40 Jahre Planen, Verschieben und Vertrösten sind genug! - Seit 1975 Planungen im Rahmen der Flurbereinigung - Seit 1986 ist die Bundesrepublik Deutschland Eigentümerin der Fläche der B19 Umgehungsstraße - Schon damals wurde die Notwendigkeit erkannt die Ortschaften Giebelstadt, Herchsheim und Euerhausen zu umgehen- - Sehr viele Steuergelder flossen in Planung, Gutachten, Grunderwerb, Arbeit von Ämtern und Behörden - Die Wiedervereinigung 1990 und der Aufbau Ost führten zum Aufschub der Baumaßnahme - 2003 Aufnahme der Umgehung B19 in den „vordringlichen Bedarf“ des Bundesverkehrswegeplanes (BVWP) - Hamster und Wiesenweihe fordern Ausgleichsflächen - 2015 löst ein Pilotprojekt der Bay. Staatsregierung diese Aufgabe - 2016 Die Rückstufung in den „weiteren Bedarf mit Planungssicherheit“ im aktuellen Entwurf des BVWP bis 2030 lehnen wir ab !

Begründung

Warum ist die B19 Umgehung dringend notwendig? - 13000 Fahrzeuge am Tag sind unerträglich, belasten die Menschen und sind Gefahr für Leib und Leben durch - Feinstaub, Dreck und Lärm - Gefährliche Engstellen, unübersichtliche Kurven, fehlende Gehsteige, risikoreiche B19 Überquerungen, besonders für Kinder und Senioren - Deutliche Zunahme des LKW-Verkehrs seit Einführung der LKW-Maut - Gefährlichen Begegnungsverkehr, Überfahren der Gehsteige durch LKWs, Staus bei Ampelbetrieb - bereits mehrere Tote und viele Sachschäden durch Unfälle innerhalb der Ortsschilder - Dreckige Häuser, Gebäudeverfall, Verschlechterung des Ortsbildes, Verlust der Attraktivität der Orte - Wegzug der nachfolgenden Generation - Werteverfall der Immobilien, schwierig vermietbar, schwer verkäuflich - zunehmenden Leerstand

Deutschland ist Transitland und Logistik-Weltmeister - der Verkehr wird weiter wachsen! Verkehrsprognose des Bundesverkehrsministeriums bis 2030 + 13 % Personenverkehr + 40 % Güterverkehr

Vorteile der B19 Umgehung für Verkehr und Wirtschaft! - Die B19 ist die Verbindung von der A3, dem Großraum Würzburg, zu den Wirtschaftsstandorten Röttingen, Weikersheim, Bad Mergentheim - Optimaler Verkehrsfluss für Güterverkehr und Pendlerströme im Wirtschaftsstandort Nordbayern/Baden Württemberg - Prosperierender fränkischer Süden (Allianz fränk. Süden) - Gewerbliche Entwicklung des örtlichen Flugplatzes bedeutet auch zusätzliche Verkehrszunahme

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Aktionsbündnis B19 - Ernst Rauh aus Giebelstadt
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter von Kreistag Würzburg geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.



    Bisher haben 16 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.



    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:

    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/wir-fordern-den-bau-der-b19-umgehung-giebelstadt-herchsheim-euerhausen

  • Gemeinsam mit Gemeinderat Armin Kolb (UWG) haben Werner und Marie-Luise Döller am 27. Juni 2016 den Bundestagsabgeordneten Herrn Martin Burkert in seinem Wahlkreisbüro in Nürnberg besucht und unsere Petition übergeben.
    Herr MdB Martin Burkert (SPD) ist Vorsitzender des Bundestagsausschusses „Verkehr und digitale Infrastruktur“.

    Wir danken Herrn MdB Burkert (SPD) für das äußerst informative Gespräch, seine ehrlichen Auskünfte und die wohlwollende Bereitschaft, die Petition mit den 2.478 Unterschriften an den Bundestages weiter zu reichen.

    Wir danken allen Unterstützern und Unterzeichnern!

    Aktionsbündnis B19-Umgehung
    Sprecher: Ernst Rauh, Gemeinderat UWG, 97232 Herchsheim, Marktstr. 13
    Georg Sieber, Gemeinderat UWG, 97232 Euerhausen, Bachstrasse 15
    Josef Langhirt, 97232Giebelstadt, Ostauweg 1

    Auf Initiative von Werner Döller hatte das „Aktionsbündnis B19-Umgehung“ dankenswerterweise kurzfristig einen Besuchstermin in der Bürgersprechstunde von Herrn Martin Burkert in seinem Wahlkreisbüro in Nürnberg erhalten. Die Sprecher des Aktionsbündnisses waren aus terminlichen Gründen verhindert.

    Laut Zeitungsbericht der Main-Post vom Sa 16.07.2016 hat die onlinePetition des „Aktionsbündnisses B19-Umgehung“ ihre Wirkung nicht verfehlt, sondern einen wesentlichen Beitrag zur Erfolgsmeldung in der Main-Post beigetragen.


  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern von Kreistag Würzburg eine persönliche Stellungnahme eingefordert, weil die Petition das Quorum von 1.900 Unterschriften aus Würzburg erreicht hat.



    Damit verstärken wir die Wirksamkeit der Petition, stoßen die öffentliche Debatte an und sorgen für mehr Transparenz.



    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:

    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/wir-fordern-den-bau-der-b19-umgehung-giebelstadt-herchsheim-euerhausen



    Was können Sie tun?


    • Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    • Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.


Pro

Weil ich seit 44 Jahren die wahnsinnige Verkehrsentwicklung erlebe, Tendenz steigend. Weil die Umgehungstrasse abgemarkt ist und der Bau beginnen könnte. Weil das Projekt durch den Aufbau Ost verschoben wurde. Weil es uns "stinkt". Weil wir hier verkehrsentlastend leben wollen. Weil unsere Gemeinde an Lebensqualität gewinnt.Weil schon leider viele Umgehungsstrassen Kämpfer nach 40 Jahren nicht mehr leben.

Contra

Alle Erfahrungen haben gezeigt, dass der Neubau von Ortsumgehungen nie den gewünschten Effekt bringen, sondern das Problem höchstens verlagert. Beim geplanten Streckenverlauf werden wohl alle Anwohner der Siedlung vom Lärm betroffen sein. Alternativen bringen nur Verkehrsberuhigungsmaßnahmen mit Kontrollen und alternative Verkehrskonzepte wie der Ausbau des ÖPNV. Mehr Straßen bedeuten nur immer mehr Verkehr.