Education

Zweite Grundschule für Lochhausen

Petition is directed to
Landeshauptstadt München
368 Supporters 295 in München Aubing-Lochhausen-Langwied
39% from 760 for quorum
  1. Launched 07/11/2021
  2. Time remaining > 4 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir fordern von der LH München die zeitnahe Errichtung einer zweiten Grundschule mit Turnhalle und mit ausreichend Plätzen für eine Nachmittagsbetreuung in Lochhausen, da bereits im Schuljahr 2025/26 die Kapazitätsgrenzen der aktuellen Grundschule erreicht sind. Die Aussage der ehemaligen Stadtschulrätin Beatrix Zurek (siehe ihr Schreiben an den BA 22 vom 30.01.2020), dass bis 2030 der Bedarf durch die Grundschule am Schubinweg gedeckt werden kann, sehen wir aufgrund der aktuellen Bevölkerungsentwicklungen als extrem unrealistisch an.

 

Unsere Lösungsvorschläge im Detail

1.     Wir fordern die LH München auf, umgehend mit der Vorplanung und Umsetzung eines zweiten Grundschulstandorts zu beginnen.

Damit kann ein akuter Mangel an Grundschulplätzen bereits vor dem Jahr 2030 vorgebeugt werden.

 

2.     Wir fordern zeitnah den Neubau einer zweiten Grundschule mit Turnhalle und mit ausreichend Plätzen für eine Nachmittagsbetreuung in Lochhausen.

Die Versorgung der Lochhausener Bevölkerung mit ausreichend Grundschulplätzen ist bereits im Schuljahr 2025/26 nicht mehr gewährleistet. Es ist davon auszugehen, dass die Genehmigung und der Bau einen Zeitraum von 6 Jahren benötigen werden und somit besteht dringender Handlungsbedarf.

 

3.     Wir fordern die LH München auf, den zweiten Grundschulstandort auf der Südseite der Bahnlinie München-Augsburg zu errichten.

Dies vor dem Hintergrund, dass die vielstbefahrene Lochhausener Straße (bis zu 2.000 Autos in der Stunde), wie in vielen anderen Bürgeranliegen bereits beschrieben, ein enormes Sicherheitsrisiko für die Schüler*innen darstellt. Eine Platzierung der zweiten Grundschule direkt neben der Lochhausener Straße (die befahrener ist als die Bodenseestraße) lehnen wir aus diesem Grund ab.

 

4.     Wir fordern die LH München auf, den Flächennutzungsplan im Bereich des ehemaligen Geländes der Manzinger Papierfabrik an der Ziegeleistraße zu ändern und diesen Standort als Gemeinbedarffläche Erziehung umzuwidmen, sodass dort eine zweite Grundschule entstehen kann.

Diese 22,5 Ha große Fläche wurde 1994 von der LH München erworben und ist somit bereits in städtischem Besitz. Zwischen 1970 und der FNP-Änderung in 2018 sah der Bebauungsplan auf diesem Gebiet gewerbliche Nutzung vor. Jetzt ist dieses Gelände als ökologische Vorrangfläche definiert, mit dem vor einigen Jahren proklamierten Ziel es landschaftsplanerisch und naturräumlich aufzuwerten und damit das Erholungsangebot für die Lochhausener Bürger*innen zu erweitern. Momentan ist ein Großteil des Geländes eingezäunt und nicht einmal für diese Nutzung der Bevölkerung zugänglich.

 

Das Gemeinwohl der Lochhausener Bevölkerung erfordert dringend und zeitnah einen adäquaten Standort für eine zweite Grundschule mit Turnhalle. Das ehemalige Manzinger-Gelände ist hierfür prädestiniert:

  • Das Gebiet gehört bereits der LH München.
  • Es bietet ausreichende Platz für eine Grundschule mit Turnhalle
  • Es besteht eine optimale Anbindung, da die Infrastruktur bereits vorhanden ist (S-Bahn, Bus, Radwege, etc.)
  • Es bietet sehr sichere Bereiche für die Kinder, da es an die Aubinger Lohe angrenzt.
  • Es befindet sich auf der Südseite der Bahnlinie, womit auf jeder Seite eine Grundschule wäre und das jeweilige Einzugsgebiet optimal aufgeteilt wäre.

 

Wir fordern die LH München daher auf, im öffentlichen Interesse der einheimischen Bevölkerung, den aufwändigen Schritt einer Nutzungsplanänderung zu gehen und dieses Gelände in eine Gemeinbedarffläche für Erziehung umzuwidmen, auch wenn dort seltene Schmetterlingsarten und Zauneidechsen gefunden wurden. Die dadurch teilweise entfallende ökologische Vorrangfläche und ggf. bereits gewidmeten Ausgleichsflächen sollten sich an den Rändern des Stadtteils oder in anderen bestehenden Grünzügen ebenfalls z.B. durch Streuobstwiesen oder Kiesaufschüttungen verwirklichen lassen. Hinzu kommt, dass nicht die gesamte ökologische Vorrangfläche für einen zweiten Grundschulstandort benötigt wird.

 

Mehr als die Hälfte der ökologischen Vorrangfläche kann weiterhin als solche bestehen bleiben.

Die momentan als Kuhwiese genutzte Restfläche entlang der Altostraße könnte also weiterhin im ökologischen Sinne enorm aufgewertet werden.

 

5.     Wir fordern die LH München auf, keine weiteren städtischen Grundstücke in Lochhausen zu veräußern, bis nicht die notwendige soziale Infrastruktur (Nahversorgung, Pflegeeinrichtung, Kinder- und Jugendangebote, Sportangebote, Fuß- und Radwegenetz, alternative Mobilitätsangebote) ausgebaut oder zumindest projektiert wurde.

 

6.     Wir fordern die LH München auf, die Bebauungspläne für die Planungsgebiete Keltenafferstraße und Osterangerstraße/östlich nicht aufzustellen, solange keine angemessene soziale Infrastruktur, leistungsstarke Fuß- und Radwegeverbindungen und alternative Mobilitätskonzepte ausgestaltet wurden.

Reason

Einwohner-Entwicklung und aktuelle Grundschulkapazitäten

Lochhausen-Langwied ist ein lebenswerter Wohnort, der aber in der Stadtplanung der LHM lange vernachlässigt wurde und immer noch wird. Die großen Neubaugebiete Federseestraße und Osterangerstraße bedeuten eine rasante Zunahme der Bevölkerung, die nicht mit den dafür benötigten sozialen Infrastrukturmaßnahmen flankiert wird.

 

Momentan leben in Lochhausen ca. 7.000 EW.

In der GS am Schubinweg werden aktuell ca. 345 Schüler*innen beschult, welche sich wie folgt auf die Jahrgangsstufen verteilen: 3 x 1. Klasse, 3 x 2. Klasse, 4 x 3. Klasse, 4 x 4. Klasse

Die durchschnittl. Klassenstärken umfasst ca. 25 Kinder.

Bei einer 4-Zügigkeit in allen Stufen mit ca. 28 Kindern pro Klasse würde die bestehende GS am Schubinweg Platz für ca. 450 Kinder bieten.

 

In den kommenden 4 Jahren wird die Bevölkerung durch die beiden großen Neubaugebiete um ca. 3.200 EW zunehmen. Hinzu kommt die aktuell sehr ausgeprägte Nachverdichtung in den bestehenden Siedlungsgebieten, die sicherlich zusätzliche 500 EW ausmachen wird.

In diesen Zahlen sind die Gebiete Keltenafferstraße und Osterangerstraße/östl. noch nicht enthalten. In dem Demografiebericht der LH München von 2021 sind für diese Gebiete zusätzlich 1.050 und 420 WE mit Fertigstellung 2026-2031 und 2023-24 enthalten. Sollten diese WE gebaut werden, wäre der Bedarf nach einer neuen GS noch dringlicher.

 

Es ist davon auszugehen, dass die Neubaugebiete v.a. Familien mit Kindern anziehen werden.

Rechnet man die aktuelle Situation (7.000 EW/345 Kinder) auf das Schuljahr 2025/2026 mit dann ca. 10.700 EW, so ergeben sich aus dieser überschlägigen Rechnung bereits ca. 530 Kinder.

 

Die offiziellen Prognosezahlen der LH München, welche über den Bezirksausschuss 22 angefragt wurden, gehen im Schuljahr 2026/27 von lediglich ca. 475 Kindern in der GS Lochhausen aus. Diese Zahlen sehen wir als unrealistisch niedrig angesetzt.

 

Die Nachmittagsbetreuung der Lochhausener GS-Kinder wird momentan von 4 Einrichtungen abgedeckt und bietet Platz für insgesamt ca. 250 Kinder (=72,5 % der GS-Kinder).

