openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Familien sinnvoll unterstützen
Familien, die mit Krankheit und Handicap zurecht kommen müssen, stehen vor zahlreichen Herausforderungen. Um sie nicht noch unnötig mit Bürokratie, Ressortzuständigkeiten und Unwissen zu belasten, macht es Sinn, dass sie eine Beratungs- und Informationsstelle vorfinden, die sie bestmöglich betreut.
Quelle: Berliner Beirat für Familienfragen
0 Gegenargumente Widersprechen
    Solidarität und Wertschätzung
Ganzheitliche und interkulturelle Beratung, weil nicht nur die "Krankheit", sondern v.a. die Gesundheit (Salutogenese) der ganzen Familie im Fokus bleiben soll. Welche Aufmerksamkeit und Angebote können z.B. die Geschwister bekommen, die oft aus dem Blickfeld gerät? Wie können interkulturelle Beratungsaufgaben gewährleistet für Familien, die es doppelt schwer haben? Das geht die Gesellschaft insgesamt was an. Sind wir eine solidarische und mitfuehlende Gesellschaft, oder lassen wir die Familien allein?
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Noch mehr Geld und noch mehr Geld und all das weil Eltern ihre Kinder nicht erziehen können!!!! in den seltensten Fällen sind wirklich Krankheiten der sonstiges ein Grund. Früher war einer Zappelphillip und er wurde gerügt, heute ist er krank und braucht gaaanz viel von allem. komisch, dass es früher auch ohne alles ging.
1 Gegenargument Anzeigen
Also ich verstehe zum einen nicht welche Familien das sein sollen und ich habe auch keinen Hinweis gefunden wie das nun wieder fianziert werden soll. Eien Sonderabgabe/-steuer für alle Eltern/Familien oder nur durch Beiträge der Nutzer. Sind das behinderte Kinder um die es geht oder wer genau ist das um den es hier gehen soll?
1 Gegenargument Anzeigen
    Interessenkonflikt vorprogrammiert!
Wenn es nur noch eine Stelle geben sollte, wird es das Jugendamt sein, was schon jetzt in Berlin für die Eingliederungshilfe für Kinder mit Behinderungen zuständig ist. Auf keinen Fall. Familien mit behinderten Kindern sind nicht automatisch ein Fall für das Jugendamt. Ebenso wenig sind die Geschwister von Kindern mit Behinderung automatisch gefährdet. Diesen Wunsch kann nur jemand äußern, der noch nie in der Lage war Eingliederungshilfe für ein Kind mit Behinderung bei einem Berliner Jugendamt durchsetzen zu müssen. Erst denken - dann wünschen....
2 Gegenargumente Anzeigen
ES REICHT!!!! Wenn ich mir ansehe was uns die schwachen Eltern aufbürden könnte ich kotzen! Immer mehr Geld für immer mehr schlecht erzogene Kinder! Und die Eltern, die Arbeit und Erziehung packen müssen die Versager / Unwilligen / Faulen finanzieren!
3 Gegenargumente Anzeigen
    "Wegmachen wäre also Ihre Alternative!?
Wer ein behindertes Kind "behalten" möchte? Mal davon abgesehen, dass es bei der Anlaufstelle nicht um eine Erziehungshilfe geht, soll also je. der vielleicht nach 10 Jahren mit dem Kind überfordert ist, lieber abtreiben? Oder was meinen Sie mit "behalten"? Ich verstehe die Petition so, dass es eine Anlaufstelle geben soll, die z.B. gezielt spezialisierte Ärzte für eine seltene Krankheit bei Kindern empfiehlt.Mein Sohn hatte mit 12 einen Sturz und hat seit dem eine Rückenmarkserkrankung. 1,5 Jahre suche ich jetzt nach einem Neurologen, der sowohl die Erkrankung kennt, als auch Kinder behandelt
1 Gegenargument Anzeigen