Übergabe der Petition

Die Übergabe Ihrer Petition mit den gesammelten Unterschriften ist eine hervorragende Gelegenheit, zusätzlich Aufmerksamkeit für Ihr Anliegen zu bekommen.

pfderdesteuer_übergabe

Wie reiche ich meine Petition ein?

  • Handelt es sich beim Empfänger um eine politische Instanz, sollten Sie die Petition immer im Petitionsausschuss einreichen. Die am meisten verbreitete Variante ist das Einreichen via Briefpost. Einige Ausschüsse bieten das Einreichen per Mail oder Online-Formular an.
  • Erkundigen Sie sich am besten während die Petition läuft, auf welchem Wege die Petition beim Empfänger rechtsverbindlich eingereicht werden kann.
  • Sie können de Petition vor, während oder nach dem offiziellen Einreichen in einer weiteren medienwirksamen Aktion an weitere Entscheidungsträger übergeben.
  • Laden Sie möglichst viele Menschen und vor allem die Presse zur Übergabe ein. Medienwirksame Übergaben erhöhen die öffentliche Wirkung enorm.
  • Handelt es sich nicht um eine politische Instanz, sollten Sie sich beim Empfänger erkundigen, auf welchem Weg Ihre Petition eingereicht werden kann.
  • Bieten Sie parallel zur formalen Einreichung an, die Unterschriftenlisten zur Petition entweder a) digital als PDF- oder CSV-Datei auf einem Datenträger oder b) ausgedruckt auf Papier einzureichen.

Persönliche Übergabe: Eine persönliche Übergabe verstärkt die Wirkung Ihrer Petition. Ihr Adressat wird direkt mit ihren Forderungen konfrontiert – möglichst nicht nur von Ihnen, sondern auch von der Presse, die Sie auf jeden Fall einladen sollten. Erfragen Sie rechtzeitig einen Termin für die Übergabe, die Terminkalender von Poliker/innen sind in der Regel voll. Planen Sie also ein paar Wochen Vorlaufzeit ein.

Presse einladen: Für die Presse sind Termine mit Politiker/innen und Firmenchefs interessant – besonders, wenn sie mit herausfordernden oder heiklen Themen konfrontiert werden. Durch mehr öffentliche Aufmerksamkeit sind Entscheidungsträger/innen gezwungen zu reagieren. Laden sie Journalisten und Fotografen einige Tage vorher ein und schildern Sie knapp was passieren wird und ob es ein Fotomotiv gibt. Schicken Sie einen Link zu Ihrer Petitionsseite mit.

Inszenieren Sie die Übergabe für die Presse: Machen Sie mehr aus Ihrer Übergabe, indem Sie ein medienwirksames Ereignis gestalten. Wenn Sie ein gutes Fotomotiv bieten können, wird die Presse mehr Interesse an der Story haben. Sie könnten z.B. die Unterschriftenlisten ausdrucken und als dickes „Buch“ übergeben oder sogar in mehreren Kartons, die sich eindrucksvoll stapeln. Vielleicht wollen Sie Ihre Forderung, das Petitionsbild und die Zahl der Unterschriften als Plakate Präsentieren? Probieren Sie, die Übergabe mit einem Gesprächstermin zu verbinden, zu dem Sie die Presse mitnehmen. Das gibt den Journalisten die begehrte Möglichkeit zu Informationen aus erster Hand.

Schreiben Sie eine Pressemitteilung: Mit oder ohne Inszenierung: Sie sollten einePressemitteilung zur Übergabe schreiben. Berichten Sie von der Übergabe, den Forderungen der Petition, der Anzahl der Unterstützer/innen und was Sie als nächstes tun werden. Die Pressemitteilung sollte spätestens am frühen Nachmittag in den Redaktionen sein, damit Sie am nächsten Tag erscheinen kann. Geben Sie unbedingt eine Kontaktperson mit Telefonnummer an, damit Sie für Nachfragen erreichbar sind und vielleicht sogar ein Interview geben können. Tipps zur Pressemitteilung.

Wenn Adressat die Entgegennahme ablehnt: Schlagen Sie einen neuen Termin vor. Wenn das nichts bringt, überlegen Sie, ob jemand anderes die Petition entgegen nehmen kann. Landräte und Minister sind oft schwer zu greifen. Gibt es geeignete Stellverteter, Ressort-Leiter oder Pressesprecher? Ihr Ziel sollte sein, Ihrem Adressaten persönlich die Petition zu übergeben. Bevor eine Übergabe jedoch scheitert, ist es besser, eine andere geeignete Person zu finden. Machen Sie das beste aus der Situation: Firmenchefs, die einen Temin zu einer herausfordernden Petitionsübergabe ablehnen, können allein schon dadurch für die Presse interessant werden.

Informieren Sie Ihre Unterstützer/innen: Teilen Sie Ihren Unterstützer/innen mit, dass Sie die Petition übergeben haben und was als nächstes passieren wird. Die Menschen, die für ihr Anliegen unterzeichnet haben, wollen wissen, was aus der Petition, geworden ist – es ist ja auch ihre Petition. Schreiben Sie einen Blogeintrag auf Ihrer Petitionsseite und schicken Sie ein E-Mail-Update.

Dran bleiben!

Die Petition zu übergeben kann schon ausreichen, um Ihr Ziel zu erreichen. Manchmal braucht es aber zusätzlichen Druck. Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrem Entscheidungsträger und bringen Sie Ihr Anliegen in die Medien – zum Beispiel durch Protestveranstaltungen. Auf jeden Fall sollten Sie ihre Unterstützer/innen über das Ergebnis Ihrer Petition informieren.

Active petitions