Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Wenn eine Grundschulreform, dann eine GERECHTE!
In der Grundschulreform für Rhauderfehn fehlen einige Daten zu den voraussichtlichen Schülerzahlen bis 2018, die möglichen Kinder die jetzt ein Anrecht auf Inklusion in der Grundschule haben wurden nicht mit eingerechtet. Eine Schule wird langsam geschlossen, nicht mehr eingeschult, die andere soll zum nächsten Schuljahr komplett geschlossen werden. Eine Schule, die nicht kostengünstig barrierefrei umgebaut werden kann , soll weiter betrieben werden und die andere die auch nicht kostengünstig barrierefrei umgebaut werden kann läuft langsam aus. Eine Schule wurde bereits geschlossen.
Quelle: Beschlussvorlage Grundschulreform Rhauderfehn www.rhauderfehn.de/core/ccms/include/filedownload.php?sid=ctufcfm6m6585ih9qjdt6gnbfhtfaa4n&link=1167//www.rhauderfehn.de/core/ccms/include/filedownload.php?sid=ctufcfm6m6585ih9qjdt6gnbfhtfaa4n&link=1167" rel="nofollow">www.rhauderfehn.de/core/ccms/include/filedownload.php?sid=ctufcfm6m6585ih9qjdt6gnbfhtfaa4n&link=1167
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Lehrermangel?
Bei der ganzen Argumentation vermisse ich schmerzlich die Kapazität an Lehrkräften. Es ist kein Geheimnis, dass das Land Niedersachsen ein Nachwuchsproblem bei den Lehrern hat und viele Stellen nicht besetzt werden können. Sind denn überhaupt genügend Lehrkräfte vorhanden, um an allen Schulen den durchgehenden Schulbetrieb sicherzustellen? Eine Schließung von einigen kleinen Schulen hätte unter Umständen den positiven Nebeneffekt, dass unsere Schulen im Einzugsgebiet vielleicht sogar einmal ohne Abordnungsstunden auskämen, was ich viel schlimmer finde als ein etwas weiterer Schulweg.
1 Gegenargument Anzeigen
    Schülerbeförderung
Das häufig angeführte "Problem" der Schulbusbeförderung ist eigentlich keins. Eine halbe Stunde früher aufzustehen, schadet nicht. Die Abholung hat unserem Kind eben nicht geschadet, es funktioniert alles völlig reibungslos. Auch die angeblich problematische Konfrontation mit älteren Mitschülern ist Quatsch. Spätestens auf dem Schulhof treffen die Schüler so oder so aufeinander. Außerdem muss ihnen die Chance gegeben werden, den Umgang mit Älteren auch in Konfliktsituationen zu lernen. Da waren die teilweise völlig unmöglichen Lehrkräfte an der GS Klostermoor schon ein größeres Problem.
1 Gegenargument Anzeigen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden