Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Um festzustellen, dass die Stranddisteln am 26.08. abgeschnitten waren, bedurfte es keines Gutachters. Die Vorgänge sind in dem Beitrag "Krimi in Hohwacht" geschildert, der auf der website Hohwacht wordpress " Hohwacht soll nicht zerstört werden " eingestellt worden ist. Von welcher Qualität die behauptete mehrfach stattgefundene Begutachtung des Dünensaums von Hohwacht gewesen ist, mag daran gemessen werden, dass zumindest ein weiterer Standort offensichtlich übersehen worden ist.. Im Übrigen ist die Beweislage zum Standort im Bebauungsgebiet - vor dem Attentat - durch Zeugen gesichert.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Stellungnahmen sind mehrfach unbefriedigend. Mathias Potrafky bringt jene Unterschriftenliste, die von den Gästen für den Erhalt des Fischimbiss mit inzwischen über 3000 Unterschriften geleistet worden ist, mit der von openpetiton durcheinander. Da die openpetiton-Liste mit über 100 Unterschriften das Quorum von 62 erheblich überschreitet, ist es auch unerheblich, ob die Unterzeichnerin Frau Weber in Hohwacht gemeldet ist oder nicht. In beiden Fällen geht es Herrn Potrafky in durchsichtiger Weise darum, die Petiton und insbesondere Frau Weber zu diskreditieren.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Srnaddistel in Hohwacht
zur Debatte über die Aktion, die durch zwei oberflächlich unsd tendenziös Artikel in der KN negativ angeheitz worden ist, siehe auch Hochwacht word press " Krimi in Hohwacht", sowie die detaiilierten Argumente gegen die Mantra artig wiederholten Behauptungen zum Segen der Küstenbebauung
Quelle: Howacht word press Krimi in Hohwach ; Kommunalpolitische Schlaglicher einschließlich der Nachworteter
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?