Die Grüngutverwertung im Bereich der Stadt Gammertingen wurde auf Grund von neuen rechtlichen Anforderungen hinsichtlich der Behandlungs- und Nachweispflichten bei der Erfassung und Behandlung von Grüngut neu organisiert. Durch die Schließung der Grüngutverwertungsanlage "Biomasse GbR, Eichertstraße" und die umdisponierung auf den städt. Recyclinghof betrieben durch die Firma "Container-Werder" stellen sich einige Probleme in der Praxis dar. Die Öffnungszeiten des Recyclinghof zwingen die Bürger sich nach diesen zu richten und stellen vor allem Berufstätige vor Probleme bei der Entsorgung der Gartenabfälle. Während der Öffnungszeiten kommt es zu Stoßzeiten zur Bildung eines Rückstaus bis auf die Bundesstraße, was ohne Zweifel ein Verkehrs- und Unfallrisiko birgt. Weiterhin stellen diese engen Platzverhältnisse auch beim entladen der Fahrzeuge, teilweise mit Anhänger, ein Problem dar.

Daher sind wir für die Wieder-Öffnung, einer in der Praxis schon bewährten Lösung durch die Grüngutverwertungsanlage "Biomasse GbR, Eichertstraße".

Die Kritikpunkte und Gründe, wie z.B. gesetzliche Anpassungen und Hygienestandards, die von den Entscheidungsträgern vorgebracht werden, sind auch dort umsetzbar und es bedarf lediglich der Einwilligung der Kreisabfallwirtschaft um für die Bürger eine vernünftige Lösung zu bekommen und die neu geschaffenen Probleme auf dem städt. Recyclinghof zu beseitigen.

Weitere Informationen und aktuelle Berichte sind hier verfügbar: wohin-mit-dem-gruen.de/

Begründung

Die Neu-Organisation der Grüngutentsorgung in Gammertingen hat bewirkt, dass eine bewährte und praktikable Lösung geschlossen wurde. Nach der Schließung der Anlage im Eichert wurde keine gleichwertige und praktische Lösung für die Bürger in Gammertingen geschaffen. Durch die Verwaltung der Kreisabfallwirtschaft wurden mit der Rücknahme der Ausschreibung Fakten geschaffen, die die eigene Lösung des Landkreises bevorteilen. Den Betreibern der Grüngutverwertungsanlage "Biomasse GbR, Eichertstraße" wurde keinerlei Gelegenheit zur Umsetzung der künftigen Änderungen der Gesetzeslage gegeben.

Da die Argumentation für die Schließung also keine schwerwiegenden Gründe bietet sollten auch Sie sich für die Wieder-Öffnung einer in der praxis bewährten Lösung einsetzen, die vielen Bürgern einiges an Ärger und auch Zeit sparen kann.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Alexander Mühlbauer aus Gammertingen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützerin, Lieber Unterstützer,

    Die Online-Petition ist nun beendet und hat ein sehr gutes Ergebnis erzielt, das meine anfänglichen Erwartungen bei weitem übertroffen hat.

    Umso mehr zeigt dies, dass es sich hier um ein ernst zu nehmendes Thema handelt, dass für die Bürger in Gammertingen von Bedeutung ist.

    Die Anzahl der Unterschriften verleiht unserem Anliegen ein gehöriges Gewicht! Dies ist auch schon von den zuständigen Stellen registriert worden.

    Ich kann Ihnen hier und heute nicht versprechen ob das gewünschte Ziel auch so erreicht werden kann. Ich sichere Ihnen jedoch zu, dass ich mir größte Mühe geben werde eine zukünftige Lösung anzustreben, die den Unmut beseitigen kann.

    Ich freue mich sehr darüber unser gemeinsames Anliegen, stellvertretend für Sie, bei den zuständigen Stellen Vortragen darf.

    Ich hoffe Ihnen schon bald Neues berichten zu können. Die Unterschriftensammlung war ja schließlich erst der erste Schritt - und weitere werden folgen.

    Ich danke Ihnen für Ihre Beteiligung!
    Mit freundlichen Grüßen
    Alexander Mühlbauer

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Ich persönlich bin nicht für eine Verwertung der Grünen bzw. ihrer eventuellen Reste. Bei einer Verwertung der Grünen entsteht nichts Sinnvolles oder Nützliches und die Kosten sind nicht zu beziffern weil ein unkalkulierbares Restrisiko besteht. Es gibt aber eine rückstandsfreie Entsorgung als echte Alternative.