• Von: Victoria Glück
  • An: RTL2
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Familie mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.025 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Wir fordern dass das TV Format "Die Wollnys" mit sofortiger Wirkung eingestellt wird!

-

Seit Monaten wird das TV Format "Die Wollnys" dazu genutzt, den Auszug von Papa Dieter Wollny auf das übelste zu thematisieren und die Tatsachen zu verfälschen.
Der Vater wird vor den Kindern und vor laufenden Kameras schlecht gemacht.
Tatsächliche Ereignisse werden vorsätzlich falsch dargestellt, um die Einschaltquoten zu erhöhen und Mama Silvia Wollny als eine taffe alleinerziehende Mutter dazustellen.
Die Realität sieht aber anders aus. In Wirklichkeit ist Silvia Wollny mehrfach wegen Betrugs vorbestraft, wurde gewalttätig gegen einen Teil ihrer Kinder und gegen Papa Dieter und die Kinder wurden von ihr für ihren Trennungskrieg instrumentalisiert und haben ihren Papa schon seit vielen Monaten nicht mehr gesehen. Wir sind der Meinung, dass diese Sendung sofort zum Schutz der Kinder abgesetzt werden muss.

Begründung:

Wir bitten Sie, diese Petition zu unterstützen, damit die Trennung der Wollnys aus der Öffentlichkeit verschwindet.
Die Kinder müssen unbedingt zur Ruhe kommen und dies ist nur unter Auschluss der Öffentlichkeit möglich.
Darüber hinaus werden die Kinder in der Sendung lächerlich gemacht.
Selbst die Intitution "Flimmo" ( FLIMMO wird redaktionell vom JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis verantwortet.) hat gerade ganz aktuell die Sendung "Die Wollnys" beurteilt und ist zu folgendem Ergebnis gekommen:

Vom Sender zwar als Doku-Soap gekennzeichnet, ist die Sendung schwer als solche zu erkennen. Einen "echten" Einblick in die Welt einer Großfamilie bieten Die Wollnys nur scheinbar: Es wird in den Alltag der Familien eingegriffen, Situationen werden bewusst dramatisiert. Geschickt werden Musik, Schnitte und Kommentare eingesetzt, um Emotionen zu wecken und Konflikte auf die Spitze zu treiben.
Problematisch ist zudem, dass die Familienmitglieder vorgeführt werden. Um den Voyeurismus oder die Schadenfreude des Publikums zu bedienen, werden ihre Eigenheiten und Schwächen in den Mittelpunkt gestellt. So entsteht der Eindruck, das Lächerlichmachen von Menschen zu Unterhaltungszwecken sei völlig in Ordnung.

Bitte helfen Sie mit, dem ein Ende zu bereiten! Ermöglichen Sie den Kindern mit Ihrer Unterschrift, die Trennung der Eltern fernab von TV Kameras zu verarbeiten!


Foto: Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com / pixelio.de

Quellen: Kölner Express, Die Wollnys - Die ungeschinkte Wahrheit,(Elysion Books) Dieter Wollny, Westdeutsche Zeitung, Facebook, Jessica Birkenheuer, Bild.de

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

ebstorf, 21.05.2013 (aktiv bis 20.07.2013)


Neuigkeiten

Quellen zugefügt Neue Begründung: Wir bitten Sie, diese Petition zu unterstützen, damit die Trennung der Wollnys aus der Öffentlichkeit verschwindet. Die Kinder müssen unbedingt zur Ruhe kommen und dies ist nur unter Auschluss der Öffentlichkeit ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Finde es einfach klasse das es jetzt endlich mal so gemacht wird genial weg damit das ist schon lange keine Serie mehr nur noch Hetzerei.

PRO: Ich finde es gut das , hier vielleicht damit was ausgerichtet werden kann . Es muss zum Wohle der Kinder sein und nicht das die Profitgier der Mutter weiter unterstützt wird auf Kosten der Kinder !! und mit rein gezogen werden können , in den Rosenkrieg ...

CONTRA: Das ganze ist mittlerweile mehr als lächerlich und damit meine ich beide Seiten. Sowohl Silvia als auch Dieter hätten von Anfang an versuchen sollen sich zum Wohle der Kinder vernünftig zu einigen. Jeder hatte sich einen Anwalt nehmen können und das ganze ...

CONTRA: Auch wenn diese Petition vom Text her geändert wurde, ändert es nicht den Sinn dieser bösartigen Aktion.Hier soll nur den Kindern und Silvia wieder geschadet werden.Man läßt nichts unversucht um Silvia in der Öffentlichkeit anzuprangern, mit dem Wisssen ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink