Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass weitere Untersuchungen zur Krebsvorsorge durch Darmspiegelung auch dann von der Krankenkasse bezahlt werden, wenn man mit 65 Jahren erstmals zur Darmspiegelung gegangen ist. Die jetzige gesetzliche Regelung besagt, dass, wenn man mit 65 Jahren erstmals zur Darmspiegelung gegangen ist, in den folgenden Jahren keine weiteren Untersuchungen durch Darmspiegelung bezahlt werden.

Begründung

Die Untersuchung durch Darmspiegelung kostet oftmals große Überwindung. So kann es sein, dass man sich erst mit 65 Jahren dazu entschließt. Dass dann in den folgenden 20 Jahren keine Krebsvorsorgeuntersuchung durch Darmspiegelung mehr von den Krankenkassen bezahlt wird, ist nicht zu verstehen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.