openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Blöde Fromulierung - Sorry!
In der Begründung sollte es eigentlich heißen: Die Rache an Ulbricht für die Sprengung des Schlosses ist nach dem Abriß des PdR als politische Begründung armselig. Der Abriß des Palstes der Republik war nichts anderes als die Schloßsprengung - Beseitigung von Geschichte.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schloss-Freiheit
Gegen den Wideraufbau des Schlosses finden sich umfangreiche Fakten, Argumente und Diskussionsbeiträge. siehe hier: schloss-freiheit.de/?page_id=2//schloss-freiheit.de/?page_id=2" rel="nofollow">schloss-freiheit.de/?page_id=2
Quelle: schloss-freiheit.de/?page_id=2
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Geschichtliche Verantwortung
Es ist bedauerlich, daß man in der heutigen Zeit seine Geschichte auslöschen muss um "modern" zu sein und damit auch seine eigenen kulturellen Besonderheiten. Viele Touristen die nach Berlin kommen, sind gerade von den historischen Bauten beeindruckt. Einen weiteren Bau, mit vielen Winkeln, Beton und noch viel mehr Glas, ist nicht nur gesichtlos, er ist austauschbar da er an jedem Ort der Welt zu finden ist. Unter den Linden ist ein einmaliges kulturelles Ensemble auf das wir stolz sein sollten.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Identität
Das Stadtschloss war und ist Teil des historischen Bauensembles "unter den Linden" und schließt mit seiner Wiederherstellung nicht nur eine "Lücke" baulicher Natur sondern bildet auch eine Brücke zu unserer Vergangenheit. Es ist Teil der Geschichte aller Berliner und Berlins. Geschichte ist immer mit Bewusstsein und Verantwortung verbunden. Sie sagt uns wer wir sind und woher wir kommen. Geschichte bildet damit so etwas wie den Grundrahmen unserer Identität.
1 Gegenargument Anzeigen
    Bausünden
Die Schäden die der Krieg gerissen hat und die ein totalitäres System als klaffende Wunde gerissen hat, sollte nicht geschlossen werden, indem man die Struktur des gesamtlichen baulichen Ensembles wieder mit den gleichen Bausünden der 60ziger und 70ziger Jahre verschandelt, die heute mühsam rückgebaut werden. Frankfurt kann hierbei als Beispiel gelten, den hier bemüht man sich eben diese Fehler zu korrigieren.
0 Gegenargumente Widersprechen