Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Die Windkraft hat nichts mit dem Ausstieg aus der Atomkraft zu tun. Jedes weitere Windrad destabilisiert die Netze, erhöht die EEG-Kosten, gefährdet wertvolle Arbeitsplätze etc.. Zu einer sinnvollen grundlastfähgen Stromerzeugung tragen sie nicht bei. Es geht hier ausschließlich darum, diverse Geldbeutel auf Kosten der Bevölkerung zu füllen. Wir brauchen eine sichere Stromversorgung, am umweltfreundlichsten und effizientesten sind Gaskraftwerke. Sie zerstören keine wertvollen Waldflächen, töten keine Rotmilane und Fledermäuse. Und gefährden auch niemanden duch Infraschall.
1 Gegenargument Anzeigen
    Flächenverbrauch
Der Waldstreifen mit jeweils höchstens 750 Meter Abstand von der A8 ist das Zentrum des Naherholungsgebiets Scheppacher Forst. Gerne ging ich früher hier spazieren um dem Rauschen der Autobahn zu lauschen. Der Flächenverbrauch von 8,42 Hektar für den Windpark entspricht grob geschätzt einem Drittel des Stücks Autobahnausbau im Scheppacher Forst. Hat die Bürgerinitiative "Gegen die Zerstörung der Natur im Scheppacher Forst" auch eine Petition gegen den A8-Ausbau initiiert? Da würde ich gerne auch unterschreiben.
Quelle: singold-bote.de/2013-02-01/windpark-im-scheppacher-forst
1 Gegenargument Anzeigen
interessant finde ich, dass die Anlagen immer in Wäldern gebaut werden. Warum fragt man sich da. Antwort. Das ist meist einfacher, da der Forst in öffentlichen Besitz ist. Während die besser geeignete Gebiete in Privatbesitz sind. Das ist komplizierter abzuwickeln und man würde ja dafür weniger Geld erhalten Es gibt genug bessere Ausweichgebiete aus obigen Gründen werden die aber nicht genutzt
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Ich wünsche jedem der hier schon unterschrieben hat, dass man ihm nicht nur ein Windrad vor die Nase baut, sondern die passende Monstertrasse gleich dazu. Vielleicht lernen die dauergeängstigten Energiewendedeutschen dann endlich mal dazu, warum es einfach töricht war, die bisher beste Energieinfrastruktur in einer Nacht- und Nebelaktion zu killen. 100 % Erneuerbare bis 2050. Wissen Sie eigentlich was das heißt? Wir haben gerade mal so 3 bis 4 % erreicht. Die sind aber unsicher, weil der Wind launisch ist und die Sonne in der Nacht nicht scheint. Viel Spass in einem "total grünen" Deutschland.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Bundestag-Petition Änderung Baugesetz
Nein, es gibt kein Contra-Argument. Es gibt für uns Bürger nichts - aber auch überhaupt nichts - das für den Bau dieser 14 Windkraftanlagen sprechen würde. Nicht nur nicht für die unmittelbar Betroffenen, auch alle anderen sind von der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen und den Wahnsinnskosten betroffen. Darum unterschreibt bitte auch diese Petition, damit wir künftig deutschlandweit vor Windkraft geschützt werden. epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2014/_02/_12/Petition_49690.html
0 Gegenargumente Widersprechen
Liebe Naturfreunde, Natuerlich hat man nicht gern eine Spargellandschaft vor der Haustuere. Aber bedenkt doch mal bitte kurz, wo die ganze Energie, die ihr fuer eure Kaffemaschinen, Wasserkocher, Stromsparlampen, Elektroautos, das Internet, euer Smartphone etc. herbekommen wollt? Seid doch froh, dass Windkraftanlagen - so haesslich man sie finden kann - einen Beitrag dazu leisten, dass euer schoener Forst langfristig am Leben bleibt. Rechnet aus, wieviel Windkraftanlagen noetig sind, um Kohleverbrennungn und Atomkraft zu ersetzen. Liegt euch die Aussicht oder die Umwelt am Herzen?
Quelle: www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/02_Sondergutachten/2011_07_SG_Wege_zur_100_Prozent_erneuerbaren_Stromversorgung.pdf?__blob=publicationFile
4 Gegenargumente Anzeigen
Liebe Naturfreunde, hinsichtlich der Frage der Wirtschaftlichkeit von Energieträgern folgende Ergänzung: In England hat die französische EDF den Zuschlag für den Bau eines neuen AKW erhalten. Bedingung: 35 Jahre eine voll indexierte Einspeisevergütung von anfänglich 10,9 Cent/kWh. Mit anderen Worten: bei einer geringeren Einspeisevergütung rechnet sich ein AKW nicht. Zum Vergleich: eine Windkraftanlage muss in Deutschland mit einer Einspeisevergütung von 20 Jahren unindexiert von max. 8,9 Ct/kWh auskommen. Das Argument der Wirtschaftlichkeit/Effizienz erscheint auf dieser Basis nicht haltbar
Quelle: www.zfk.de/strom/konventionelle-erzeugung/kernkraft/artikel/edf-baut-atomrkaftwerk-in-england.html
2 Gegenargumente Anzeigen
    Windkraft
#Eine sehr egoistische Sichtweise. Ihr versündigt Euch an der Natur und an unserer Nachwelt und unseren Nachkommen. Ein Windrad ist in einer Woche wieder abgebaut wenn es nötig ist. Die Kosten für den Rückbau sind bereits bei Baubeginn hinterlegt und damit sicher gestellt. Wie sieht es beim Kohlebergbau und bei der Atomkraft aus? Erst nachdenken und dann agieren. www.eb-ei.de Josef Loderer
Quelle: www.eb-ei.de
1 Gegenargument Anzeigen