Mit der Petition wird gefordert, dass die Haftung mehrerer Geschwister für den Unterhalt ihrer Eltern zunächst nach ihrer Anzahl verteilt und sodann nach ihrer jeweiligen Leistungsfähigkeit beurteilt werden solle. Die rückwirkende Geltendmachung von Elternunterhalt solle auf zwei Jahre befristet werden.

Begründung

Bisher ist es üblich bei der Aufteilung des Elternunterhalt möglichst den Gesamtbetrag von den unterhaltspflichtigen Geschwistern zu fordern. Dies beinhaltet eine erhebliche Ungerechtigkeit, da auf diese Weise ein oder mehrere gut verdienende Geschwister für ihre evtl weniger gut verdienenden Geschwister die Anteile übernehmen müssen.Wenn z.B. monatlich 2000,- Euro Unterhalt bei 4 Geschwistern offen sind, so kann es dazu kommen, dass drei nicht zahlen müssen, da sie unter den entsprechenden Einkommensgrenzen liegen und das Vierte alles zahlen muss, weil es gut verdient und zusätzlich noch vermögend ist.Im Regelfall wird das besser verdienende Geschwister an seine eigenen Höchstgrenzen stossen, aber sobald es mehr als in diesem Beispiel 500,- Euro zahlen muss, zahlt es für seine anderen Geschwister mit.Eine Unterhaltsverpflichtung gegenüber den Eltern ist ja völlig in Ordnung aber bei der derzeitigen Praxis erweitert sich diese Pflicht indirekt auch auf Geschwister.Die teilweise gängige Praxis Unterhalt für mehrere Jahre rückwirkend einzufordern gefährdet die eigene Vorsorge und Vermögensplanung betroffener Personen. Teilweise wird über mehrere Jahre keinerlei Ankündiggung gemacht, in welcher Höhe die Unterhaltsforderung liegen wird.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.