Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Parité tut not
Ein Parité-Gesetz, das Frauen in gleicher Anzahl in die Parlamente bringt, ist der Schritt, den wir gehen müssen, um für gleichstellungsbezogene Themen sensible Gesetzgeber zu erhalten und damit der Geschlechtergerechtigkeit angemessene Gesetze zu gewährleisten. Die aktuelle Zusammensetzung der deutschen Parlamente mit deutlich mehr Männern als Frauen hat oftmals negative Auswirkungen auf den Inhalt der politischen Entscheidungen, die dort getroffen werden. Das Ergebnis und die Qualität politischer Entscheidungen hängen von den an der Entscheidung Beteiligten ab.
Quelle: djb-Saar
0 Gegenargumente Widersprechen
    Der Frauenanteil in Frankreichs Kommunalparlamenten ist infolge des Paritégesetzes auf 40 % gestiegen!
Dank paritätisch besetzter Listen steigt der Frauenanteil in den kommunalen Parlamenten Frankreichs auf über 40%. Die französischen Wähler/innen haben bei den Kommunalwahlen im März 2014 deutlich mehr Frauen in die kommunalen Parlamente gewählt. Nicht zuletzt dank der Erweiterung des Parité-Gesetzes, welches die paritätische Besetzung von Wahllisten nun bereits für Gemeinden ab einer Größe von 1000 Einwohnern vorschreibt, stieg ihr Anteil nun auf 40,3%.
1 Gegenargument Anzeigen
    Parité jetzt!
Das Thema ist auf der politischen Agenda mittlerweile oben angekommen. Das Bundesfamilienministerium wird dazu in diesem Frühjahr eine Fachtagung ausrichten mit dem Titel "Parité jetzt- Mehr Frauen in die Parlamente".
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein Paritégesetz ist nicht nur grundgesetzkonform, sondern der einfache deutsche Gesetzgeber ist vor dem Hintergrund des Gleichstellungsauftrags in Art. 3 Abs. 2 S. 2 GG zum Erlass eines solchen Gesetzes verpflichtet, solange die bisherige Unterrepräsentanz von Frauen in Landes- und Kommunalparlamenten das noch immer bestehende faktische Defizit an Chancengleichheit dokumentiert.
0 Gegenargumente Widersprechen
Entscheidungen eines nicht annähernd paritätisch besetzten Gremiums leiden daher an einem demokratischen Defizit. So auch bei Parlamenten. Die EU-Kommission hat die Unterrepräsentanz von Frauen (nicht nur) in deutschen Parlamenten daher im Oktober 2013 bereits als undemokratisch gerügt und das französische Vorbild des Paritégesetzes als Leitbild empfohlen ("Women and men in leadership positions in the EU").
0 Gegenargumente Widersprechen
    Für eine gleichberechtigte Politik
In den letzten 40 Jahren wurde in Deutschland viel diskutiert und gefordert: Erzielt wurden aber nur halbherzige Zusagen und kleine Fortschritte. Das Beispiel des Parité-Gesetzes in Frankreich zeigt, dass diese gesetzliche Regelung - mit Sanktionen bei Verstoß! - einen spürbaren Fortschritt für den Frauenanteil in den Parlamenten mit sich bringt. Deshalb: Für ein Paritätsgesetz im Saarland!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Lasst die Wähler/innen selbst entscheiden!
Frauen haben schon die Mehrheit - der Stimmen! Also werden "männerlastige" Parlamente insbes. auch von Frauen bevorzugt. Was sinnvoll ist: Einzelstimmen pro Bewerber/innen statt Listen. Und warum immer wieder gerade die 50/50 Frauenquote? Dann aber auch höchstens 5% Lehrer/innen, Jurist/inn/en, mind. 20% Selbständige usw.! M.a.W. Lotterie! Jede/r kann es werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Sorry, aber Politik ist auch Interressensache. Selbst in Schulen beteiligen sich Jungen mehr in dem Fach als Mädchen. Und eine Quotierung ist ungerecht, das sie Menschen aufgrund ihres Geschlechtes Bevorzugt/ Benachteiligt. Wer das Fordert kann das Grundgesetz direkt verbrennen. Ach und lieben Damen, da sie bisher nur singen und klatschen in der Schule hatten mal ein Ansatz : Qualität setzt sich durch, dann zeigen sie was sie Können. Frau Merkel hats gekonnt und gezeigt.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
    http://www.sezession.de/44465/sezessionistische-gender-studies-teil-1.html
Die Gender-Ideologie ist Ausdruck und Kompensation einer schweren Identitäts- und Persönlichkeitsstörung. ? Wieviele ihrer Anhänger mögen wohl hoffen, ihre eigene Misere zu lindern, indem sie sie zum Exportartikel machen und alles krumm und queer machen, was noch irgendwie gerade steht oder von Perversionen ungetrübt ist. Vielleicht genügt ihnen auch schon die nackte Rache. Sie wollen der Welt jenen Knacks verpassen, an dem sie selber leiden.
Quelle: www.sezession.de/44465/sezessionistische-gender-studies-teil-1.html
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schluss mit dem Unsinn - wegweisendes Urteil
0 Gegenargumente Widersprechen
    http://www.frauenrat-saarland.de/inhalt/Frauenrat-Saarland-Infos-und-Nachrichten.html
Schon gruselig, wenn man sich mal anschaut WER diese Petition ins Leben gerufen hat.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Männer sind intelligenter als Frauen
...das sieht man schon, wenn man einen Blick auf die Top100 der Schachwelt wirft. ratings.fide.com/top.phtml?list=men Lediglich EINE Frau ist darunter. Frauen sollten sich deswegen dem widmen, was sie wirklich gut können, nämlich Kinder gebären und kochen.
Quelle: ratings.fide.com/top.phtml?list=men
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
GROSSER BETRUG, Die Handschriftlichen Unterschriften, die von der Petitionserstellerin eingefügt werden existieren nicht. Das ist Betrug von der schlimmsten Sorte und zeigt das Demokratieverständniss der Seite. Einfach Peinlich!!!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
2 Gegenargumente Anzeigen
    versiffte links-grüne Politik
Wohin diese "versiffte links-grüne Politik" unser Land schon gebracht hat, sagt uns der Türke Acif Pirincci im ZDF Mittagsmagazin. Da könnt ihr noch so viel zensieren, der übergroße Teil der Gesellschaft lehnt eure kaputten Anliegen einfach ab. www.youtube.com/watch?v=jzbVrWd8nTk
Quelle: www.youtube.com/watch?v=jzbVrWd8nTk
0 Gegenargumente Widersprechen