openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Das wichtigste Bauwerk Stuttgarts
Der Fernsehturm ist überzeugt nicht nur durch zeitloses Design, sondern auch dadurch das Menschen aus allen Ländern kommen um sich den ERSTEN fernsehturm der welt anzusehen. der turm war für viele leute wichtig, es wurde viel eingenommen und es gab arbeitsplätze.
0 Gegenargumente Widersprechen
    individuelles Brandschutzkonzept entwickeln
Auf spezielle Gebäude sind die Standard-Richtlinien für den Brandschutz nur bedingt anwendbar. Seit jeher werden für solche Gebäude individuelle Konzepte entwickelt. Sonst wäre z.B. das Daimler-Museum niemals eröffnet worden - es hat keine Brandschutztüren, alle Räume sind offen miteinander verbunden. Es muss also möglich sein, auch für den Fernsehturm ein Brandschutzkonzept zu entwickeln, das von den zuständigen Stellen abgenommen wird und die Freigabe für den Besucherverkehr ermöglicht.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Grenzwert, eigenes Risiko
Ein Grenzwert hat immer ein bestimmtes Haltbarkeitsdatum, bis er von neuen wissenschaftlichen oder gesellschaftspolitischen Ergebnissen überholt wird. Beim Fernsehturm glaube ich nicht an die Wissenschaft, sondern an Wichtigmacher bei den selbsternannten Schutzmännern. Was würde passieren, wenn diese Brandschutzrichtlinien konsequent auf jedes Gebäude in Stuttgart angewendet würde? Die Stadt wäre unbewohnbar. Ich will selber bestimmen welches Risiko ich trage.
1 Gegenargument Anzeigen
    Andere Maßstäbe für Kulturgüter
Der erste Fernsehturm der Welt ist ein einmaliges Kulturgut. Für den *freiwilligen* Besuch eines Kulturguts sollten andere Regeln gelten als für öffentliche Gebäue generell.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Feuerwehrmann
Ein Feuerwehrmann, der während der Besuchszeiten vor Ort, im Fernsehturm, aufpasst, wäre - auch auf 30 Jahre - sicherer, sinnvoller und günstiger als die Millionen, die jetzt für weitere Brandschutzmaßnahmen geplant werden.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Finanzierung der Sanierung - Vorschläge
Eine Idee, die hier nicht in der Petition auftaucht: Der Fernsehturm wird als Denkmal durch die Öffentliche Hand finanziell unterstützt. So dass ein Publikumsbetrieb wieder möglich ist. Wenn es möglich ist eine zweite Ebene zu dem Restaurant frei zu bekommen, dann könnte man dort einen Club einrichten, damit die Reichen und Schönen der Stadt über den Besuch der Lokalität zum Erhalt des Turmes beitragen und bei der Aussicht lässt sich wirklich edel Feiern!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Turm ohne jeden Fluchtweg
Jemand hat in seinem Gegenargument geschrieben, der Turm habe eine Treppe als 1. und den Aufzug als 2. Fluchtweg. Das stimmt nicht: das Brandschutzkonzept des SWR sah vor, dass über die Treppe imBrandfall nicht geflüchtet werden darf - die Tür muss immer zu sein, da die Treppe viel zu steil und schmal ist. Und ein Aufzug, der nicht in einem Aufzugsschacht ist, sondern frei zwischen allen Kabeln in der Turmröhre läuft, ist bei einem Brand nicht sicher. Ergo: der Turm hat gar keinen Fluchtweg.
0 Gegenargumente Widersprechen
    verschlossene Fluchttreppe
Schon vor Jahren hat man festgestellt, dass die Treppe im Fernsehturm ungeeignet ist, damit die Menschen sich retten können. Eine Fluchttreppe, die immer verschlossen ist! Ein Unding. Gut, dass jetzt etwas unternommen wird.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sicherheit von Menschen hat Vorrang
Wenn es im Schacht des Fernsehturms brennt, hätten die bis zu 300 Besucher keine Chance, den Turm wieder zu verlassen. Mit dem Aufzug wieder runter? Geht nicht, wenn es brennt? Und die Nottreppe, steil und nur 50 cm breit, aus Stahl wäre wegen Feuer und Rauch auch nicht benutzbar. Bei so eine Gefährdung der Besucher im Fall eines Brandes bleibt der Stadt wohl kaum etwas anderes übrig, als bis zur Lösung des Problems den Turm zu sperren.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Sesselfurtzer
Zuerst steckt man Millionen rein, dann fällt einem Sessel furtzer auf das ist nicht genug, dann Schließung und nun warten wir was pasiert-.... Besser das teil abbreisen'sprengen und das wärs, denn ein leerstand mit unterhaltungskosten , da brauchen nur die Sessel furtzer im Rathaus damit sie was zu verwalten haben.
Quelle: g.lang Denkendorf
0 Gegenargumente Widersprechen
    Weg damit!
Der Turm ist ein Sicherheits-Risiko. Insbesondere, wenn direkt darunter die S21-Tunnelröhre gebaut werden sollten... Also am Besten: Weg damit, Bauschrott aus den Fünfzigern! Kulturdenkmal oder Denkmalschutz-Bedenken? Aber doch nicht in Stuttgrad, der neuen Abrißhauptstadt Europas!
1 Gegenargument Anzeigen