Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Eigentümerpflicht, sozial und umweltverträglicher Bauen und Wirtschaften
Weil mittlerweile genug Profit mit Wohnraum gemacht wird. Es sollte eine unumlegbare Eigentümersache sein. Die Grundsteuer für Eigentümer könnte generell für sinnvoll genutzen Grund, gesenkt werden, das es die Bau-und Wohnform postiv beeinflusst um damit den Grünflächenverbrauch zu steuern. Um nebenbei zu erwähnen verbrauchen Supermärkte und andere Wirtschaftsbetriebe enorm viel Flächen und sollten in Zukunft auch lieber gestappelt werden um in einem grossen Komplex ihre Dienstleistungen anzubieten. Evtl einen Steuerausgleich dort einfordern um ökologischer zu Bauen und zu Wirtschaften.
Source: eigene Ansichten
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Grundsteuer-Umlage ist UNGERECHT!!!
VERMIETER können die GRUNDSTEUER beim Finanzamt jährlich ALS WERBUNGSKOSTEN. ABSETZEN, obwohl sie die komplett an den Mieter weiter leiten!!! Mieter hingegen können die Grundsteuer leider GAR NICHT bei der Steuererklärung entlastend einsetzen, obwohl sie diese Zahlungsbelastung als Umlage vollständig übernehmen :-( => Das ist UNGERECHT und faktisch nicht nachvollziehbar!!!
Source: www.steuerklassen.com/grundsteuer/
4 Counterarguments Show
Um wirklich gerecht zu sein sollte auch das Bewohnen seines Eigentums begünstigt werden (Altersvorsorge), sodass nur Firmen und Vermieter belastet werden. Sprich: wer nicht selbst in seiner Wohnung wohnt, muss zahlen!
1 Counterargument Show
    Schlüss mit Miethaien!
Supersolidarität Nord und Ostdeutschland! Einfach Respekt! Gruß aus BW, bei uns fehlt das! Wer Eigentum besitzt muss sein Steuer selbst zahlen, insbesonders die die mehrere Immobilien haben. Weil die uns abzocken mit Hilfe der Politiker und immer reicher werden. Und auch durch unsere nidrigen Löhne (bei sehr vielen). Ich verstehe Sozialstaat so: Profit für Reiche und Superreiche + diejenigen die nicht arbeiten dürfen und wollen- die 3-te und 4-te kriegen sowieso alles vom Staat bezahlt, denen ist egal!! Wo sind die Gesetze für Rest der Bevölkerung?? Ich will auch eigene Wohnung.
Source: Unterstütze DMB.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Die Grundsteuer ist eine Eigentümersteuer. Wer als Eigentümer seine Immobilie selbst bewohnt, zahlt deshalb Grundsteuer. Wer die Immobilie vermietet, zahlt aber nicht. Hier zahlen die Mieter. Wenn Vermieter von steigenden Immobilienpreisen und Immobilienwerten profitieren,sollen sie auch die darauf entfallende Steuer zahlen. Alles andere wäre absurd: steigen die Immobilienpreise und Immobilienwerte, bezahlen Mieter mit immer höheren Mieten. Wenn Mieter hierfür jetzt auch noch höhere Grundsteuern zahlen müssen, zahlen sie doppelt für die Wertsteigerungen für die Eigentümerimmobilie.
Source: Deutscher Mieterbund
1 Counterargument Show
    Gewönheiten ändern!
Wem überhaupt gehört die Erde??? Diejenigen die ein "Talent " haben schwächere abzuzocken und luxuriöser leben!?.... In einem Sozialstaat !
Source: Ungerechtigkeit
0 Counterarguments Reply with contra argument
Meine Steuern zahle ich selbst. Das ist eindeutig Eigentümer Sache und nicht den Mieter. Unsere Gesetze nur für die Reichen. Und aus welchem Grund steigt Grundsteuer jährlich? Wir zahlen schon genug überall. Nur freche Abzocker.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

    Absurd!
Selten größeren Unsinn gelesen! Natürlich muss der Bewohner die Grundsteuer, vollkommen logisch! An welcher Position der Miete die Steuer eingepreist wird, ist dabei völlig egal. Die Beschwerde sollte nicht an den Vermieter gehen, sondern an den Verursacher dieser völlig absurden Steuern und Abgaben! Denkt mal darüber nach, wer Deutschlands größter Preistreiber ist!
2 Counterarguments Show
    Falscher Adressat
Jeder Mieter hat das Recht sich selbst Eigentum zu schaffen, wenn die Grundsteuer in den Betriebskosten unpassend erscheint. Die Debatte zur Grundsteuer ist dann mit den Kommunen und Städten zu führen.
1 Counterargument Show
Es ist vollkommen wumpe, ob die Grundsteuer separat mit den Betriebskosten gezahlt wird oder der Eigentümer sie wie Instandhaltungs- und Verwaltungsaufwendungen in die Kaltmiete einrechnen muss. Der Mieter zahlt letztendlich das Gleiche. Insofern ist diese Diskussion völlig sinnfrei.
3 Counterarguments Show
    Gegenargument
Es gibt zahlreiche kommunale Wohnungsunternehmen und Genossenschaften, die bereits jetzt schon nur niedrige Mietern erzielen, da sie in wirtschaftlich weniger boomenden Regionen ansässig sind. Wohnraum ist gut, vorhanden und preiswert; Investitionen nur begrenzt möglich. Diese Unternehmen schädigt man erheblich, wenn jetzt auch die Grundsteuer noch selbst finanziert werden soll. Bitte nicht alle Vermieter über einen Kamm scheren - es gibt auch gute. Den wirklichen Miethaien muss man anders begegnen. Es gibt in Deutschland nicht nur München, Hamburg oder Berlin !!!!
Source: eigene Erfahrung
2 Counterarguments Show
    Kommunale Infrastruktur
Wo landet die Grundsteuer ? Im kommunalen Haushalt. Die Grundsteuer ist eine Steuer (unter der Hoheit der Kommune: Hebesatz) zur Deckung der durch die Kommune bereitgestellten Infrastruktur und Leistungen. Diese werden von wem genutzt ? Von den Mietern. Umlage also auf die Mieter. Und was passiert, wenn demnächst ein Überhang an Wohnungen mit Leerstand eintritt ? Ja, Vermietung ist eine unternehmerische Tätigkeit mit Risiken, aber weitere ertragsunabhängige Zusatzbelastung werde ich nicht mehr eingehen.
Source: selbst
1 Counterargument Show
Der Besitzer (in diesem Fall der Mieter) ist unterm Strich der Verursacher der Kosten, wieso sollte es also der Eigentümer übernehmen?! Jeder sollte sich mal Fragen, ob er die Stromrechnung vom Nachbarn bezahlen würde. Als Vermieter ist man nicht die Wohlfahrt, die anderen Menschen unter die Arme greift und einen Teil der Kosten übernimmt. Es müssen Kredite abgezahlt und Rücklagen für Reparaturen gebildet werden. Bei letzterem kommt auch kein Mieter und beteiligt sich an den Kosten, obwohl er den Boden oder was auch immer abgenutzt hat über die Jahre.
1 Counterargument Show
Dagegen spricht, dass die Höhe der Grundsteuer vom Stadtrat beschlossen wird. Die Mieter wohnen alle in der Stadt und können eine Erhöhung der Grundsteuer bei der nächsten Kommunalwahl abstrafen, während Eigentümer oft außerhalb wohnen und dies nicht können. Im Ergebnis wird die Grundsteuer schneller steigen, weil die kommunalen Parteien auf Eigentümer von außerhalb keine Rücksicht nehmen müssen. Die erhöhten Grundsteuern werden nätürlich längfristig auf die Bruttomiete aufgeschlagen.
Source: wolf maan
1 Counterargument Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international