Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Das Ersparte ist weg
Ist es sozial und gerecht, wenn man sich wie gefordert um seine Altersversorgung gekümmert hat und so, durch die Strabs, unverschuldet in Not gerät und vielleicht alles Erspartes verliert?
0 Gegenargumente Widersprechen
    gerechte Verteilung
In den auf der Gemeinde Homepage bereitgestellten Antworten zu Fragen zur Finanzierung der Strabs über die Grundsteuer gehen sie bei 5200 Grundsteuerpflichtigen von einer durchschnittlichen Mehrbelastung von etwa 80 Euro aus. Wäre es nicht sozial und gerecht, diese 6,67 Euro pro Monat über die Grundsteuer einzufordern, anstatt die Wohneigentümer mit 500 Euro pro Monat und mehr zum Sozialamt zu treiben?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Finanzierung ist möglich !
Straßen sind Allgemeingut und werden von allen genutzt. Ist es nicht gerecht, wenn sie auch von allen bezahlt werden? In Niedersachsen trifft das auf ein Drittel der Kommunen zu. Die zwei Drittel, die noch die Strabs anwenden werden von Tag zu Tag wenniger. Wenn die Gelder der Abschreibung für den Straßenbau wieder eingesetzt werden, wäre ein kontinuierlicher Ausbau ohne Steuererhöhung sofort möglich!
0 Gegenargumente Widersprechen
    keine Strabs in der Gemeinde Nordstemmen
Rössing, Claus-Str. Bei einer Anfrage meinte der Herr Bürgermeister Pallentin, das wäre ein Weg für Landwirtschaftliche Fahrzeuge. Das war vielleicht vor 60 Jahren. Heute ist das eine Durchgangs-Rennstraße für alle. Dafür zahle ich keine Strabs!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Niemand wird durch die Strabs in Not geraten. Gerade wir in den alten Bundesländern sind reich genug um das bißchen Geld aufzubringen. Wir hätten ja auch alternativ gewählt , wenn wir kein Vertrauen zu unseren Politikern hätten.
1 Gegenargument Anzeigen

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden