Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Das ganze wäre relativ einfach zu händeln. Anstatt den ganzen Markt zu untersagen, sollte man die gewerblichen Händler mit Neuware von diesen Märkten ausschließen oder zumindest extrem beschränken. Somit kommt man wieder zum eigentlichen Floh und Trödelmarktcharakter mit rein gebrauchter Ware zurück. Denn genau das ist es was Überhand nimmt....die fliegenden Händler mit ihren Billig Waren aus aller Herren Länder.
2 Gegenargumente Anzeigen
Ein Kleinhändler nutz die Plattform der Flohmärkte um seine Waren zu verkaufen. Aus diesem Grund ergibt sich dadurch kein Nachteil für den Händler mit Ladengeschäft. Händler mit Ladengeschäft haben 6 Tage der Woche um ihre Waren zu verkaufen, der Flohmarkthändler nur 2 Tage der Woche (bei Wind und Wetter!). Flohmärkte "locken" Publikum in eine Region. Abgesehen mal davon, dass ein Flohmarkt jedem Bürger die Möglichkeit bietet, nicht mehr benötigte Sachen zu verkaufen statt zu entsorgen. Wird der Onlinehandel am Sonntag reglementiert? Nein! Also warum der Flohmarkt?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Flohmarkterhalt an Sonn-und Feiertagen
Auf den meisten Flohmärkten, die wir besuchen, sind mehr private als gewerbliche Händler. Diese Privatpersonen stellen sich freiwillig auf einem Sonn- oder Feiertag dort hin und wollen lange überflüssige Dinge aus ihrem Keller oder Kleiderschrank loswerden. Was spricht da bitteschön dagegen? Viele Menschen finden dort Einzelteile, die sie schon lange suchten, aber über die Verkaufsportale im Internet nicht finden konnten. Außerdem trifft man dort Freunde, Bekannte bzw. lernt neue Menschen kennen. Von der Sicht her müssten auch die verkaufsoffenen Sonntage verboten werden, weil rein kommerziell
2 Gegenargumente Anzeigen
    Sonntägliches Gewerbe ist üblich
Die großen Flohmärkte die betroffen sein werden, sind von Privatpersonen ohne gewerblichen Hintergrund schlichtweg nicht realisierbar. Die meisten Befürworter hier werden nicht den Dorfflohmarkt hinterm Gemeindehaus meinen, wenn Sie davon sprechen, etwas vermissen zu werden. Wenn Gewerbe am Sonntag grundsätzlich untersagt sein soll, dann dürfte auch kein Restaurant öffnen.Die Argumentation ist schlichtweg scheinheilig.
Quelle: die Realität
0 Gegenargumente Widersprechen
    Dann bitte konsequent!
Warum verbietetet das Oberverwaltungsgericht dann nicht auch die wirklich völlig überflüssigen Sonntagsöffnungen von Baumärkten, Fahrraddiscountern und ganzen Innenstädten? Antwort: Weil dort das große Kapital sitzt, dessen Interessen vom Staat geschützt werden. Der Schutz der dort Beschäftigten vor übermäßiger Ausbeutung ist deshalb nachrangig. Die privaten Anbieter und Kleingewerbetreibenden, die auf den Flohmärkten stehen, beschäftigen i.d.R. keine Angestellten, die vor der Sonntagsarbeit geschützt werden müssten. Und wie will das Gericht eigentlich den Onlinehandel an Sonntagen verbieten?
0 Gegenargumente Widersprechen
    sonntags flohmarkt verbot
Wer einmal die strahlenden Augen meines Kindes gesehen hat, wenn es auf dem Flohmarkt ein Kuscheltier geschenkt bekommt, oder für 50 Cent das ersehnte Spielzeugauto findet, der würde sich für das Flohmarktverbot in Grund und Boden schämen, wenn er ein Herz hat. Das "schnöde Stöbern" bei Ebay, oder das Hetzen durch teure Kaufhäuser ist damit überhaupt nicht zu vergleichen. Ein Traurspiel!
