Region: Germany
Dialogue
Welfare

Zukünftige Renten-/Pension-Erhöhungen: Gleicher Betrag für alle Rentner/Pensionäre

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
4.236 Supporters
Collection finished
  1. Launched May 2019
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Selbst nach dem Eintritt in die Rentenphase geht die "Rentenschere" immer weiter auf. Nur klagen über die sich immer weiter auseinander entwickelnde Rentenhöhe/ Pensionshöhe reicht nicht! Der Trend muss gestoppt werden, denn er ist ungerecht und höchst unsolidarisch! Worum geht es dabei im Detail:

Die Renten-/Pensionshöhe soll natürlich auch zukünftig, wie bisher, unter Berücksichtigung der Lebensleistung, aus der erworbenen Anwartschaft berechnet werden. Mit dieser Petition wird allerdings gefordert, dass nach Eintritt in die Rentenphase alle Rentner/Pensionäre „absolut gleich“ behandelt werden und nicht, wie bisher, nur „relativ gleich“, denn ein Anstieg der Lebenshaltungskosten wird Rentnern ja auch „absolut“ abverlangt. Dazu kommt, Rentenerhöhungen werden nicht durch die Leistung von Rentnern ermöglicht sondern durch den berufstätigen Teil der Gesellschaft. Ein eventueller Überschuss kommt deshalb auch allen Rentnern ohne weiteres Zutun zugute.

Reason

Wenn nun aber gilt, dass alle Rentner/Pensionäre „gleich viel wert sind“, dann muss auch jeder die gleiche Renten-/Pension-Erhöhung erhalten. Wird dies nicht realisiert, werden die Renten/Pensionen zwangsläufig weiter exponentiell auseinander laufen (siehe Bild). Das ist ungerecht und zudem höchst unsolidarisch. Eine entsprechende Änderung ist deshalb zwingend notwendig, unabhängig davon wie die derzeit diskutierte Anpassung der Grundrente bzw. der Entgeltpunkte ausgeht.

Zukünftige Erhöhungen in gleichen Beträgen für alle Rentner/Pensionäre

  1. bewirken, dass die Renteneinkommen eben nicht weiter dramatisch auseinanderdriften,

  2. haben keine Mehrbelastungen für die Rentenkasse zur Folge,

  3. werden die Sozialkassen sogar entlasten und

  4. sind zudem ein guter Beleg dafür, dass unsere Gesellschaft noch zu solidarischem Handeln bereit ist.

Wir vertrauen deshalb darauf, dass viele Bürger diese Petition unterstützen und dass dann auch unsere Volksvertreter alles tun, damit die Petition Realität wird, schließlich geht es um hohe Werte: Gerechtigkeit, Solidarität und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.

Thank you for your support, Karl Kraus und Leonhard Hemm from Wettstetten
Question to the initiator

News

  • Liebe Mitunterzeichner,

    unsere Petition ist nach wie vor in Bearbeitung. Das Verfahren entwickelt sich zu "einer zähen Angelegenheit". Mitte Dezember 2019 erhielten wir eine zweite Stellungnahme vom Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags, in der aber unsere Kernforderung wieder nicht wirklich berücksichtigt und bewertet wurde. Wir sahen uns deshalb erneut gezwungen Einspruch einzulegen (siehe Anlage).

    Über den weiteren Fortgang werden wir sie auch 2020 auf dem laufenden halten.
    Wir hoffen Sie hatten eine guten Start ins Neue Jahr und wünschen Ihnen weiter alles Gute allem voran Gesundheit und unserer gemeinsamen Petition einen guten Ausgang.

    Mit den besten Grüßen
    Karl Kraus und Leonhard Hemm

  • Liebe Mitzeichner der Petition,

    wir möchten Sie hiermit informieren, dass sich die Petition derzeit in Prüfung befindet. Der Petitionsausschuss beabsichtigt nun unsere Petition mit anderen renten-bezogenen Petitionen zusammenzufassen.
    Wir haben dagegen Einspruch erhoben, denn dadurch würde unsere bewusst einfach gehaltene und im Prinzip auch einfach zu realisierende Petition unnötig verkompliziert und verwässert. Das Einspruchs-Schreiben finden Sie in der beigefügten Datei. Wir werden Sie zu gegebener Zeit weiter über Verlauf und Fortschritt informieren.

    Mit den besten Grüßen
    Karl Kraus und Leonhard Hemm

  • Liebe Unterstützer und Mitzeichner der Petition,

    die Unterschriftenaktion ist seit dem 15.10.2019 beendet. In fünf Monaten konnten bundesweit 4236 Unterzeichner gewonnen werden. Sie alle haben unserer gemeinsames Vorhaben unterstützt und damit der Politik aufgezeigt, dass ein dringender Handlungsbedarf besteht.

    Die Petition ist zwischenzeitlich, in unserem Namen, durch das OpenPetition-Team an den Petitionsausschuss des deutschen Bundestags eingereicht. Die Entscheidung liegt nun in den Händen auch der Politiker, die auch Sie möglicherweise gewählt haben.

    Es ist sicher interessant zu sehen, ob Solidarität und der gesellschaftliche Zusammenhalt die Entscheidungsgrundlage sein werden oder ob das bislang gelebte Prinzip "Wer mehr hat muss... further

JEDER soll entsprechend der Lebensleistung Rente/Pension halten. RENTENERHÖHUNGEN stehen dagegen in KEINEM Zusammenhang mit der Lebensleistung. Sie sind nur vom wirtschaftlichen Erfolg der noch arbeitenden Bevölkerung abhängig, kein Rentner/Pensionär trägt dazu etwas bei. Hinzu kommt, die Rentenkasse ist kein kapital-gedecktes, sondern ein Solidarsystem. Erhöhungen werden nicht aus Zinserträgen sondern, von der arbeitenden Bevölkerung erwirtschaftet. Es ist deshalb unsozial wenn bei Erhöhungen nicht alle Rentner "als gleich" behandelt werden d.h. die gleiche Rentenerhöhung erhalten.

Beide Renten erhöhen sich um den gleichen Faktor, sie verdoppeln sich fast in dem angegeben Zeitraum. Das ist doch sinnvoll. In der Grafik wird wieder optisch getrickst, sie beginnt nicht mit 0 € sondern 500 €.

More on the topic Welfare

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now