Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Kein Platz für Hetzer!
Es mag sein, dass die Stadtverwaltung aus juristischen Gründen gezwungen ist, der AfD die Stadthalle oder die Tonhalle zu überlassen. Allerdings wäre es unerträglich, zu schweigen und der Veranstaltung nichts entgegenzusetzen. So wie jetzt geplant, formiert sich ein überparteiliches für jedermann sichtbares Bündnis für ein weltoffenes Ahaus, in dem rechte Parolen, Intoleranz und Ausgrenzung unerwünscht sind. Das setzt die zu erwartende handvoll AfD Anhänger ins richtige Licht: Eine kleine radikale Minderheit, die in Ahaus nicht willkommen ist!
3 Gegenargumente Anzeigen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Gleiches Recht für alle!
Ich finde die Art und weise wie das Thema angegangen wird falsch! Viele Menschen in diesem Land sind unzufrieden mit der Politik (in vielen Fällen auch zurecht), dass Ventil für den Frust einiger dieses Menschen ist zur zeit die AFD! Die AFD zu stigmatisieren und zu bekämpfen löst das Problem nicht! Demokratie lebt von verschiedenen Meinungen, Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut! Gleiches Recht für alle! Was für die CDU, SPD und alle anderes gilt muss auch für die AFD gelten! "Toleranz" aus dem lateinischen tolerare (Erdulden oder Ertragen)!
2 Gegenargumente Anzeigen
    So abartig tickt der Linksfaschismus
Wie man hier gegen Leute mit andere Meinungen vorgeht, ist eine Schande. Was man mit solchen Aktionen hier zeigt ist nichts anderes als blanker Hass! Restaurants bedienen keine AfD Mitglieder o. Wähler mehr; Firmen kündigen ihre Mitarbeiter, weil sie die AfD wählen; AfD Wähler werden an den öffentlichen Pranger wie Twitter o. Facebook & Co. gestellt! Welche Vorgehensweisen kommt als nächstes, solche wie im 3.Reich? Fakt ist, so abartig tickt der Linksfaschismus!
1 Gegenargument Anzeigen
Ich bin kein Freund einer Organisation, in der sich Gestalten wie Bernd Höcke tummeln. Mit einem Ausschluss der AfD aus der öffentlichen politischen Diskussion wird zugleich eine große Zahl derer ausgeschlossen, die mit der aktuellen Politik unzufrieden sind. Es gilt die inhaltliche Auseinandersetzung zu suchen, Betroffenheitsrituale bringen nichts und werten die AfD nur auf
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden