Die Kioskruine am Baldhamer Bahnhof verfällt seit Jahren und ist ein Schandfleck für den ganzen Ort. Die Ruine gehört der Deutschen Bahn. Trotz intensiver Bemühungen der Gemeinde Vaterstetten weigern sich die Verantwortlichen der Deutschen Bahn, die Kioskruine zu beseitigen. Sämtliche sinnvolle Lösungen wie Abriss, Sanierung und Neuverpachtung oder Verkauf an die Gemeinde Vaterstetten wurden bisher abgelehnt.

Die Petition richtet sich an Herrn Heiko Hamann, dem zuständigen Bahnhofsmanager der Deutschen Bahn in München.

Begründung

Die Kioskruine wird immer hässlicher und ist mittlerweile komplett zugemüllt. Die meisten Besucher des Bahnhofs Baldham laufen direkt daran vorbei und können durch die durchsichtige Seitenwand einen Blick in das unerfreuliche Innere werfen. Die Besucher unseres Orts Baldham werden nicht von einer einladenden Verkaufsstelle von Zeitschriften, Snacks und MVV-Karten begrüßt, sondern von einer zugemüllten, verwahrlosten Ruine.

Die Petition wird unterstützt von: Georg Reitsberger, 1. Bürgermeister von Vaterstetten

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützer,

    diese Nachricht hat auch mich überrascht: Die Bahn hat am Donnerstag in einer Pressemeldung den Abriss der Kioskruine verkündet. Voraussichtlich bereits am 20. November rollen die Bagger! Damit ist das Ziel dieser Petition erreicht - der Schandfleck am Baldhamer Bahnhof wird beseitigt.

    Natürlich wäre es schön, wenn nun nicht ewig eine Kiesgrube vor dem Bahnhof liegt und sich die Bahn und die Gemeinde schnell auf die zügige Entwicklung des Geländes einigen. Aber das soll nun nicht mehr das Anliegen dieser Petition sein.

    Ich bedanke mich bei allen Unterstützern. Auch bei der Gemeinde Vaterstetten bedanke ich mich für die wirklich sehr gute Unterstützung. Und nun - zum Schluss - möchte ich auch die Bahn loben: Sie hat letztlich doch erstaunlich schnell reagiert. Natürlich hoffe ich, dass in Zukunft eine solche Petition gar nicht mehr nötig sein wird, weil die Bahn aktiv - und nicht reaktiv - solche Probleme wie den Kiosk managt. Ein Traum? Mal sehen...

    Für mich war diese Petition jedenfalls ein einmaliges, spannendes Erlebnis und ich habe unfassbar viel darüber gelernt, wie mit einfachen Mitteln eine festgefahrene Situation verändert werden kann. Ich arbeite bereits an der nächsten Petition - diesmal ein größeres Thema. Mal sehen. Wenn es so weit ist, werden Sie es mitkriegen.

    Beste Grüße,
    Peter Meisel

  • Liebe Unterstützer,

    ich möchte mich an dieser Stelle für die großartige Beteiligung an der Online-Petition bedanken. Das Endergebnis: 1.473 Bürgerinnen und Bürger haben ihre Stimme abgegeben, 1.057 per Online-Voting, hinzu kommen 199 Stimmen über Auslagen in den lokalen Geschäften und weitere 217 Stimmen, die bereits vor einiger Zeit am Bahnhof selbst gesammelt wurden. Das eindeutige Votum: Baldham hat genug von der verwahrlosten Ruine, die seit Jahren von der Untätigkeit der Deutschen Bahn Zeugnis gibt.

    Derzeit bin ich dabei, einen Termin für die Übergabe der Unterschriften an die Verantwortlichen der Deutschen Bahn zu koordinieren. Von der Gemeinde Vaterstetten erhalte ich hierbei beste Unterstützung. Schwieriger wird es natürlich bei der Bahn. Drückt mir also die Daumen, dass dies klappt! Sobald sich etwas Neues ergibt, werde ich mich wieder melden.

    Viele Grüße,
    Peter Meisel

  • Morgen, am 16. Oktober endet die Zeichnungsfrist für die Online-Petition! Bitte machen Sie Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten nochmals darauf aufmerksam. Jede Stimme zählt! Nur noch bis Morgen!

    Mit über 1.000 Online-Unterschriften hat die Petition das selbst gesteckte, sehr ambitionierte Ziel bereits erreicht: Etwa jeder 10. Baldhamer hat sich somit eingetragen. Hinzu kommen noch Offline-Unterschriften, die über Auslagen in den lokalen Geschäften gesammelt wurden und noch ausgezählt werden müssen.

    Als nächstes bereite ich die Übergabe der Unterschriften an die zuständigen Bahnmanager vor. Sobald ein Termin feststeht, werde ich Sie wieder informieren.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Peter Meisel

Pro

Der sogenannte Bahnhof Baldham ist lediglich eine S-Bahn-Haltestelle. Sonstige Züge halten nicht. Eine Essen-Trinken-Versorgung von "Reisenden" für Fahrten über einige Bahn-Haltestellen ist also vollkommen überflüssig. Auch als der Kiosk noch bewirtschafttet war, war er keine geeignete rettende Info-Stelle für Weltreisende, sondern diente den "Gestrandeten" dieser Welt sich am Leben oder an der Flasche festzuhalten. Solch eine Art Kiosk wird zwangsweise zum Übel und gehört einfach weg. Die Bahn soll verkaufen und sich um ihre eigentlichen und zu Hauf vorhandenen Probleme kümmern.

Contra

Ja, der Kiosk ist für Baldham ein Schandfleck, da muß was passieren. Aber ein Kiosk gehört zum Bahnhof. Wo können Personen sonst Fahrkarten kaufen, die mit den tollen Automaten der DB nicht zurechtkommen? Wo können ausländische Gäste nachfragen welche Fahrkarte für eine Fahrt nach München die beste ist? Wo kann man sich noch kurz vor Abfahrt eine Brezen kaufen oder Wurstsemmel? Nein, Wegreißen ist das falsche Zeichen. Der Kiosk muß wieder hergerichtet, in Betrieb genommen werden!