Leider ist das bei uns in Kolbermoor nicht einfach, da wir nur einen großen Wertstoffhof haben und nicht alle oder nur schwer die Möglichkeit haben es dort hin zu bringen (Leute ohne Auto, Senioren usw). Das hat zur Folge, dass die meisten alles in ihren Restmüll zusammenwerfen. Das sollte so nicht sein. Uns geht es vor allem um Kunststoffe, die jeder unausweichlich auf Dauer sammelt. Es ist unmöglich ohne Plastik vernünftig einzukaufen. Ebenso wie Bioabfall/Grüngut. Wir fordern mehr Container zur Mülltrennung, Stichwort gelber Sack, der in den meisten deutschen Städten gang und gäbe ist - für jeden gut erreichbar, auch ohne Auto.

Begründung

Wir beanspruchen die Erde genug. Gelbe Säcke und einfache Möglichkeiten zur Mülltrennung ist in Deutschland nichts Neues, in Kolbermoor muss es jedoch noch ankommen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Daniela Holl aus Kolbermoor
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Der Gelbe Sack als "Abhol-System" in Kolbermoor ist Blödsinn - zusätzliche Kosten, Umweltbelastung, Zunahme des Verkehrs, etc. ABER: Wir haben ein etabliertes "Bring-System", also die Vielzahl von Wertstoffinseln. Warum kann man nicht, wie z.B. im Aicher-Park, Sammelcontainer für Kunststoff-Verkaufsverpackungen zusätzlich aufstellen? Was in RO funktioniert, würde auch in Kolbermoor funktionieren. Die Schikane am kolbermoorer Wertstoffhof bei der Trennung in "kleiner A4, größer A4" sorgt bei mir dafür, die Kunststoffverpackungen im Hausmüll zu entsorgen.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.