X

Protestaktion von openPetition

Eine Reform des Urheberrechts bedroht das Internet - und damit uns alle!

Nach Artikel 13 sollen Online-Plattformen künftig selbst dafür verantwortlich sein, Urheberrechte zu prüfen. Die unzähligen Inhalte, die Nutzerinnen und Nutzer hochladen, können sie nur mit so genannten automatischen Upload-Filtern kontrollieren.

Das Problem: Computerprogramme können Ironie, Satire und Zitate nicht erkennen.
Die Konsequenz: Vorauseilende Zensur oder Existenzrisiko durch unbegrenzte Haftung.
Die eigentliche Frage: Sollen Algorithmen entscheiden, was wir sehen dürfen?
Unsere Antwort: Urheberrechte schützen, ja, aber nicht auf Kosten der Meinungsfreiheit.

openPetition geht morgen am 21. März für 24 Stunden offline und macht damit deutlich, wohin Artikel 13 führen kann.

Ich unterstütze und gehe zur Demo.

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Alle beteiligen
Umweltverschmutzung? Was ist mit den Flugzeugen? Fliegen diese nicht über Umweltzonen. Sperrung nur sinnvoll wenn für alle!
Quelle: Ich
1 Gegenargument Anzeigen
    C-Plakette, oder C-Kennzeichen
Ausnahmen können dennoch einer Sache gerecht werden! Es gibt steuerfreie Zulassungen, auch von Sportanhängern, Ausnahmen für Anwohner, Handwerker, Lieferanten, Fahrzeuge des öffentlichen Dienstes usw., usw. Die "Schummeleien" der Hersteller sind ein besonderes Thema, welches nicht nur "heimlich" Umwelt stärker belastet hat, als behauptet. Dies darf heute nicht auf dem Rücken der "Betrogenen" ausgetragen werden. Z. B. hat Fiat voller Stolz beim Ducato vertreten, Euro 5+ und sogar Euro 6 schaffen wir ohne AdBlue. Das darf nun nicht am Halter hängen bleiben, sondern verlangt ein C-Kennzeichen!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Fahrverbot
Der Preisverfall wäre bei einem Diesel - Fahrverbot enorm,und der Wiederverkaufswert würde total in die Knie gehen
3 Gegenargumente Anzeigen
    Fahrverbote für Wohnmobile
Der Wohnmobiltourismus ist auch für die deutschen Städte ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die konjunkturelle Entwicklung im Tourismusbereich. Mit über einer halben Million motorisierten Freizeitfahrzeugen erwirtschaften die Wohnmobiltouristen deutlich über 20 Millionen Übernachtungstage außerhalb der stationären Unterkunftsangebote. Unterstellt man ein tägliches Ausgabevolumen von rund 70€ pro Tag für Freizeit und Ernährung pro Fahrzeug, sind das bei einer durchschnittlichen Nutzung an 21 Tagen pro Jahr ein Umsatzvolumen 735 Millionen Euro!
7 Gegenargumente Anzeigen
    Idiologiegeleiteter Populismus
Mehr als 100 deutsche Lungenfachärzte haben ein Positionspapier unterzeichnet, welches die Gesundheitsgefahr durch Stickstoffdioxid anzweifelt. Sie üben scharfe Kritik an den Grenzwerten für Feinstaub – und damit auch an den bundesweit drohenden Fahrverboten. Hier ist es an der Zeit, dem Wirtschaftskonjunkturprogramm für neue (Elektro)Autos, auf Kosten der Dieselfahrer Einhalt zu gebieten und die Methodik der NOx und Feinstaubmessverfahren sowie deren Grenzwerte in Frage zu stellen
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.feinstaub-debatte-107-lungenaerzte-bezweifeln-gesundheitsgefahr-durch-diesel.54409951-dc8e-47f7-8255-9845acefc415.html
3 Gegenargumente Anzeigen
    Jede Stimme zählt!
Nur gemeinsam können wir etwas verändern, bitte unterstützt doch auch die Petition von Sven Nolting. Danke.
Quelle: www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-hundesteuer-und-rasseliste-kein-tier-ist-illegal
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Fahrverbote werden die Innenstädte betreffen. Ein Grund dafür, mit dem Wohnmobilen in die City zu fahren, ist wirklich nicht ersichtlich. Nur für die Bequemlichkeit ist eine Ausnahme nun wirklich nicht angebracht.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Schnapsidee
Ich bin selbst seit Jahrzehnten Reisemobilfahrer, und ich halte diese Aktion für extrem kontraproduktiv! Wenn Leuten, die zum Broterwerb auf die Nutzung ihres Autos angewiesen sind, Fahrverbote drohen, können wir doch nicht "zum Spaß" ausgenommen werden und mit Stinkedieseln weiter die Luft verpesten wollen! Eine Schnapsidee!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Selbstausbauer nicht unterzeichnen.
Ich habe mich gerade in Facebook kritisch über die Petition geäußert aufgrund der Ausgrenzung der Selbstausbauer. Jetzt komme ich mit meinem Account nicht mehr auf die Facebook-Seite, mit einem anderen Account aber sehr wohl. Vielen Dank dafür Thomas Schmies !!! Ich ziehe nun meine Unterschrift für diese Petition zurück und empfehle jedem Selbstausbauer dies ebenfalls zu tun.
