„Unsere Bahn soll weiterfahren!“ Zum Dezember 2012 plant das Verkehrsministerium Mecklenburg-Vorpommern mit dem Fahrplanwechsel aus Kostengründen die Einschränkungen und Schließungen von Teilen des Streckennetzes der Bahn (siehe zweite Seite). Diese Entscheidung wird voraussichtlich gefällt, ohne den Landtag darüber abstimmen zu lassen und geht somit an großen Teilen der Öffentlichkeit vorbei. Betroffene dieser Einsparungen sind vor allem Schülerinnen, Studierende, Auszubildende, Arbeitnehmende sowie die Tourismusbranche unseres Landes. Wir setzen uns als Bündnis verschiedener Jugendorganisationen für den Erhalt unseres Streckennetzes in größtmöglichem Umfang ein. Wir fordern das Verkehrsministerium zur Kompromissbereitschaft auf. Das beinhaltet, dass wir anstelle von relativen Durchschnittszahlen eine genaue Zählung der Fahrgäste jedes Zuges erwarten. Damit würde sichergestellt, dass Verbindungen, die vor allem von Berufspendlern und Schülerinnen genutzt werden, in Stoßzeiten erhalten blieben.

Begründung

Die Bahn stellt nämlich vor allem in Mecklenburg-Vorpommern eine ganz besondere Art der öffentlichen Daseinsvorsorge dar. In einem Flächenland wie dem Unseren ist es absolut notwendig, durch die Bahn mit einem Mindestmaß an Mobilität ausgestattet zu werden, da die Arbeitswege bei uns besonders lang sind. Auch kulturelle Einrichtungen, Schulen, Berufsschulen oder Ärztehäuser sind häufig schlecht von den Dörfern Mecklenburg-Vorpommerns zu erreichen, weshalb die Bahn hier eine unheimlich wichtige Aufgabe wahrnimmt. Die ausfallenden Strecken sind aus unserer Sicht kaum durch den Nahverkehr zu ersetzen, da vor allem der Arbeitsweg dadurch um ein Vielfaches länger wird. Auszubildende haben keine andere Möglichkeit, ihren Arbeitsplatz oder ihre Berufsschule zu erreichen, weil sie häufig zu jung für den Erwerb eines Führerscheins sind und zudem nicht über die finanziellen Möglichkeiten für die Anschaffung eines Autos verfügen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe UnterstützerInnen von "Unsere Bahn soll weiterfahren",
    wir möchten die Gelegenheit nutzen und uns bei euch dafür bedanken, mit eurer Unterschrift ein Zeichen gesetzt zu haben. In den kommenden Tagen wird die Petition in den Petitionsausschuss des Landtags eingereicht. Auf der Straße haben wir noch einige tausend Unterschriften mehr bekommen. Jetzt bleibt uns nur noch zu hoffen, dass das Verkehrsministerium sich einsichtig zeigt. Das Bündnis "Unsere Bahn soll weiterfahren" wird weiter kämpfen und alles daran setzen, das Streckennetz unseres Landes zu erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Philip Stern
    Unsere Bahn soll weiterfahren

Pro

Gerade für junge Leute ohne eigenes Auto bietet die Bahn eine Möglichkeit auch weitere Strecken zu reisen! Aber auch tägliche Fahrten können von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Sicherlich sind einige Strecken schwach frequentiert, nur macht ein weiteres Ausdünnen das Bahnfahren nicht attraktiver. Bevor man irgendwo 2 h auf einen Zug wartet, wird man doch eher wieder zum Auto greifen. Oder das Reisen komplett einstellen. Beides keine gute Alternative!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.