungsbewussten Bürger, ob Hundehalter oder nicht, sind an der Erhaltung der Sauberkeit Kraichtals interessiert. Eine Unterstützung durch die Stadt durch Aufstellung von Entsorgungsmöglichkeiten ist hier eine sinnvolle Investition dazu beizutragen, diese zu Erhalten und die Bürger Kraichtals zu unterstützen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Selina Lauer aus Kraichtal
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Auch Besuchern Kraichtals die Möglichkeit bieten, den Kot ihrer Tiere zu beseitigen, denn schließlich wirbt Kraichtal mit der tollen Landschaft und der Natur.

Contra

Auf Dauer bringt das alles nichts, wenn das Bewusstsein der Hundehalter nicht verbessert werden kann. Unseren Kindern werden Windeln verordnet, warum eigentlich nicht den Hunden? Weil wir unsere Hunde mehr lieben als unsere Kinder?