0 Gegenargumente Widersprechen
    WOMO Selbstausbauten werden nicht berücksichtigt !!!
WOMO Selbstausbauten werden nicht berücksichtigt !!! In Eurem Text duldet Ihr nur "Fahrzeuge mit serienmäßigen Ausbau" ... was soll das, es gibt viele Eigenausbauten mit EU4/EU5 Norm die unberücksichtigt sind ! Originaltext: "Einführung eines neuen Kfz-Kennzeichen: „C-Kennzeichen“ für Wohnmobile und Kastenwagen/Busse/Lkw mit serienmäßigem Camper-Aufbau und der Diesel-Abgasnorm EURO 4, EURO 5 sowie EURO 6 mit vergleichbaren Merkmalen eines H-Kennzeichen."
0 Gegenargumente Widersprechen
    Keine Bevorzugung von Wohnmobilen
Ich fahre selber ein Wohnmobil. Ich verstehe aber trotzdem nicht, warum wir Wohnmobilisten bevorzugt werden sollten. Dreckschleuder bleibt Dreckschleuder, egal wie teuer ein Fahrzeug ist. Kalte Enteignung, Wertverlust? Leute, kommt auf den Boden der Realität zurück.
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich kann keinen Grund für eine Sonderbehandlung für Wohnmobile in der Debatte um Fahrverbote erkennen. Es ist zu viel Feinstaub in der Luft - da müssen alle Dreckschleudern dran glauben und die Konsequenzen spüren. Sonst bringt das ganze ja rein gar nichts.
2 Gegenargumente Anzeigen
Luxusprobleme...wer sich ein Wohnmobil leisten kann, hat auch Geld für ein neues bzw. eine Nachrüstung. Und wenn nicht, geht es halt nächstes Mal nur nach Balkonien. Andere können sich auch keinen Urlaub leisten...
0 Gegenargumente Widersprechen
    keine weiteren Bevorzugungen
Noch mehr Bevorzugungen der Wohnmobile sind nicht angebracht. Schon schlimm genug, dass sog. Stellplätze regelzig nur den Wohnmobilen vorbehalten sind und Wohnwagen dort nicht nicht stehen dürfen. Wohnwagen mit Ihrem Zugfahrzeug erhalten bei der Fahrt durch eine Umweltzone auch keine Sonderbehandlung; warum auch- Es geht nur um die Freizeitgestaltung und nicht darum, dass man ggf. nicht mehr seinen Arbeitsplatz erreichen kann.
0 Gegenargumente Widersprechen
Und dann gibt es noch das K-Kennzeichen für Kombis mit Anhängerkupplung, das S-Kennzeichen für Sportwagen mit nicht mehr als zwei Sitzplätzen und einem Lenkraddurchmesser von weniger als 40 cm, das G-Kennzeichen für geländegängige Kraftfahrzeuge über 2,5t und das P-Kennzeichen für teilverdunkelte tiefergelegte Zuhälterwagen. Sonst noch Wünsche?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Umweltzone
Eine Ausnahme für teilweise seit 10 Jahren bestehende Umweltzonen mit aufzunehmen finde ich nicht nachvollziehbar und als Schwächung der Petition. Wer hat denn seinen Camper vor weniger als 10 Jahrn ohne grüne Plakette gekauft? Wer dies getan hat, hatte bereits einkalkuliert wo er hinkommen kann und wohin nicht. Wer jedoch einen RPF gekauft hat um Grün zu bekommen und jetzt unter das Fahrverbot fallen würde, konnte nicht ahnen, dass der Gesetzgeber mit dem Plaketten- & Zonensystem die Lage falsch eingeschätzt hat & die Automobilindustrie betrügen ließ => Ausnahme Fahrverbot ja, U-Zone: nein!
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein extra Recht für Wohnmobile? Zudem wäre es unmöglich klar zwischen Camper und Kleinbus zu unterscheiden. Eine WoMo Zulassung ist bei einem alten T4 Diesel ruckzuck bekommen. Dieser dürfte dann, auch wenn er gar nicht als WoMo genutzt wird in die Umweltzone. Zudem, wer fährt mit seinem Wohnmobil in die Stadt? Wozu?
2 Gegenargumente Anzeigen
Warum eine Sonderbehandlung für diese Bremsklötze auf der Autobahn, Land und Bundesstraßen... Ein C Kennzeichen ich lach mich schlapp, und Handwerker müssen Ihr Werkzeug mit der Schubkarre zum Kunden bringen und Herr WOMO- Fahrer sitzt auf Gartenstuhl und schaut zu. Diese Überflüssigen Fahrzeuge gehören nicht nur raus aus der Stadt nei9n ganz von der Straße.... Gruß Frank
1 Gegenargument Anzeigen
    Selbstausbauer und ältere KFZ (selbst mit grüner Plakette) nicht bedacht.
Es sollte in der Petition statt wirtschaftlicher Gründe v.a. darum gehen, dass WoMo in den betroffenen Bereichen keine relevante Fahrleistung haben, da diese nur selten für wenige Kilometer innerhalb der Stadtgebiete gefahren werden. Damit läge eine allgemeine Ausnahmeregelung für So.KFZ-WoMo begründet. Der Petitionstext schließt aber Selbstausbauten und alle älteren WoMos unter Abgasnorm Euro 4 aus. Wenn, dann sollte zumindest von der Schadstoffklasse 4 (= grüne Plakette), und nicht der Abgasnorm ausgegangen werden (da hier einige extra nachgerüstet haben). Dann ein absolutes Pro!
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern