• Von: Angelo D'Amore mehr
  • An: Stadtverordenetenversammlung der Landeshauptstadt ...
  • Region: Wiesbaden mehr
    Kategorie: Kultur mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.319 Unterstützer
    374 in Wiesbaden
    Sammlung abgeschlossen

Wir sagen "JA" zur Aartalbahn

-

Die Aartalbahn ist eines der Wahrzeichen der Landeshauptstadt Wiesbaden.
Nachdem die über l00jährige ,,Langenschwalbacher Bahn" am 28. August 1987 aufgrund ihrer einmaligen Trassierung und ihrer sozialgeschichtlichen Bedeutung als Fürsten- und Bäderbahn durch den damaligen Landeskonservator Prof. Kiesow als technisches Denkmal unter den Schutz des Landes Hessen gestellt wurde, sind wir sicher, dass die Nassauische Touristik-Bahn eine wichtige kulturhistorische Aufgabe wahrnimmt, wenn sie sich für den Erhalt und die weitere Nutzung dieser denkwürdigen Mittelgebirgsbahn einsetzt.

Wir möchten mit dieser Petition festhalten, wie wichtig die Aartalbahn den Bürgern ist!

Begründung:

Mit Erleichterung haben die Museumseisenbahner der Nassauischen Touristik-Bahn (NTB) die Grundsatzentscheidung des Magistrates zur Zukunft der Aartalbahn aufgenommen. Der Magistrat hat in seiner letzten Sitzung entschieden, dass die Aartalbahn zukünftig in der Verantwortung der NTB betrieben werden soll. „Die Entscheidung des Magistrates ist eine sehr gute Nachricht“, so Andreas Forster, Vorsitzender des Eisenbahnvereins. „Nach sechs Jahren Stillstand geht es jetzt endlich vorwärts! Dafür unser Dank an unsere Partner in der Landeshauptstadt Wiesbaden, allen voran das Verkehresdezernat unter der Leitung von Sigrid Möricke.“

Im Herbst 2009 wurde der Betrieb der Museumsbahn zur Eisernen Hand eingestellt. Ein LKW war an die Flachstraßenbrücke in Dotzheim geprallt. Zunächst waren Stadtverwaltung und ESWE Verkehr davon ausgegangen, die Brücke noch bis Weihnachten 2010 wieder flott zu bekommen. „Diese Hoffnung hat sich leider nicht erfüllt“ so der Vorsitzende Andreas Forster.

Als darauf hin der damalige Oberbürgermeister Dr. Müller zusammen mit der Stadtverordnetenversammlung im Sommer 2012 in Aussicht stellte, für eine solche Lösung 1 Million Euro Investitionsmittel bereit zu stellen, wurde von der NTB ein detailliertes Konzept erarbeitet Dieses sieht im Kern vor, dass die Aartalbahn Infrastruktur GmbH, eine gemeinnützige Tochtergesellschaft der NTB, die Strecke künftig von der Deutschen Bahn pachten soll. Als Streckenbetreibern soll die Aartalbahn Infrastruktur gGmbH dann die Strecke der NTB, dem Draisinenverein „Arbeitskreis Aartalbahn“ sowie allen weiteren Interessenten zur Verfügung stellen.

Dazu Klaus Wagner von der vor einem Monat neugegründeten Aartalbahn Infrastruktur GmbH: „Wir haben das Jahr 2013 genutzt um der Wiesbadener Verkehrsdezernentin Sigrid Möricke unser Konzept zu erläutern und offene Fragen aus dem Weg zu räumen. Auch mit der DB Netz AG konnten wir uns zwischenzeitlich einigen und haben seit Weihnachten 2013 einen unterschriftreifen Pachtvertrag vorliegen. Nachdem nun städtischerseits auch die Finanzierung geklärt werden konnte, kann es endlich losgehen – wir sind startbereit!“

„Wenn alle unsere Vertragspartner mitspielen, können noch in diesem Jahr die ersten Arbeitzüge rollen und schon im kommenden Jahr vereinzelte Personenfahrten auf einen Teil der Strecke stattfinden.

Mehr Infos zur Aaartalbahn unter: www.aartalbahn.de

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

65191, 16.01.2015 (aktiv bis 15.07.2015)


Neuigkeiten

Petition auf vielfachen Wunsch verlängert. Neuer Sammlungszeitraum: 6 Monate

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Wer an grenzenloses Wachstum glaubt, ist auf dem Holzweg. Stopt den Strassenwahnsinn! Die Wiedereröffnung der Aarstrecke ist für alle angrenzenden Orte/Gemeinden nicht nur eine verkehrspolitische Chance. Weitere Argumente können Sie auf der Seite "Ja ...

PRO: Seit Jahren wird über eine Reaktivierung der Aartalbahn geredet: 1 Schritt touristischer Verkehr, 2. Schritt Regionalbahn von Limburg nach Wiesbaden und Mainz. Die Zeit ist reif für diese Petition. Hinzufügen in den Forderungskatalog würde ich noch einen ...

CONTRA: Die Wiederinbetriebnahme aufgrund des Personenverkehrs ist keinesfalls rentabel bzw. wirtschaftlich, da die bestehenden Busverbindung weiter bestehen bleiben müssen um die Orte, die nicht an der Bahnstrecke liegen, weiterhin an das ÖPNV-Netz anzubinden. ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink