openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Eine gerechte Lösung für alle Schüler in unserer gesamten Region
Als gewählter Abgeordneter in den Kreistag Potsdam-Mittelmark tragen ich und meine Kollegen dort in erste Linie Verantwortung für unsere gesamte Region und damit auch "alle" Schulstandorte. Die Kreisverwaltung PM hat Überblick über alle Schulen und Hochrechnungen aus realen Grundschulbelegungen mit verheerenden Auswirkungen erstellt. Diese sind aktuelle Basis der Beschlussvorlage 2017/397 (Gesamtschulbildung in TB). Bitte lasst uns den Blick für die Schulstruktur im Süden Potsdam-Mittelmarks nicht völlig verlieren und vernünftig eine gerechte Lösung für alle Schüler finden! Dr. M. Klenke
2 Gegenargumente Anzeigen
Neben der Vermittlung einer umfassenden Allgeminbildung liegen die Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit an Oberschulen inbesondere in der Vorbereitung der SuS auf die Berufsausbildung. Nicht nur durch umfangreiche Angebote im Fachbereich Wirtschaft-Arbeit-Technik (WAT), sondern auch durch Betriebspraktika u. Praxislernen werden unsere Kinder auf das Berufsleben vorbereitet. Hier arbeiten Oberschulen eng mit reginalen Betrieben zusammen u. wirken auch so dem Fachkräftemangel entgegen. Auch Schüler mit Lernschwierigkeit haben so eine Chance eine geeignete Berufsausbildung zu finden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Bildungsgerechtigkeit
Bei der Entwicklung der Schullandschaft im Landkreis PM müssen – im Sinne von Bildungsgerechtigkeit –Politik, Verwaltung und die Gremien aller betroffenen Schulen – zwingend zusammenarbeiten und endlich für alle Schulstandorte gemeinsame, vertretbare Lösungen finden. Egoistische Haltungen sind unakzeptabel!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Eine gemeinsame Lösung,die allen hilft und keinem schadet
Ich danke für den regen Austausch der Gedanken und Argumente, aus denen ich selbst viel mitnehme. Wir haben die Petition/Unterschriftensammlung initiiert, um zu zeigen, dass vielen Betroffenen unsere Region jeder einzelne Schulstandort wichtig ist. Einige haben dies falsch interpretiert und hetzen gegen uns, weil wir angeblich gegen TB sind. Im Gegensatz hierzu sind wir für eine kooperative Lösung mit TB im Sinne aller Schüler! Bitte lasst uns zusammen eine gemeinsame Lösung anstreben, die allen hilft und keinem schadet. Das wäre mein Wunsch, auch über die morgige Entscheidung hinaus. BG Dr.MK
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Gleichberechtigung
Als Vater von drei Kindern bin ich sehr für kurze Schulwege in der SEK I, aber das kann nicht nur für die Brücker Schüler gelten, auch Kindern aus Treuenbrietzen, Niemegk oder Borkheide muss dies zugebilligt werden. Ebenso wichtig: SEKII-Schüler der Planregion 4 haben keine Chance, eine Gesamtschule mit akzeptablem Schulweg zu besuchen. Doch nicht für alle Schülerinnen und Schüler ist der Weg zum Abitur über das Gymnasium gangbar oder gar optimal. Ebenso wichtig wie gute Berufsvorbereitung an den Oberschulen ist die Vorbereitung junger Menschen auf ein Studium - auch für unsere Wirtschaft!
1 Gegenargument Anzeigen
Als Sie Herr Klenke für den alleinigen Standort in Brück votiert haben, da war Ihnen doch auch völlig egal, was aus den umliegenden Oberschulen wird, warum jetzt so kurz vor der Entscheidung dieser Sinneswandel? Durch die Bildung einer Gesamtschule, werden die Oberschulen und vielleicht auch die umliegenden Gymnasien Schüler verlieren, aber anhand der vorliegenden geprüften Zahlen steht keine Schließung vor dem Aus. Anders wäre es vielleicht aber, wenn Trreuenbrietzen in eine Oberschule umgeandelt wird, dann werden die Treuenbrietzener Schüler sicher nicht mehr nach Brück fahren!
0 Gegenargumente Widersprechen
eine gut funktionierende Oberschule in Brück (in bewährter Form), für alle, die das möchten und eine neue Variante in der Region mit dem Angebot einer Gesamtschule in Treuenbrietzen - und beide Schulstandorte bleiben bestehen, selbst wenn es evt. etwas weniger Schüler in Brück wären; außerdem wäre das akute Raumproblem in Brück damit zu lösen, statt Geld für Neubauten zu verwenden, dieses Geld lieber in andere Sachen investieren, die den Kindern zugute kommen
1 Gegenargument Anzeigen
Die Oberschule Brück hat Treuenbrietzen mit seiner(n) Entscheidung /(An)Forderungen über 1 Jahr hingehalten! Treuenbrietzen kämpft seit Jahren um das Bestehen des Gymnasiums. Das schien hier keinen zu interessieren, solange Treuenbrietzener Schüler nach Brück mit dem Bus!!! gefahren sind. Nun ist ggf. Brück in so einer Lage und jetzt soll Treuenbrietzen der "Buhmann" sein und für die Schließung von Oberschulen verantwortlich gemacht werden?
1 Gegenargument Anzeigen
Es ist traurig, was aus unseren Schulen geworden ist! Wo ist der gemeinsame Einsatz aller Schulen der Region? Wo ist die Sachlichkeit? Alles wird auf dem Rücken "UNSERER" Kinder ausgetragen!! Aus eigener Erfahrung (Mutter eines Kindes aus der 6., Klasse) kann ich nur sagen, dass es immer mehr Eltern gibt, die lieber Geld dafür bezahlen, ihr Kind auf eine gute Gesamtschule in Potsdam zu schicken, als hier auf eine Oberschule in unserer Region! Jetzt endlich, ist ein Gymnasium willens hier etwas zu unternehmen und es wird bekämpft...einen gemeinsamen Weg wollte Brück nicht!
2 Gegenargumente Anzeigen
Bei der gesamten Debatte wird vergessen, dass Treuenbrietzen im Vorfeld mit der Oberschule Brück eine Gesamtschule mit gymn. Oberstufe bilden wollte. Brück hatte "dankend" abgelehnt!!! Ich finde es erstaunlich, dass durch die Bildung einer Gesamtschule in Treuenbrietzen etliche Oberschulen schließen sollen. Zuvor war der Standort Treuenbrietzen für alle unwichtig!
4 Gegenargumente Anzeigen
    Gesamtschule ist Bereicherung für die Region!
In den Gegenargumenten zu den Contras wird durch den Verfasser immer wieder die Beschlussvorlage zum Kreistag angeführt, leider nur sehr einseitig. Dort steht auch geschrieben, dass die Gesamtschule der Wunsch vieler engagierter Einwohner, übrigens auch aus Brück, ist. Und auch bei Nichtetablierung einer GS gibt es bei Neugründung einer Oberschule (statt Gym) in Treuenbrietzen strukturelle Auswirkungen, und die Folgen wären dann ohne die GS-Anwahlen aus LK TF noch dramatischer. Also - bitte nicht einfach auf Polemik abstimmen, sondern vorher informieren.
1 Gegenargument Anzeigen
Sehr geehrter Petiteur, darf ich Sie daran erinnern, dass Sie selbst für eine Gesamtschule am Standort Brück eingetreten sind? Vor diesem Hintergrund wirkt die Sichtweise doch sehr einseitig und fragwürdig (Siehe diverse Artikel in der Maz der letzten Monate).http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Kooperation-nur-unter-Vorbehalt - Das ist nur Artikel !
2 Gegenargumente Anzeigen
    Die Region braucht eine Gesamtschule!
Mit d. Petition wird Politik gemacht! Die Aussage (3 OS müssen schließen) ist realitätsfremd. Werden hier Sorgen u. Ängste d. Menschen genutzt, um Sympathien zu gewinnen, wo doch in Kürze d. Bürgermeisterwahl in Brück ansteht? Mit d. Gesamtschule erreichen wir endlich Chancengleichheit bei d. Schulwahl, ohne GS stellen wir unsere Region weiter ins (Bildungs-)Abseits zu TKS o. Pdm. Wollen wir das? Letztlich möchten wir Eltern entscheiden (und nicht Herr Dr. Klenke), welche Schulform für unsere Kinder die optimale ist!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Freie Schulwahl
Für begründete Argumente braucht man mehr als 500 Zeichen! Die Schüler /Eltern suchen sich aus, an welcher Schule es weitergeht. Es gibt keine Schul- Zuweisung für Schüler der 6. Klassen. Warum sollte TB Schüler "abwerben" können, wenn die Oberschulen gute Schulkonzepte vorweisen (das tun sie doch!?). Gesamtschulen sind eine sehr gute Alternative für z.B. "Spätzünder". Weitere Argumente bei Facebook zu lesen.
1 Gegenargument Anzeigen