Pro

What are arguments in favour of the petition?

www.google.com/maps/d/viewer?mid=zq_B9NOyTOSI.kRxisXsTixkw&hl=der:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=zq_B9NOyTOSI.kRxisXsTixkw&hl=de" rel="nofollow">www.google.com/maps/d/viewer?mid=zq_B9NOyTOSI.kRxisXsTixkw&hl=de
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Stichwort
Wie der Initiator dieser Petition richtig schreibt, geht hier Wirtschaftlichkeit - ich würde es Profitgier nennen - vor gesunden Menschenverstand. Nicht umsonst geifern unsere Masseneinheitsmedien sich die Münder sabberig und produzieren dabei eine bewusst gewollte Schwammigkeit allein der Begrifflichkeiten: Asylsuchende und Flüchtlinge sind eben nicht ein und dasselbe. Es handelt sich überwiegend um Wirtschaftsflüchtlinge, die nicht aus einem Kriegsgebiet fliehen und schon gar nicht politisch verfolgt werden: sie wollen im reichen Westen fußen. Und wenn sie dabei dann auch noch "aus Versehen"
Source: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Statt 60 Tage hoffnungslos auf Unterschriften zu warten, sollten sich alle krankschreiben lassen und abwechselnd jeden Tag bei Herrn Harig und dem Besitzer der Baracke demonstrieren. Die lachen sich doch ins Fäustchen. Die Unterschriften werden so oder so keine Beachtung finden...
1 Counterargument Show
Kein Mensch ist "zu viel", ihr 120 Einwohner von ... äh ... wie hieß das Kaff nochmal? Das dümmliche "zu viel, "ja, aber" ist nicht mehr auszuhalten. Wenn ihr so anfangt, dann müsst ihr damit rechnen, dass auch ihr für manchen zu viel, zu alt, zu überflüssig, zu teuer, zu unerfreulich, zu hässlich seid.
1 Counterargument Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now