Die Kritische Ökonomen Uni Frankfurt haben einen offenen Brief verfasst, indem sie sich gegen die Inhaltliche Neausrichtung des Bachelor Kurses "Einführung in die Volkswirtschaftslehre" aussprechen. Bitte lest euch folgenden Brief durch und, falls ihr unseren Forderungen zustimmt, würden wir uns über eure Unterstützung freuen. Je mehr Studierende, für eine plurale Ökonomik eintreten, desto größer ist die Chance, dass die Uni Frankfurt unseren Forderungen nachkommt! Dazu müsst ihr im Folgenden einfach die online Petition unterschreiben!

Begründung

den genauen Forderungstext könnt ihr euch/ können Sie sich unter folgendem Link durchlesen!

www.dropbox.com/s/6i04zycfzoxqvd6/Offener%20Brief%20der%20kritischen%20%C3%96konomen%20bez%C3%BCglich%20inhaltliche%20Umstrukturierung%20des%20Bachelor.pdf

Gez.

Die kritischen Ökonomen an der Goethe Uni Frankfurt am Main

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Eine kritische Einführung in die Volkswirtschaft ist absolut notwendig, um klar zu stellen, dass die VWL eine Sozialwissenschaft ist, innerhalb derer KEINE Theorie absoluten Geltungsanspruch besitzt. Dem Studienbeginner muss klar werden, dass die gegenwärtige Betrachtung wirtschaftlicher Vorgänge keinesfalls alternativlos ist. Um ein gesellschafts- und subjektförderliches Studium darzustellen muss der Historizität und gesellschaftliche Einbettung der VWL klar gemacht werden. Mündige Bürger brauchen aufgeklärte, vielseitige und keine autoritäre sowie teilweise antihumanistische Bildung wie derz

Contra

Für die, die sich für das Thema ökonomische Krisen interessieren, gibt es nächstes Semester gleich mehrere Vorlesungen im BSc-Studium. Ich denke, man sollte sich zuerst mit diesen Vorlesungen beschäftigen, bevor man sich über eine falsche thematische Schwerpunktsetzung beschwert. Z. Beispiel: qis.server.uni-frankfurt.de/qisserver/rds?state=verpublish&status=init&vmfile=no&publishid=139206&moduleCall=webInfo&publishConfFile=webInfo&publishSubDir=veranstaltung