Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

heute der ganz normale Freitagsverkehrswahnsinn: 14:40 Uhr von Richtung Bahnhof SHS bis Kreuzkrug Dauer 25 Minuten für wenige Km, was will man eigentlich den Anwohnern noch mehr zumuten. Die Situation ist jetzt schon unerträglich und noch mehr Chaos MUSS vermieden werden!!! Kein Entscheider würde dort noch wohnen wollen!!! Stop Gewerbegebiet!
1 Gegenargument Anzeigen
Weil mam die Schloss Holter grade für sehr dumm hält,was die Versiegelung der Flächen angeht.Wahl und Co. In die Zeitung gesetzt und dann ein Antrag stellen für das doppelte oder Dreifache an Fläche,ohne Auswirkungen,ohne Pläne ,ohne Langzeitbetrachtung zu bedenken.E-Com Entwicklung,Landflucht der nächsten Generationen,LKW Diskussionen, Verkehraufkommen nicht berechenbar wenn vorher das Gewerbe feststeht..Schenker passt auch nicht mehr, achtet drauf...was uns erzähl worden ist wann,wieviel ..Die hört man Nachts wie gearbeitet wird.Wir möchten gesund bleiben dürfen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gewerbegebiet ist unzumutbar
Schloß Holte-Stukenbrock wird dadurch total unattraktiv. Die vorerst super Autobahnanbindung wird zum Graus aufgrund des unzumutbar hohen Verkehrsaufkommen
1 Gegenargument Anzeigen
    Keine neue Industrieansiedlung mehr notwendig
Weil es um die Zukunft von Schloß Holte geht, ist die Teilnahme an der Petition eine Pflichtaufgabe eines jeden Schloß Holter Bürgers, der sich heimatverbunden fühlt! Eine versiegelte und bebaute Fläche kann niemals mehr rückgängig gemacht werden. Industriebrachen haben wir mittlerweile genügend in Deutschland.
Quelle: Eigene
1 Gegenargument Anzeigen
43ha bedeuten 430.000 m2 Fläche versiegeln..Natur zerstören ..nur mal für die bildliche Darstellung, ein Möbelhaus (benötigt die meiste Fläche im Einzelhandel) steht im Durchschnitt auf 30.000 -40.000 m2..Dann malt euch mal aus, was auf 430.000m2 so alles geht ,aber vielleicht wird das "beamen" bis dahin erfunden...
0 Gegenargumente Widersprechen
Keine Transparenz in der Entscheidung, Wahl&co hatte jeder auf dem Schirm,wo kommen die anderen viel grösserer Flächen her? -vollbeschäftigung in SHS und Deutschland -keine Gewerbesteuern für SHs,das ist schlicht unwahr,checkt mal das Netzt,Einnahmen kommen Jahre später - es gibt keinen Plan für die weiteren Flächen,alle denken an die LKW,wenn z.B der Einzelhandel sich ansiedelt,denkt mal an die tausenden von Kunden täglich die von allen Seiten kommen - Strategie der Stadt muss offen gelegt werden,das ist Transparenz -Arbeitsplätze, lächerlich,Firmen werden einfach umziehen von A nach B
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden