Pro

What are arguments in favour of the petition?

Solarstrom aus Wüstenregionen ist erstaunlich billig (ca 1,5 Cent / kWh). Damit kostet der Strom für ein Liter efuel deutlich unter 0,5€. Dazu kommen dann natürlich noch Kosten für die PtL Anlage, Transport, Steuern usw.
Source: www.pv-magazine.de/2019/10/10/niedrigstes-gebot-in-dubais-900-megawatt-photovoltaik-ausschreibung-liegt-bei-153-cent-pro-kilowattstunde/
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Automobilindustrie, Arbeitsplätze, Wirtschaftsstandort.
Arbeitsplätze in der Automobilindustrie bleiben erhalten! Denn die gesamte Expertise wird wie bisher benötigt. Ein großes Plus für alle, die in der Automobilindustrie arbeiten und für gesamt Deutschland als Exportland.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Technologie
Hallo. Grundsätzlich gibt es dieses Konzept von Anlagen bereits im Vorserienstadium und arbeitet dafür erstaunlich gut. Richtig ist, dass ein Verbrennen von Kraftstoff, welcher aus LUFT-CO² gewonnen wird, nur NEUTRAL zum CO²-Gehalt der Atmosphäre zum Zeitpunkt der Gewinnung sein kann. Es wird die Atmosphäre dadurch nicht CO²-ärmer, aber für jeden so gesparten Liter Erdölbasierten Kraftstoffs verlängern wir unserer Galgenfrist. Es gibt nicht DIE eine "Uns-alle-rettende"- Technologie. ALLES und JEDER Weg muss gegangen werden. Auch Efuels und emissionsreduzierte Kraftstoffe
0 Counterarguments Reply with contra argument
Für den Staat ist das Konzept praktisch kostenlos, außer er tritt selber als Kunde auf und betreibt beliebig viele Fahrzeuge, Flugzeuge und Schiffe der öffentlichen Hand klimaneutral mit eFuels.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Produktlebenszyklus, klimafreundlich, Verbrenner
Keine Mehrkosten durch Anschaffung neuer Fahrzeuge, da sich nur die Kraftstoffart ändert. Der Verbrennungsmotor, wie wir ihn heute kennen, bleibt erhalten. -> Produktlebenszyklus!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Bestandsflotte
Die PKW/LKW/Flugzeug-Bestandsflotte, die sicherlich >15 Jahre auf der Straße oder in der Luft sein wird, kann so kurzfristig CO2-neutral und emissionsärmer unterwegs sein.
Source: www.synthetic-fuels.eu/paraffinic-fuels/tried-tested
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Greenland Green Energy: Energiewende vom Bürger her gedacht!
Ich habe eine großes onshore Windfeld gefunden, dass verspricht, Preis- und Mengenparität von E-Fuels zu fossilen Kraftstoffen herzustellen: das grönländische Eisschild (ohne Küsten und Nationalpark) 1 Mio. Km2 gross, 4 mal mehr Wind und x-fach weniger Gestehungsksoten als bei uns, ca. 20 Cent/Liter! Bleiben 30 Cent für Transport und Profit: Verkaufspreis in Deutschland: 50 Cent pro Liter exklusive Steuer! Spinnerei? Nein! VW, die Forschungsvereinigung Verbrennungskraft­maschinen e.V. und mehrere Professoren sind interessiert bzw. beschäftigen sich mit meiner These. Vgl. auch Quelle:
Source: webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:AZEvQkD5PpsJ:https://orbi.uliege.be/bitstream/2268/234004/1/TGG-Greenland.pdf+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de
1 Counterargument Show
    Greenland power: Energiewende vom Bürger her gedacht!
Ich habe eine schlüssige These für die Energiewende entwickelt. Kerngedanke ist, E-Fuels zu Preisen und Mengen von fossilen Energieträgern anbieten zu können. Mittel ist die billigstmögliche Ernte von Erneuerbaren Energien, um die Wandlungsverluste von E-Fuels zu kompensieren. Das ist eine Standortfrage. Fündig bin ich auf dem Eisschild Grönlands geworden. Zu meiner These wird gegenwärtig von VW geforscht! Andere Standorte sind weitere SICHERE, wind- und sonnenstarke Wüsten auf dieser Erde. Von der Atacam in Chile angefangen bis nach Australien, wo die kWh zwischen 0,7 bis 1,4 EUR-Cent kostet.
