openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    leerstehende Asylheime - fehlende Kitaplätze
Durchaus habe ich auch christliches Mitgefühl. Aber in München sind viele Unterkünfte für Flüchtlinge nur wenig belegt oder stehen gar leer. An bezahlbaren Kitaplätzen mangelt es hingegen in unserem Stadtviertel sehr! Für den Kitaplatz unseres Enkels mussten wir über 1000 Euro monatlich bezahlen, weil wir von den günstigen Kitas nur Absagen erhielten. Es ist nur die pure Vernunft - keine Herzlosigkeit.
2 Gegenargumente Anzeigen
Seit Jahren wurden wir in Neu-Harlaching informiert und vorbereitet, dass im Hollerbusch 1 ein Heim zur Aufnahme minderjähriger Flüchtlinge gebaut würde. Nun ist die Auifnahme gebaut und steht seit Anbeginn leer! Übrigens, auch die Kita Im Hollerbusch 5 steht leer. Es gibt also in Harlaching bereits genügend Platz zur Aufnahme von Flüchtlingen und in verkehrsmäßig deutlich besserer Lage und Umgebung.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein Flüchtlingsheim mit einer großen Anzahl an Personen, die zwangsläufig aufgrund fehlender Qualifikation und/ oder Motivation keiner Arbeit nachgehen können und dann noch dazu in einem Wohngebiet führt zu Spannungen. Daher wäre ein anderer Platz in Bayern besser, da ohnehin schon die Wohnungen und KiTa´s in München sehr knapp sind.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Erziehermangel
Sicher fehlt es an Erziehern in Deutschland und natürlich sind die Lebenshaltungskosten in München sehr hoch. Dennoch braucht man beides: eine Kita und Erzieher dafür. Ich schlage vor, Sie engagieren sich dafür, dass mehr Ausbildungsplätze für Erzieher geschaffen werden. Außerdem spricht nichts dagegen in der neuen Kita gleich noch einige günstige Wohnungen für die Erzieher mit einzubauen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gemeinschaftsunterkünfte funktionieren nicht
Auf christliches Mitgefühl zu pochen und gleichzeitig eine ghettogleiche Unterbringung von 42 Personen in winzigen Wohnungen (min. 4 pro Wohnung á 45qm) ohne Küche und ohne Betreuung zu akzeptieren passt nicht ganz zusammen. Menschenwürdige Unterbringung und Sozialisierung/Integration funktioniert in dieser Art nicht. Beispiele hierfür gibt es zuhauf. In einer Studie der Robert-Bosch-Stiftung wird in der Erstaufnahme zu Gemeinschaftsunterkünften, später jedoch auf Unterbringung in Einzelwohnungen geraten um eine Integration auf beiden Seiten (Flüchtling und Bewohner) zu gewährleisten.
Quelle: Jutta Aumüller, Priska Daphi, Celine Biesenkamp Die Aufnahme von Flüchtlingen in den Bundesländern und Kommunen
1 Gegenargument Anzeigen
    Keine weiteren Sammelunterkünfte von Migranten in München
Ich befürworte eine Verbesserung der Infrastruktur für Einheimische und bin gegen die Sammelunterbringung von alleinreisenden Migranten in bislang intakten Wohngebieten. Familienzusammenführung soll in den Herkunftsländern erfolgen.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Mal ganz ehrlich liebe Harlachinger. Ihr wollt ganz einfach keine Heime für Wirtschaftsflüchtlinge bei euch um die Ecke. Sollen die doch am Hart oder Neuperlach noch einen Block mit 500 Plätzen hinstellen. Danke für eure Solidarität Ein Münchner
1 Gegenargument Anzeigen
    Unglaubwürdig
Die private Kita in der Braunstrasse wird und wurde von den Anwohnern sehr bekämpft. Kinderlärm. Sogar eine Schallschutzwand musste gebaut werden für die Bonzen. Da haben die Flüchtlinge uns doch schon den ersten Dienst erwiesen: Harlaching entdeckt sein Herz für Kinder! Wie sagte mir eine Bewohnerin in der Rablstrasse: "Wir haben nicht so teuer gekauft, damit wir Flüchtlinge nebenan haben". Vor Bekanntwerden der Pläne für das Flüchtlingsheim hätte ich die Initiative gut gefunden. Jetzt ist das einfach nur wahnsinnig schamlos und peinlich.
Quelle: Hitzeroth
2 Gegenargumente Anzeigen
    Contra
Leider das falsche Instrument für die Ursache der fehlenden Kitaplätze: Personalmangel im Erziehungsbereich. Fehlende Kitaplätze sind ein großes Problem in München. Die Ursache dafür ist jedoch nicht, dass es zu wenige Einrichtungen , sondern dass viel zu wenige Erzieher/-innen in München gibt. Ein Hauptgrund dafür, dass der Personalmangel in München besonders hoch ist: das kleine Gehalt im Vergleich zu den hohen Lebenshaltungskosten in der Stadt. Dies lässt sich mit dem Bau einer neuen Kita leider nicht beheben.
Quelle: www.sueddeutsche.de/muenchen/kinderbetreuung-muenchen-kaempft-gegen-den-kita-notstand-1.1417143
1 Gegenargument Anzeigen
Die Argumentation enthält einige wichtige Punkte wie Lage/Anbindung. Andererseits: wie genau man zur Flüchtlingsdebatte steht- die Personen sind hier. Harlaching gehört zu den Gebieten Deutschlands, die aus verschiedenen Gründen (Einkommen, Baudichte, etc.) zu dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe etwas beitragen können; ich finde es sehr schade, wenn gerade wir uns aus der Verantwortung gegenüber stehlen würden. Es ist sehr leicht, einen spezifischen Standort abzulehnen, ob aus guten Gründen oder nicht. Verträglich ist das Ganze jedoch nur mit dem Vorschlag abgeklärter, besserer Standorte.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es heißt "der Schilcherweg liegt am äußersten Stadtrand mit nur sehr wenigen Anwohnern". Warum sollte man gerade da eine Kita anbieten? Da verfängt sich doch jemand in den eigenen Argumenten - nur um nicht darlegen zu müssen, dass er gegen "Fremde" ist.
0 Gegenargumente Widersprechen
    PRO Flüchtlingsheim
Haben SIe denn gar kein christliches Mitgefühl und Mitleid ? Sie schreiben doch selbst dass es sich um Einzelpersonen handelt. Also Menschen die ganz alleine vor dem Grauen des Krieges geflohen sind. Sie haben keine Freunde mehr, keine Familien, niemanden. Und ausgerechnet diesen Armen verweigern Sie einen ruhigen Zufluchtsort, ein neues zu Hause? Dieser ruhige Ort ist, wie der Petitionstext ihn beschreibt, doch geradezu prädestiniert für diese Menschen und es lassen sich viel leichter Kontakte zu den dort lebenden Familien knüpfen als in der Großstadt. Ich bin deshalb PRO Flüchtlingsheim.
3 Gegenargumente Anzeigen
Es ist richtig , wir brauchen gerade in München neue Flüchtlingsheime, mehr als nur 2. Es kommen nach der Wahl noch Millionen von Afrikanern und Familienmitglieder . wo sollen die denn hin also München und auch dieser genannte Platz muß mehr Flüchtis aufnehmen und mehr Wohnungen bauen. Zwei Mio Flüchtis. für München sind doch angemessen und notwendig für die Industrie. Wir brauchen doch dringend diese fleißigen und hoch motivierten Leute. Wer soll denn die Renten erarbeiten???
2 Gegenargumente Anzeigen
Es ist unglaublich eine solche Petition zu schreiben.Notwendig sind Mehr Flüchtlingsheime und Infrastruktur für die Flüchtlinge.also Moscheen zum Beispiel.. Es werden noch Millionen kommen speziell aus Afrika die brauchen Heime und Lager. Wir müssen jetzt dazu stehen was wir gewählt haben. Mit den Grünen wird das human klappen. Ich denke auch die FDP wird umfallen , wie immer. Die denken jetzt noch nicht an die Nächste Wahl. Deshalb sollte man Flüchtlinge (Kinder u. Mütter ) aus dem Osten hier rüber holen. Dann verbessern sich auch die SPD -Zahlen.
0 Gegenargumente Widersprechen