Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Da wird im Contra geschrieben weil ein Elefant vermutlich frei gelassen wurde. Elefanten werden zur Nacht an den Beinen angegurtet. Genauso zur Körperpflege und zur Fütterung. 250 qm Fläche müssen für 3 Tiere zur Verfügung stehen!In der Natur legen sie täglich bis zu 70km zurück. In Gefangenschaft NIEMALS möglich. Seelöwen tauchen bis 40m tief. Im Zirkus gibt es einen Pool von 1.50m Tiefe! Das ist einfach nicht artgerecht und gehört abgeschafft, denn es ist Quälerei.
Quelle: Zirkus Leitlinien (Elefanten) / Seelöwen Pool bei Zirkus Krone
2 Gegenargumente Anzeigen
    Meine Meinung
KEIN Zirkus kann einem Tier eine Artgerechte Haltung bieten, dass ist einfach schon Platztechnick nicht möglich, besonders keinem Elefanten! (Da es in dem Artikel um einen Elefanten geht). Die Haltung sowie wie der Alltag der Tiere kann niemas in einem Zirkus artgerecht sein. Es ist einfach nicht möglich. Ich persönhnlich finde es auch viel schöner Artisten zuzuschauen. Man kann jetzt in der Argumentation sehr in die Tiefe gehen, aber der Punkt ist und bleibt eigentlich der selbe, nämlich dass es einfach nicht Artgerecht ist!!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schläge
Weil Tiere im Zirkus eine tickende Zeitbombe sind. Sie schaden unserer Menschheit und es ist nicht angemessen, es zu unterstützen, dass Tiere für die Unterhaltungsbranche vollkommen ausgenutzt werden und vor allem das ganze noch von Schlägen geprägt ist.
4 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Zirkustiere: Nicht zum Verzehr geeignet !
Tiere sind nicht nur zum Verzehr gedacht, sondern spielen seit Jahrhunderten auch eine wichtige Rolle in Kunst und Kultur, zB. bei zirzensischen Veranstaltungen. Wem als absolute Dumpfbacke Kunst und Kultur generell fremd ist, der kann ja mit seinem Schweinsschnitzel auf dem Sofa hocken und sich von der Glotze berieseln lassen; es gibt immerhin keinen Zwang, Zirkusvorstellungen zu besuchen. Es ist geradezu tierfeindlich, gegen einen Zirkus zu sein, nur weil man als fetter Klops alle Tiere nur zum Verzehr halten möchte.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Kulturerbe
Hier kam gerade ein Zirkus in sechster Generation vorbei mit vorbildlicher Tierhaltung, wozu auch genug Personal gehört. Es ist machbar, alte Zirkus-Tradition und -Kultur weiterhin anzubieten, sogar zum moderaten Preis! Es gibt also praktische Beispiele, die die Forderung nach einem Generalverbot von Tieren im Zirkus ad absurdum führen. Helfen sie, die Bedingungen für und in Zirkussen zu verbessern, machen Sie deren Kultur nicht unmögllich durch Verbote!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Können
Kunst kommt von Können! Man kann heute durchaus mehr verlangen von den Zirkuskünstlern, etwa dass sie ihren Tieren akzeptable Bedingungen bieten. Aber wenn sie das weitgehend erfüllen können, gibt es keinen Grund für Verbote. Helfen Sie gerade den kleinen Zirkussen, etwa bei der Überwinterung, wenn Sie wirkliche Tierfreunde sind!
1 Gegenargument Anzeigen
    Differenzieren
Differenziete Kritik statt Generalverbot! Es ist besser, Haltung, Dressurmethoden und einzelne im Zirkus absolut deplazierte Tierarten zu kritisieren und die Regelungen im Einzelnen zu verbessern, aber ein Generalverbot von Zirkustieren ist horribler Quatsch. Vor allem im Grenzbereich zwischen Haus- und Wildtier gibt es einige Arten, für die eine Präsentation und kleine Dressur-Bravour-Stückchen bei Schaffung guter Bedingungen für die Tiere letzlich für alle Zirkusbesucher eine Freude sind. Gerade in Kleinstädten, werden den Menschen so Tiere nahe gebracht, wie es anders kaum besser geht.
1 Gegenargument Anzeigen
    verzerrte Darstellung der Realität und was wirklich relevant ist
Während sich viele voreingenommene Menschen im Land seit Jahren bloß einseitig 'informieren' und sich wundern würden, warum das Halten von Wildtieren in Zirkussen nicht generell verboten wäre (nicht ohne dabei auf völlig irrelevantes hinzuweisen zB. auf 'eigene Meinungen' von Laien), blicken unbefangene Menschen (Gysi) sowie die Regierung lieber auf das tatsächliche Wohl der Tiere und auf die Berichte derer, die die Tiere auch persönlich begutachtet haben (Veterinärmediziner). Diese belegen, dass es den Tieren dort grundsätzlich nicht schlechter geht - was auch internationale Studien belegen.
Quelle: www.bundestag.de/presse/hib/2014_10/-/333858 www.welt.de/wissenschaft/article1406125.html www.berliner-zeitung.de/10809148,28794566.html
1 Gegenargument Anzeigen
Warum gibt es denn keine Petition für kostenlose Taschentücher? Dann müsste sich hier keine dieses Geheule anhören und es dem Wolf in freier Wildbahn überlassen. Den Menschen geht es in D einfach zu gut...
0 Gegenargumente Widersprechen
    haltlose Unterstellungen/Forderung; verallgemeinernde Stimmungsmache
Das Aktionsbündnis und Frau Maja Renz hätten sich zuerst mal richtig informieren sollen, bevor sie so eine undifferenzierte Petition starten! Die Behauptung, dass schon seit Jahren viele unabhängige Experten die Elefantendame als gefährlich eingestuft hätten, stellt ein verzerrtes Bild der Realität dar. Nach wirklich unabhängigen Experten der Veterinärämter, die das Tier also auch PERSÖNLICH begutachtet haben, ist Baby eben NICHT als gefährlich einzustufen. Es gibt Beweise, die zeigen, dass Baby von Außenstehenden befreit wurde. Hätten diese das nicht gemacht, würde der Passant noch leben.
Quelle: www.merkur.de/-2944200.html www.rnz.de/_arid,105407.html
0 Gegenargumente Widersprechen