openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Verbot und Bestrafung von öffentlich geposteten Kinderfotos im Internet Verbot und Bestrafung von öffentlich geposteten Kinderfotos im Internet
  • Von: Ruby Rotgold mehr
  • An: Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Datenschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Sammlung beendet
  • 100 Unterstützende
    98 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Verbot und Bestrafung von öffentlich geposteten Kinderfotos im Internet

-

Wir möchten, dass keine Kinderbilder im Internet frei zugänglich für jeden einsehbar sind. Insbesondere sollte es Eltern verboten werden, ihre Kinder zur Schau zu stellen! Das öffentliche Posten von Kinderbildern im Internet sollte mit einer hohen Geldstrafe bestraft werden, die den Kindern später zugute kommt.

Begründung:

Kinder müssen geschützt werden. Kinder haben auch eine Privatsphäre und das Recht am eigenen Bild. Sie sind noch nicht in der Lage zu entscheiden, ob sie es gut finden, dass sie von jedem in Internet gesehen werden können. Die Menschen sollten für dieses Thema sensibilisiert werden!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Berlin, 27.06.2016 (aktiv bis 24.07.2016)


Debatte zur Petition

PRO: Ja, steckt die Eltern in den Knast.

PRO: Eventuell sollte der kaputte "Ruby" in den tiefsten Knast, denn er scheint denn doch KIPO sowohl zu sehen, als auch zu beklopptermaßen zu SUCHEN...bis der BEKNACKT absurde, perverse SCHÄDEL denn offenbar endlich auch findet, was er im abgrundtief perversen ...

CONTRA: Ein Horrorbild dass Sie da von unseren Eltern und den Familien aufzeigen. Sind die Eltern denn wirklich nicht mehr in der Lage auf Ihre Kinder aufzupassen? Man hat den Eindruck dass die heute nur noch von der Arbeit kommen, die Kinder abfüttern und dann ...

CONTRA: Irgendwie wirds immer bekloppter hier. Sie sind hysterisch !

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook