Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Wahlen
vor den Kommunalwahlen sollten sich die Wähler schon sehr genau ihre Kanditaten ansehen und auch ansprechen,denn unter denen finden sich potentzielle Absahner an diesem Wahnsinn.Komisch, daß keine Partei in ihrem Wahlprogramm sich diesem Thema widmet.Letztendlich wird im RAT der jeweiligen Kommune entschieden, welchen Flächen ausgewiesen werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Infraschall macht krank!
In Dänemark gibt es schon Erkenntnisse zum Infraschall, die die Kommunen dazu bewegt haben, ihre Pläne für neue Windparks auf Eis zu legen. Warum sind die Skandinavier hier immer einen Schritt weiter, bzw. wir einen zurück: In Skandinavien wird eine Neuerung verboten, bis nachgewiesen ist, dass sie niemanden gefährdet. In Deutschland wird alles erlaubt, bis nachgewiesen ist, dass es schädigt. Pro Geld, contra Gesundheit, voll mies!
Quelle: www.welt.de/wirtschaft/energie/article137970641/Macht-der-Infraschall-von-Windkraftanlagen-krank.html
0 Gegenargumente Widersprechen
Lüdersen ist ein Dorf mit einmaliger Lage, es ist das einzige Bergdorf seiner Art in der Region Hannover. Eingebettet in ein wertvolle Naherholungsgebiet, in dem Milan, Uhu und Co. brüten. Windräder gefährden nicht nur diese Tierarten. Sie haben auch Auswirkungen auf unsere Gesundheit, vor allem für sensible Menschen wie Autisten und geistig Behinderte, die hier eine Zuflucht gefunden haben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Energiewende gescheitert?
Ich möchte an dieser Stelle auf die Argumentation einer anderen Petition verweisen .... https://www.openpetition.de/petition/blog/keine-windkraft-im-emmerthal
Quelle: www.openpetition.de/petition/blog/keine-windkraft-im-emmerthal
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Irgendwo muss der Strom ja her kommen, wenn man keine dreckigen Atom- und Kohlekraftwerke mehr haben möchte. Windparks sind schön und sorgen für Unahbhängigkeit von fosrsilen Brennstoffen, sie erzeugen preiswerten, sauberen Strom. Bei Wahrung der Mindestabstände gibt es keine Probleme für Anwohner
3 Gegenargumente Anzeigen