Wir wollen eine strukturierte Bebauungsplanung und eine umweltverträgliche Nutzung rund um das Diamalt- und Junkersgeländes.

Wir wollen eine bessere Koordination der sozialen Einrichtungen seitens der Landeshauptstadt München

Wir wollen eine Infrastruktur, die die angrenzenden Wohngebiete, die Schule und den Hort entlastet.

Über einen Besuch auf unserer Homepage zur Bürgerinitiative Allach L(i)ebenswert www.Allach-lebenswert.de würden wir uns sehr freuen.

Begründung

Die derzeitige unkontrollierte und "wilde" Nutzung des Junkers- und des anschließenden Hochtief-Geländes entspricht nicht mehr den öffentlich-rechtlichen Vorgaben und es ergeben sich damit erhebliche Gefahren für die Gesundheit der Menschen und für die Umwelt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Alexander Buchner aus München
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Wir, die Initiatoren der Bürgerinitiative "Allach l(i)ebenswert", sind Allacher Familien, die sich für eine zukunftsweisende Stadtentwicklung rund um das Diamalt- und Junkersgelände einsetzen und für Allach und alle Mitbürger etwas verändern möchten.
    In diesem Zusammenhang stellen wir richtig, dass wir eine eigenständige Initiative sind und mit keiner anderen Bürgerinitiative etwas zu tun haben!
    Den Vorwurf der Unterstützung von rechtsradikalen Gedankengut und Diffamierung von in Not geratenen Menschen und Ausländerfeindlichkeit empfinden wir als eine böswillige Unterstellung, die nicht den Tatsachen entspricht und der wir mit Nachdruck widersprechen!
    Wir sind davon überzeugt, dass alle Menschen in Allach, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Glauben, in Allach eine l(i)ebenswerte Heimat finden sollten, die ihnen und ihren Familien ein glückliches und zufriedenes Leben ermöglicht. Dies beinhaltet auch, dass Kinder nicht auf zwischengenutzten Industrieflächen, auf mit umweltschädlichen Mittel kontaminiertem Boden und auf dem dort abgestellten Schrott spielen müssen.
    Das Koordinationsteam der Bürgerinitiative Allach L(i)ebenswert

Pro

Seit dem Aufstellungsbeschluss 17.03.1993 hat sich nichts mehr getan. Viele aktuelle Fragen bleiben unbeantwortet z.B. Entwicklung: Wie kann, bei aktueller Planung DIAMALT/Neubau ca. 500 Wohnungen, Platz f?r Kinderbetreuung, kultureller & sportlicher Ausgleich, realisiert werden? Ich habe mich pers?nlich mit den Initiatoren unterhalten und konnte nicht mal Ansatzweise rechtsradikales Gedankengut feststellen und sehe den Contra Bericht (BIA-Initiative) als eine Torpedierung einer guten Sache an.

Contra

Vorsicht, wer hier unterschreibt fördert die rechtsradikalen Umtriebe die zufällig zur selben Zeit in Allach zu beobachten sind. Ausländerfeindlichkeit, Diffamierung von in Not geratenen Menschen und Wohnheimen werden völlig undifferenziert als "Negativeinrichtungen" verunglimpft. Die "Bürger" die hinter dieser Initiative stecken haben sich noch nie für den Stadtteil interessiert. Wer hier unterschreibt, spielt solchen Leuten in die Hände: www.ris-muenchen.de/RII2/RII/DOK/ANTRAG/3243262.pdf