openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Als regelmäßige Konzertbesucherin kann ich nur sagen, dass alles entspannt und freundlich verlief. Nicht einmal wäre mir ein Anpöbeln, Drogenhandel, sexistisches Verhalten oder ähnliches aufgefallen, was an der Contraseite so steht. Schade etwas in den Dreck zu ziehen, ohne es anscheinend selbst erlebt zu haben. Es ist bedauerlich wieviel Anfeindung und Unwahrheiten über diese lieben Menschen, die dort aus freien Stücken tun und machen, einprasseln. Kommt mir so vor, als wäre es ein und der Selbe Hetzer, der dort schreibt und die eigene falsche Internetseite zitiert. LSF, viel Erfolg!
1 Gegenargument Anzeigen
Für mich ist die Luftschloßfabrik und auch alle anderen Projekte dieser Art, eine Möglichkeit sich ausleben zu können und Spaß haben zu können, " ohne" erstmal Jemandem Geld dafür zahlen zu müssen. Das ist heutzutage fast unmöglich und kaum einer fragt sich warum. In der Luftschloßfabrik herscht ein respekvoller Umgang miteinander, wie nicht unbedingt Überall sont. Zu behaupten dort würde mit Drogen gehandelt oder was nicht alles, ist ja sowas von dreist gelogen. So viel Hass wie der Luftschloßfabrik entgegenströmt das ist sehr traurig... das sind keine Contras, das sind Verzweiflungstaten.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es ist erstaunlich mit wie viel Liebe diese Luftschlossfabrikanten hier Angebote umsonstökonomisch zur Verfügung stellen. Da können viele Städte von Träumen. Freiräume zum Mitgestalten, in diesem Umfang nutzbar. Bin mir nicht sicher, ob es das selbst in Hamburg irgendwo gibt oder wie weit man fahren müsste. Die Petition selbst beinhaltet so viele Proargumente das Projekt dauerhaft zu dulden, da ist Kreativität gefragt, um noch mehr zu nennen. Es soll eine großartige Bereicherung für Flensburg bleiben!
1 Gegenargument Anzeigen
Es ist enorm Wichtig das es Orte wie die Luftschlossfabrik gibt um alternativen zu der allgemein herrschenden Verwertungskacke zu finden. Wir sollten alle mehr versuchen uns weiter zu entwickeln und dazu zu lernen.
1 Gegenargument Anzeigen
Eigentlich etwas unangenehm, dennoch jetzt eine persönliche Darstellung, wegen der Absurditäten, die sich gegen Persönlichkeiten richten: Ich bin Dipl. Sozialarbeiter und wohne in der LSF seit Beginn. Ein gemischter Haufen; Angestellte, Selbstständige, "Arbeitslose", Reisende, die doch länger bleiben. Ein respektvolles Miteinander herrscht hier vor, auch gegenüber Gästen. Keine Drogengeschäfte, keine minderjährigen auf Partys, außer ein 17 jähriger Mensch, der gerne hilft und die Mutter ebenso. Mit „Verzweiflungstaten“ sind die Anschuldigung und Verleumdungen gut betitelt.
Quelle: Das echte Leben.
4 Gegenargumente Anzeigen
Es ist schön zu sehen, wie sich die Luftschloßfabrik entwickelt hat. Es bleiben die Menschen, die verstanden haben worum es geht und da werden sich wieder viele neue anschließen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Luftschloßfabrik sind nicht die Menschen, die auf dem Gelände ein zuhause gefunden haben (was ein schöner Nebeneffekt ist), sie bietet Platz für so vieles mehr, was auch schon großartig umgesetzt wurde! Es ist ein großes Gelände, was in kurzer Zeit viele schöne Veränderungen erfahren hat. Ich freu mich schon auf den Sommer, dann wird bestimmt noch mehr kreatives dazu kommen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Gegenentwurf zur kommerziellen Nutzung von Plätzen. Es wird versucht das Gegenteil von hierarchischen und diskriminierenden Gesellschaftsstrukturen zu entwickeln. Prinzipiell haben hier alle das Gleiche Mitspracherecht. Es ist eine kreative Form der Schaffung von Kultur, frei von gesellschaftlichen Zwängen und Machtverhältnissen. Wir hängen alle in gesellschaftlichen Strukturen fest, die wir überwinden wollen. Die Luftschlossfabrik, zeigt, dass es auch anders geht! Luftschlossfabrik bleibt!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    dANNy Führer Tourismus Hafermarkt Senffabrik
Die jetzigen "Bewohner" betreiben nur eine Ausgrenzungskultur und nutzen die wenigen Veranstaltungen zum eintreiben des Geldes für den Strom und die Nahrung. Als ehemaliger Kulturtreibender wird man von Leuten in "Kein Mensch ist Illegal" T-Shirt vom Gelände gebeten. Hörige Schlägertrupps stehen den Protagonisten in der Senffabrik und am Hafermarkt immer via Telefon abrufbar bereit. Hier geht es um einige wenige die nicht begreifen das auch alternative Lebensräume keine Gewalt und Unterdrückung zulassen, man sagt nicht umsonst das es das Endlager der alternativen Szene in Flensburg ist.
Quelle: Eigene Erfahrung / Zeitverschwendung
0 Gegenargumente Widersprechen
    Knieschuss
König Danny und sein Gefolge Ritter BlechimGesicht und Prinzessin Rastalocke sind soeben mit demokratischer Realität konfrontiert worden - der Hauptausschuss der Ratsversammlung hat die Räumung bestätigt. Um der Niederlage etwas positives abzugewinnen wurde Minuten später die Facebookseite der Luftschlossfabrik von allen negativen bis kritischen Kommentaren bereinigt. Chapéau ihr autonomen Helden, Zensur könnt ihr also auch.
Quelle: Zeuge/eigenes Erleben
0 Gegenargumente Widersprechen
Komisch, daß es auf der Internetseite der Luftschlossfabrik nur "Fragmente" in Videoform von Liedermachern, Kunstausstellungen und orientalischen Klängen gibt. Diese Veranstaltungen sind dort die Ausnahme. Ich schätze mal, dass ca. 90% dort Crustmetalhardcorepunkbrüllschrammel-Konzerte sind. Wieso gibt es da keine hübschen Videos von? Weil es sich nicht so gut für die Öffentlichkeitsarbeit macht?
1 Gegenargument Anzeigen
    NEIN ZUR LUFTSCHLOSSFABRIK
Sie akzeptieren nicht jede Kultur. Drogen sind dort frei käuflich für jedermann . Es gibt keine richtigen Sanitäreinanlagen. Es Hausen dort einige Personen, die einfach kein Bock haben Miete zu zahlen.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Weg damit
Die Luftschlossfabrik kann nicht bleiben, denn die Luftschlossfabrik, wie man sie kennt, ist schon lange nicht mehr. Weg mit den Wohnschmarotzern! Dann kann auch wieder ein kultureller Mehrwert entstehen.
2 Gegenargumente Anzeigen
Die labern auch nur und machen nix. Die paar Veranstaltungen sind nix besonderes, auf jeden Fall ham die nix mit Innovation und Partizipation zu tun. Punk gibts schon genug in Flensburg (Hafermarkt) und Gemüse anbauen macht doch jeder der nen Garten hat - und gibt auch andere Urban Gardenings in FL die nicht die ganze Zeit erzählen müssen wie geil sie sind. Die nerven doch.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein Post von eurer Seite: "Hey Hey ihr anarchistischen Brüder und Schwestan, Die FFG hat uns 2 alte Leoparden und bisschen Rest Muni für die Party mit dem Gerichtsvollzieher gesponsert. Das wird hier richtig sheppern, dagegen ist ne Electroparty Topfschlagen ! Nun muss ich mir noch dieses Elende Handbuch reinziehen, und die langweiligen Seiten danach rauchen *grins*. Wird eine riesen Sause und zum abschluß jagen wir die Reste in den Orangen 13er Stock um nochmal richtig nen temporärer i-punkt auf dem Rathaus zusetzten." Alles offiziell eingestellt: IHR SEIT NUR AUTONOME KRAWALLMACHER!
3 Gegenargumente Anzeigen
Ein Kulturzentrum für Flensburg... gute Idee. Aber der Weg, der hier gegangen wird, führt nicht zum gewünschten Ziel. Ein Kulturzentrum sollte möglichst alle Flensburger ansprechen und nicht nur eine kleine Gruppierung. Bitte gute Ideen zu guten Lösungen machen - zusammen mit Politik und Verwaltung.
4 Gegenargumente Anzeigen
"Wie es sich mittlerweile rumgesprochen hat vermieten wir für Partys, Saufgelage und Orgien auch gerne unsere Räume. Eure Party schon ab wenigen (hundert) Euro !" Und was ist mit den Steuern? dem Brandschutz etc? Ihr kassiert sauft nehmt Drogen und kassiert ab und nun soll der Rest der Menschheit alles für euch zahlen? Nieder mit dem Rechtsfreien raum !
5 Gegenargumente Anzeigen
Kultur???? Es ist ein Gelände an dem sich nur Drogenkonsumenten und Radikale Linke treffen! Hier werden übergriffe gegen die Gesellschaft geplant und Sozialleistungen verpulvert! Als Normalbürger kann man sich dort erst gar nicht sehen lassen, da man sofort angepöbelt oder gar abgezogen wird! Das Gelände muss verschwinden, damit dort was sinvolles für die Gesellschaft entsteht
3 Gegenargumente Anzeigen
Unter dem Antrags stellenden wird es NIEMALS eine funktionierende Kulturstätte in der Stadt Flensburg geben. Die Vorgehensweise und die viele Kritik wird nicht angenommen und Leute aus diesem Projekt durch ihn vertrieben.Ohne Ihn könnte man noch einmal darüber nachdenken.
0 Gegenargumente Widersprechen
Unter dem Antrags stellenden wird es NIEMALS eine funktionierende Kulturstätte in der Stadt Flensburg geben. Die Vorgehensweise und die viele Kritik wird nicht angenommen und Leute aus diesem Projekt durch ihn vertrieben.Ohne Ihn könnte man noch einmal darüber nachdenken.
1 Gegenargument Anzeigen
Wenn die Luftschlossfabrikanten bleiben, dann kann man schon mal ne Tüte Chips aufmachen, sich genüsslich zurücklehnen und die Selbstzerstörung der Psychopaten beobachten. Weltoffen und Kulturübergreifend? Warum sieht man davon nichts mehr in der Gegenwart? Am Platz ist nur noch eine Personengruppe zu finden. Der Rest wurde nach allen Regeln der Kunst rausgemobbt!!! Warum sollten die Leute, die sowas in der Vergangenheit getan haben, die sowas in der Vergangenheit NICHT verhindert haben, warum sollen diese scheinheiligen Opportunisten sich nicht in aller Ruhe selbst fertig machen dürfen? LO
4 Gegenargumente Anzeigen
"Das beste wäre die Bande vom Gelände zu jagen und den externen dort vernünftige Kultur zu ermöglichen, zumindest bis die Reichspost soweit ist oder ein ernst zunehmender Investor gefunden ist. FAKT ist: Mit D. aufm Gelände wird eine Kooperation mit der Stadt niemals ernsthaft funktionieren !" Militanter geht es nicht, aber schön von den Steuergeldern der Normalbürgern leben, Polizisten angreifen und Kindern Drogen verabreichen! Euch sollte man wegbomben!
3 Gegenargumente Anzeigen
Sorry, aber über 40 % der als Vermisst gemeldeten Kinder halten sich dort auf und dort können sie trinken und Drogen konsumieren. ( Wer weiß was ihr von den Mädchen als Gegenleistung fordert ) Es ist eine ZONE, in der keinen Regeln gelten außer dem Recht der Gewalt und des stärkeren!
6 Gegenargumente Anzeigen
Es handelt sich um ein besetztes Gelände, das als Gewerbefläche Betrieben zur Verfügung stehen und so Menschen Arbeit geben soll. Echte Kulturprojekte sind auch anderswo möglich. Hier geht es um ein paar Versprengte, die kostenlos in ihren Bauwagen leben wollen.
1 Gegenargument Anzeigen
"Wir finden ja nicht alles toll was Politik so macht aber was Kay Richert (FDP) im Hauptausschuss gesagt hat war absoluter schwachsinn und hat ihm viele Gegner eingebracht. Mehr folgt…" - Frei übersetzt ihr wollt, dass bei ihm Fenster eingeschmkissen werden, sein PKW brennt und er zu Schaden kommt. Linkes Faschistenpack!
1 Gegenargument Anzeigen