0 Gegenargumente Widersprechen
    sonntags flohmarkt petition
Der arbeitende Bürger hat nur Sonntags Zeit um seine überflüssigen Gegenstände zu verkaufen, und etwas "neues" zu kaufen. Ich habe nur wenig Geld, und kann mir so immer etwas schönes für mein Kind und die Familie kaufen, was ich mir sonst nicht leisten könnte. Das Schlendern mit der Familie über den Flohmarkt ist ein wesentlicher, notwendiger und schöner Bestandteil unseres Lebens! Dass dieses nun notgedrungen auch in das Internet verschoben werden muss, verbittert mich sehr. Das ist kein Vergleich zu einem Flohmarkt. Die Lebensquatität und Freude unserer Familie wird massiv darunter leiden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    privat oder gewerblich?
Grundsätzlich bin ich für den Erhalt der Flohmärkte, nur sollten die Betreiber zurück zum Ursprung der Flohmärkte kommen. Heute sind auf den Flohmärkten mehr professionelle Händler und Mrktbeschicker zu sehen, als wirkliche Personen die richtigen Flohmarkt betreiben. Früher waren Kinder und private Personen auf den Flohmärkten zu finden, solche findet man heute kaum noch. Ich finde hier sollte eine Grenze zwischen Gewerbetreibenden und privaten Personen gezogen werden. Flohmärkte für private Personen, auch kommerziell veranstaltet sollten weiterhin erlaubt werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    36 Jahre Flohmarkt- Ein tolles Hobby
Ich bin seid meiner Kindheit immer auf dem Flohmarkt (ca. 36 Jahre), als Kunde und auch Verkäufer. Das ist ein tolles und schönes Hobby, ich lerne viele Menschen kennen. Ich bin mittlerweile auch Profi, aber es ist und bleibt mein Hobby, reich oder übermäßig viel Geld kann man da nicht machen! Aber ich kann Menschen, günstig ohne übermäßigen Profit Dinge Verkaufen. Und es gibt nichts schöneres wenn die Kinderaugen Strahlen wenn sie ein tolles Schnäppchen gemacht habendas ist unbezahlbar! Ich bin auch Sammler,und freue mich immer über ein Neues Stück für meine Sammlung vieles gibts nicht mehr!
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Back to the roots
Die Flohmarktbetreiber sind doch selber schuld. Profit stand im Vordergrund. Reisende Gewerbetreibende, Sperrmüllsammler und ausländische Händler haben den Flohmarkt zu einem Sammelsurium gemacht, der mit dem Flohmarkt im klassischen Sinne absolut nicht mehr gemein hat. Besucher waren vielerorts völlig genervt, von dem was sich da entwickelt hat. Möge die Zukunft endlich wieder zurück zum urigen Flohmarkt gehen.
Quelle: eigene
2 Gegenargumente Anzeigen
Diese Petition werde ich auf keinen Fall unterschreiben. Es geht um rein gewerbliche Flohmärkte, bei denen die Gewinnerzielungsabsicht im Vordergrund steht. Das betriffft nur Händler, die an- und mit Gewinn verkaufen. Privater Verkauf ist mit dem genannten Urteil NICHT gemeint.
Quelle: www.rechtsprechung.niedersachsen.de/jportal/portal/page/bsndprod.psml?doc.id=MWRE170005779&st=null&showdoccase=1
3 Gegenargumente Anzeigen
    Das betrifft nur gewerbliche Flohmärkte "
2. Gewerbliche Floh- und Trödelmärkte, bei denen nach einer Würdigung aller Umstände des Einzelfalls die wirtschaftlichen Interessen im Vordergrund stehen, sind an Sonn- und Feiertagen grundsätzlich unzulässig. Mit anderen Worten: Es geht gar nicht um das Verbot echter Flohmärkte, sondern um solche, die rein profitorientiert ausgerichtet sind.
Quelle: www.rechtsprechung.niedersachsen.de/jportal/portal/page/bsndprod.psml;jsessionid=0779FB3EF264DC2CE22172ACD3372570.jp23?showdoccase=1&st=null&doc.id=MWRE170005779&doc.part=K&doc.price=0.0#focuspoint
3 Gegenargumente Anzeigen
Ich bin strikt gegen Flohmärkte. Es gibt keinen Flohmarkt im ursprünglichen Stil mehr. Heute sind hauptsächlich Händler auf diesen Märkten anzutreffen und diese haben oftmals keine gültige Gewerbeerlaubnis. Auch die Veranstalter sehen nur ihren Profit. Für den typischen Flohmarktbesucher lohnt es sich nicht mehr. Weg damit.
3 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden