openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Meiner Meinung nach wurde ein Fehler begangen oder es wurde einfach schlichtweg übersehen in welcher Lage sich Hassan befindet. Er wird in ein Land abgeschoben wo er keine Familie hat. Seine gesamte Familie lebt aufgrund von Verfolgung im Iran. Wenn er nach Afghanistan kommt wird er dort von den Taliban und der dort herrschenden Regierung verfolgt.
1 Gegenargument Anzeigen
Hamza wurde von einem Familienmitglied für den IS rekrutiert - somit ist er eigentlich nicht einmal in den Reihen seiner Familie sicher! Er wird mit Sicherheit verraten und was dann folgt, da er ja alsVerräter angesehen wird, können wir uns alle denken.. Wieso wird Hassan nicht in den Iran abgeschoben, wenn er offiziell iranischer Staatsbürger ist?!?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Eigennutz
Wir sollten diese jungen Leute schon aus purem Eigennutz nicht abschieben, da unsere Gesellschaft immer mehr überaltert. Wenn die beiden nun schon da sind, Anschluss gefunden haben, deutsch lernen, motiviert sind, dann sollte man sich freuen, dass sie bei uns bleiben wollen. Meine Erfahrungen mit geflüchteten Auszubildenden und Praktikanten sind äußerst positiv!
0 Gegenargumente Widersprechen
Man muss sich mal vorstellen wie die Abschiebungen den demokratisch-freiheitlichen Reifeprozess der übrigen Schüler beeinflussen. Die verlieren doch jedes Vertrauen in unseren Staat. Das werden im günstigsten Fall potenzielle Protest- bzw. Nichtwähler, im ungünstigsten Fall Extremisten. Welcher große Unterschied besteht in der Abschiebung mit vermutlich tödlicher Konsequenz und dem Fall Benno Ohnesorg? Wir sollten sich die Geschichte nicht wiederholen lassen!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

In Pakistan und auch Afghanistan gibt es sichere und weniger sichere Bereiche. Es ist beiden zuzumuten, sich in sicheren Bereiche ihres Landes zu begeben. Natürlich wird es immer Argumente geben, um eine Abschiebung zu verhindern, aber wenn wir diese Argumente so weit auslegen, wie es hier geschieht können wir das Abschieben gleich ganz lassen. Das Asylrecht sollte nur unter engen Voraussetzungen gelten, da wir unser Land und seine Aufnahmefähigkeit nicht überstrapazieren sollten. Bereits jetzt ist eine Spaltung der Gesellschaft zu sehen, was durch die hohe Anzahl der Flüchtlinge mehr wird.
0 Gegenargumente Widersprechen
solange Afghanistan nicht sicher ist und Taliban und IS nicht ausgerottet sind, gehört niemand dorthin abgeschoben. Mit ist jeder Flüchtling willkommen, der nicht kämpfen will. Abschiebungen in solche Gebiete finde ich kontraproduktiv und gefährlich, weil die abgeschobenen Personen oftmals keine Alternative haben und dazu gezwungen werden, für IS oder Taliban zu kämpfen. Durch viele Abschiebungen wird alles nur noch schlimmer als es ohnehin schon ist.. Also lasst die Leute hier, damit sie nicht als Kanonenfutter missbraucht werden.
2 Gegenargumente Anzeigen
Als "Kriegs"-Flüchtling ist das erste Land, das Asyl bieten MUSS das erste, in dem kein Krieg herrscht. Deutschland ist nicht (!) das Nachbarland und jetzt den Steuerzahler dazu zu verpflichten, hier die Stange zu halten ist "nett gemeint" aber nur hastig überdacht ... Eine Abschiebung in ein anderes, sicheres Land, wäre hier gerechtfertigt wenn man bedenkt, dass der derzeitige Aufenthalt gesetzlich falsch ist. Die Kinder sollen nicht in den Tot geschickt, aber wenigstens rechtlch legitim gehandhabt werden.
1 Gegenargument Anzeigen