Gebundener Ganztag der GS: 41 Plätze

EI Mittagsbetreuung Schubinweg: 136 Plätze

Städt. Haus für Kinder: 50 Plätze

Hort Schubidu: 25 Plätze

 

Bei 72,5% bedeutet, dass bei ca. 530 GS-Kindern 2025/2026 ca. 385 Plätze für eine Nachmittagsbetreuung benötigt werden. Das bedeutet 135 Plätze mehr als aktuell verfügbar. In den beiden Neubaugebieten ist nur ein Hort für 50 Kinder geplant, womit der Bedarf bei weitem nicht gedeckt ist.

 

Situation an der bestehenden GS Lochhausen

Die GS Lochhausen am Schubinweg wurde bereits mehrfach angebaut. Zuletzt kam ein Interimsgebäude hinzu, das 4 Ganztagsklassen samt Mittagsversorgung beherbergt. Ebenfalls zur GS gehört eine kleine Schulsporthalle 

In den Räumlichkeiten der GS befindet sich seit über 20 Jahren die Elterninitiative „Mittagsbetreuung am Schubinweg“ mit zurzeit 136 Kindern und 19 qualifizierten Mitarbeiter*innen.

Um das Betreuungsangebot zu gewährleisten, bekommt diese Einrichtung in Einvernehmen mit der Schulleitung verschiedene Räume der GS zur Verfügung gestellt.

 

Momentan hat die GS offiziell noch 6 Räume im Pavillon frei. 3 dieser Räume werden als Reli-/Ethikunterricht, Lehrmittelraum und Musikzimmer gebraucht.

Somit hätte die GS momentan noch Kapazitäten für 2 Ganztagsklassen und könnte für alle 4 Stufen eine Ganztagsklasse anbieten.

 

Bei einer 4-Zügigkeit aller Stufen kann Fachunterricht, wie er in dem Lehrplan für Bayern vorgesehen ist, an der GS am Schubinweg unterrichtet werden.

Der Sportunterricht ist bereits jetzt nur eingeschränkt möglich, da die Kapazitäten der Schulsporthalle nicht für die aktuelle Klassenanzahl ausgelegt sind. So müssen momentan die 2. Klassen Sport im Klassenzimmer absolvieren, mit allen damit einhergehenden Einschränkungen.

 

Unrealistische Vision der LHM: 5-Zügigkeit

In der Planung der GS-Versorgung von Lochhausen geht die LHM davon aus, dass die GS am Schubinweg eine komplette 5-Zügigkeit der Jahrgangsstufen bedienen kann.

 

Unser Widerspruch zu der Vision der LHM

Aus unserer Sicht ist eine 5-Zügigkeit an der GS am Schubinweg aus folgenden Gründen nicht möglich:

  • Bei einer 5-Zügigkeit könnte für die Schüler*innen wegen fehlender Räume kein Fachunterricht gemäß Lehrplan für Bayern gewährleistet werden.
  • Die aktuelle Sporthalle stößt bereits jetzt an ihre Kapazitätsgrenzen.
  • Eventuell benötigter Förderbedarf z.B. eine Deutschklasse kann nicht bedient werden.
  • Die Klassenräume des Pavillons sind für eine Klassenstärke von bis zu 34 Kindern nicht ausgelegt. Die Raumabmessungen erlauben eine Klassengröße von max. 25 Kindern.
  • Die EI „Mittagsbetreuung am Schubinweg“ benötigt die oben genannten Räumlichkeiten der GS, damit sie ihr Betreuungsangebot aufrechterhalten können. Bei einer 5-Zügigkeit wäre dies nicht mehr möglich.
  • Eine 5-Zügigkeit ist auch vor dem Hintergrund des ab 2026 geltenden Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung unrealistisch.

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

1 day ago

Weil ich dort Wohne und Kinder habe, die jetzt nach und nach in die Schule kommen.

2 days ago

Lernen für Kinder in überfüllten Klassenräumen ist belastend.

2 days ago

Weil es dringend notwendig ist, bei diesem Zuzug in unserem Teil vom 22. Stadtbezirk auch eine passende Schule zu haben

2 days ago

Unser schöner Stadtteil kann nur lebens- und liebenswert bleiben, wenn die notwendige Infrastruktur
mit dem rasanten Bevölkerungswachstum Schritt halten kann.

2 days ago

Meine Kinder sollen eine ordentliche Grundschule besuchen können, das ist jetzt mit einer nicht möglich, da zu klekn

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/zweite-grundschule-fuer-lochhausen/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Education

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now