Source: Greenlandgreenenergy.blogspot.com
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Motive für e-Fuels
Ich war am 05.02.2020 in einer Veranstaltung zu e-Fuels in einer Tankstelle in Stuttgart-Wangen. Das Interesse war sehr groß und aus den Fragen der Beteiligten wurde schnell klar, daß die Besitzer von Verbrennern inzwischen den Strohhalm e-Fuels ergreifen wollen, damit sie ihre Fahrzeuge weiter benutzen können.Sie sind sogar bereit, einen höheren Preis zu akzeptieren. Ein klägliches Bild haben die anwesenden Vertreter der politischen Parteien geboten, denn hier wurde der Schwarze Peter der notwendigen Entscheidungen zu e-Fuels fröhlich weiter gereicht. Die Petition ist doppelt wichtig.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Auch wenn ich grundsätzlich die Petition unterstütze: - Bitte nicht für Kreuzfahrtschiffe (die sind einfach so extrem ineffizient, die gehören einfach nur reduziert) - Um das wirklich "neutral" werden zu lassen, bräuchte es noch viel (!) mehr Forschung, aber auch mehr heimische Energieproduktion (der Transport frißt sonst Berge von Energie, für die man andernorts Kohlekraftwerke abschalten könnte). Aber gern eFuels, um zB Überschüsse der alternativen Energiegewinnung (viel Wind und Sonne tagsüber) zu nutzen...
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Viel Aufwand für wenig Nutzen!
Wikipedia: 1)"Der Wirkungsgrad von E-Fuels beträgt bisher etwa 13 Prozent, was bedeutet, dass 13 Prozent der eingesetzten elektrischen Energie letztlich im Fahrzeug genutzt werden kann.[2] " Wahrscheinlich muss man den Wert von 0,13 noch mit dem Wirkungsgrad des Motors im Realbetrieb von ca. 0,3 multiplizieren, so dass am Ende nur mickrige vier Hundertstel der eingesetzten Energie auf die Straße gebracht werden! 2) " Eine Studie im Auftrag des Verbands der Automobilindustrie kommt zu dem Ergebnis, dass die Kosten für E-Fuels derzeit bis zu 4,50 € pro Liter Dieseläquivalent betragen."
Source: de.wikipedia.org/wiki/E-Fuel
3 Counterarguments Show
    Gleiche CO2 Bilanz wie Erdöl
Die obere Atmosphäre wird so trotzdem komplett verpestet und somit zerstört - genauso Städte mit hohem Verkehrsaufkommen (s. Asien! Das kann so nicht weiter gehen). Wir brauchen Wasserstoff, Elektro und einen verantwortlicheren Umgang mit Ressourcenverbrauch. Am Ende verbrennen die noch Regenwald, um e-fuel Raps anzubauen oder so. Das ist GENAU DAS GLEICHE ZEUG nur aus Pflanzen gewonnen, die angeblich das CO2 erst einsammeln - Dass am gleichen Ort vorher auch Pflanzen, Wälder, Ökosysteme existiert haben, die vielleicht sogar mehr CO2 eingesammelt haben als die anzubauenden Fuel-Pflanzen
Source: Logik
7 Counterarguments Show
    Produktion
Das Vorhandensein der Infrastruktur gilt nur für die Nutzung von E-Fuels. Die benötigte Infrastruktur für deren Produktion muss jedoch komplett aufgebaut werden. Je mehr E-Fuels benötigt werden, desto mehr dieser Anlagen werden gebraucht. Daher ist Beschränkung auf durch Batterien nicht zu betreibende Bereiche, wie Schwerlastverkehr, Luft- und Schifffahrt, sinnvoll
1 Counterargument Show
Bei der Verbrennung von eFuels ist das Thema NOx und Partikel ebenso ein Thema wie bei herkömmlichen Kraftstoffen. Auch wenn man chemisch die Zusammensetzung des Kraftstoffs einstellen kann, es bleibt eine Verbrennung.
1 Counterargument Show
    Gleiche CO2 Bilanz wie Erdöl II
schreibt hier keiner - wahrscheinlich besitzt der Initiator dieser Kampagne eine Rapsplantage. Das gesamte Unterfangen E-Fuel ist kompletter Schachsinn. Wirkungslos. Ein geiler Unternehmer, dem die Umwelt egal ist kommt hier an, um euch falsche Informationen zu geben und daraus unendlich viel Kapital zu schlagen. Einfache Lösungen gibt es nicht, Fallt darauf nicht rein INFORMIERT EUCH SELBST UND DENKT SELBST!
Source: Logik
6 Counterarguments Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now