Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Christine Graupner
Alle Grundstückseigentümer sind "Verursacher" bzw. Weiterleiter von Oberflächenwasser und dessen Versickerung. Deshalb ist die rechtliche Durchsetzbarkeit der Beitragsforderungen nur an Anlieger- und Hinterlieger- Eigentümer sehr fragwürdig und ungerecht. In der von allen Eignern erhobene Grundsteuer ist die Gewässerpflege bereits enthalten.
0 Gegenargumente Widersprechen
14.02.18 Leider haben wir erst heute in der Presse von der Petition gelesen. Wir sind Anlieger an einem Bachlauf, bei Überschwemmung der Wiese hilft uns keine Behörde - den Dreck bringen wir selbst weg, Äste müssen entsorgt werden - Feuer sind verboten. Wie soll man die ständig neuen Einfälle unserer Politiker überhaupt finanzieren? Das endet doch in einer schleichenden Enteignung? Oder? Die Kinder werden dorthin gehen, wo es einfacher ist - die Dörfer werden leer.
Quelle: eigene Meinung
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gewässerunterhaltung
Hier wird wieder mal nur den Eigentümern in die Taschen gegriffen. Aber auch Mieter, die z.B. im Erdgeschoss wohnen, haben einen Vorteil. Bei Hochwasser wird deren Hausrat zuerst in Mitleidenschaft gezogen. Darum ist eine Gewässerunterhaltung im Interesse aller Bürger und aus dem allgemeinen Steueraufkommen zu finanzieren. Die Pflege von Gewässern dient aber auch der Natur und dem Erhalt der Infrastruktur. Grundsteuergelder sind dafür vorhanden, nur müssen sie auch zweckentsprechend eingesetzt werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich kann euch nur bitten alle mit zu machen, ihr seht dias die zur Zeit Betroffenen um Leipzig aktiv mit machen Es betrifft aber alle hier in Sachsen und nach der Wahl wird es wahrscheinlich euch alle treffen Macht mit jede Unterschrift zählt
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden