openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Korrektorenkonferenz
Die Petition hat definitiv ihre Daseinsberechtigung. Ich finde jedoch die saarländischen Schüler und Schülerinnen sollten sich nicht drauf konzentrieren die Verantwortlichen für dieses Desaster "zur Strecke zu bringen" sondern gezielt versuchen auf die Korrektorenkonferenz Einfluss zu nehmen indem sie mit ihren Lehrern Kontakt aufnehmen. Diese können dann letztendlich Beschwerde einlegen und die Bewertungsmaßstäbe zu Gunsten der Schüler verschieben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Realitätsferner Hörverstehenstest
Wir haben in unserer Firma häufig Kontakt mit englischsprachigen Kunden. Wenn die Verbindung schlecht ist, wählt man erneut, um evtl. eine bessere Leitung zu bekommen. Ansonsten bittet man den Gesprächspartner, schlecht Verstandenes. Das ist erfahrungsgemäß kein Problem - jedoch de facto eines in dieser realitätsfernen Prüfung, in der dies nicht möglich war. Wenn wir dann immer noch nicht weiterkommen, einigen wir uns darauf, E-Mails auszutauschen (früher Telefaxe). Wir leben im Jahre 2013!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Realitätsfern Zeitmangel
Die Sprechtexte an sich waren zu verstehen, nur waren die Antworten beispielsweise bei der ersten Aufgabe (E-Kurs) viel zu schwammig formuliert. Da hätte einfach alles zu jeder Aufgabe gepasst. Und anstatt dass man uns Schülern dann 1-2 Minuten bedenkzeit gibt (die kann man sich im echten Leben durchaus auch gönnen) um nochmal zu überlegen was wir gerade gehört haben geht es direkt weiter. Das hat meiner Meinung nach nicht mehr viel mit "echtem" hören und verstehen zu tun.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hörverstehen
Einfach eine Frechheit was sich das Ministerium leistet. Am besten wäre es einfach im nächsten Hörverstehen jemanden unter Wasser sprechen zu lassen. Damit beweist man ja laut Ministerium anscheinend seine Sprachkenntnisse und sein Hörverständnis in Englisch. Ich bin einfach nur sprachlos und enttäuscht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Task 1, Zeit,
Wir konnten ihn also nicht darum bitten, das was er gesagt hat doch bitte noch einmal zu wiederholen. Was also hat das großartig mit Realitätsbezug oder Sprachkompetenz zu tun? Auch die enormen Schwierigkeitsunterschiede der verschiedenen Abiturprüfungen finde ich teilweise wirklich absurd. ( weiter gehts unten )
2 Gegenargumente Anzeigen
    Task 3, Sprachkompetenz
Doch die Alltagssituation bietet die Möglichkeit in einem solchen Fall des "Nichtverstehens" den- oder diejenige zu bitten das Gesagte doch einfach nochmal langsam zu wiederholen! Allerdings wäre hierbei zu beachten, dass wir - also die diesjährigen Abiturienten/Abiturientinnen - diese Möglichkeit nicht haben bzw. hatten. Dieser nuschelnde, wirklich schwer zu verstehende Inder, saß nicht vor uns.. ( weiter gehts unten)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gerechtigkeit Vergleichbarkeit
Ich finde es eine Unverschämtheit, dass die Abiturprüfungen jetzt zwar landesweit gleich sind, das Niveau sich aber von Jahr zu Jahr teilweise massiv unterscheidet. Habe selbst letztes Jahr Abi gemacht, wobei das Englisch-Hörverstehen gut zu bewältigen war! Warum vergleicht das eigentlich niemand? Es ist unfair, in einem Jahr easy-peasy durchzukommen und im nächsten "Pech mit dert Prüfung" zu haben!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sprachkompetenz, Task 2, Task 4
Meiner Meinung nach hatte die heutige Hörverstehensprüfung nichts mit Sprachkompetenz zu tun. Natürlich begegnet man im Alltag diversen Menschen, die entweder eine Sprachstörung oder einen Akzent haben. Darunter auch Menschen, welche die eigene Muttersprache sprechen. In vielen Fällen ist es auch bei der eigenen Sprache (fast) nicht möglich zu verstehen, was der oder die betreffende Person gerade gesagt hat... (weiter gehts unten)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Aufgabe 3 E-Kurs inakzeptabel
Wollt ihr, dass die Schüler etwas lernen oder wollt ihr sie fertig machen?! Aufgabe 3 E-Kurs war INAKZEPTABEL ! Man konnte diese Frau einfach nicht verstehen verdammt noch mal! Egal ob ich englische Nachrichten höre oder mich mit Engländern unterhalte, ich verstehe sie immer. Aber im Abitur-Hörverstehen 2013 ist es vom Ministerium absichtlich zu schwer gemacht worden, so dass ich kein Wort bei Aufgabe 3 verstanden habe.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unterschiede zu andern Abituren, Hörverstehen
Wenn sogar Fachlehrer sagen, dass gewisse Nummern ( in meinem Fall G-Kurs Nummer 2 & 4) wirklich sehr kritisch für einen Grundkurs sind.... na dann, weiß ich auch nicht mehr. Ende.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unter aller Sau
Leute, Aufgabe 3 vom E-Kurs war echt unter aller Sau. Wie kann man jungen Abiturienten sowas antun?? Nicht mal ein Engländer hätte das verstanden, es war schlicht und einfach zu undeutlich und unklar. Das Ministerium sollte sich dafür schämen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    niveau zu hoch
zum e kurs: verglichen mit der hörversthensprüfung vom letzten jahr war diese prüfung in den aufgaben 1 und 3 ein viel höheres niveau. in der aufgabe 1 war der inhalt von dem was die sprecher sagten total schwammig. in aufgabe 3 konnte ich die die geforderten details garnicht so schnell auf das papier bringen wie verlangt. der text war viel zu schnell zuende und die antworten meiner meinung nach zu "verschachtelt"
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unterschied zu 2012
Zusätzlich ist ein enorm großer Unterschied bezüglich des Schwierigkeitsgrades des Hörverstehens im Abitur 2012 und 2013 zu verzeichnen. Wodurch werden solche ausschlaggebenden Schwankung gerechtfertigt?!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Selbst Anette-Schavan
Unsere ehemalige Bildungsministerin hat in ihrer Doktorarbeit betrogen. Und wir Schüler sollen ein Telefonat verstehen, dessen Verbindung so schlecht war, wie in 1920?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zeitmangel, task3
Allein zeitlich war es meiner Meinung nach nicht möglich Task 3 ausreichend zu beantworten, da, wie bereits aufgeführt, die nötigen Aspekte sehr zeitnah aufeinander folgten und so nicht vollständig erfasst werden konnten.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gewichtung Task 3
Erschwerend wirkt sich der voraussichtliche Anteil des Task 3 am Gesamtergebnis aus, da die übrigen Aufgabenteile durch wenige Kreuze bzw Buchstaben zu beantworten waren. Somit rechne ich damit, dass besagter Task gut die Hälfte der zu erreichenden Punkte liefert und insofern wirkt sich die Schwierigkeit dieser Aufgabe erheblich stärker auf das Ergebnis des HV aus als beispielsweise eine Ankreuzaufgabe in dieser Ton- bzw Sprachqualität.
0 Gegenargumente Widersprechen
    viel zu schnell
Was erlaubt ihr euch? Was glaubt ihr, wer ihr seid? Ihr seid Beamte und Politiker, ja. Aber diese "Alzheimer-Aufgabe" vom E-Kurs war doch völlig.... ich finde keine Worte dafür. Selbst auf deutsch wäre ich nicht mitgekommen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hörverstehen
"Ich bin zwar kein Schüler, aber als Lehrer nehm ich mir mal das Recht heraus, hier auch was zu schreiben: Ich hab heut fast nix verstanden!" (Zitat eines Lehrers aus einem facebook-Kommentar) Ich denke das ist aussagend. Lehrer sind in ihren Fächern sehr viel weiter ausgebildet als die Schüler, und wenn selbst die Probleme haben, die Texte zu verstehen, wie ergeht es dann wohl denen?
Quelle: www.facebook.com/questions/170397103114288/
1 Gegenargument Anzeigen
    Verfehlter Sinn des Hörverstehens
Das Feststellen der Sprachkompetenz beim Verstehen von Inhalten und Zusammenhängen in englischer Sprache, der eigentliche Sinn des HV-Teils im Abitur, wurde hier in ein "Verstehen der Sprache durch ausblenden von akustischen Störfaktoren" transferiert, was leider nicht dem pädagogischen Sinn solcher HV-Aufgaben entspricht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    profilsüchtige Beamte
Jetzt sitzen sie in Saarbrücken im Ministerium und wissen nicht, wie sie das lösen sollen. Selbst in der Wochenendausgabe der Saarbrücker Zeitung ist die völlig mißglückte Englisch-HV schon Thema, weil Schüler und Eltern völlig zu Recht gegen die inakzeptablen akustischen und linguistischen Fehlleistungen protestieren. Was nun tun ? Wiederholen oder das (schlechte ) Ergebnis für die Abi-Prüfung nicht werten oder alles pauschal um mindestens eine Notenstufe anheben ?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Diesmal ist es zu schwer
Liebes Ministerium. Ich weiß, wir Schüler jammern bei jeder Kleinigkeit und empfinden alles als ungerecht. Aber diesmal ist es sachlich, objektiv und neutral betrachtet: Einfach zu schwer. Einfach zu unverständlich. Bitte versteht uns. Diesmal ist es anders.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Änderungsvorschlag Teil 3
Zu guter Letzt hat es manchmal nichts mehr mit dem Verstehen der Sprache zu tun, ob man das richtige Wort schnell genug in die Lücke schreiben kann; ich wette dass bei einer solchen Prüfung auch Muttersprachler mal nicht mitkommen würden etc. Mein Lösungsvorschlag für die Hörverstehensprüfung ist sie durch eine mündliche Prüfung zu ersetzen, bei der die Fähigkeiten jedes Schülers viel besser geprüft werden können. Wenn man etwas nicht mitbekommen hat, kann man nachfragen, wie im echten Leben!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Änderungsvorschlag Teil 2
Diese anzukreuzen war allerdings falsch, da nicht gesagt wurde dass das Wetter schlechter wird, was man (also ich zumindest) sich denkt wenn jemand sagt dass dunkle Wolken aufziehen. Zudem finde ich nur weil jemand die Sprache versteht, heißt es nicht dass er sie auch sprechen kann, was mindestens genau so wichtig ist. Und das wird in der Abiturprüfung einfach unterschlagen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Änderungsvorschlag Teil 1
Also ich habe letztes Jahr Abi gemacht, und ich habe mich auch damals schon über Hörverstehensprüfungen als Ganzes aufgeregt. Zum ersten sind die Aufgaben/Antwortmöglichkeiten oft so ausgelegt, dass die Antwort manchmal Ansichtssache ist. Zum Beispiel haben wir als Übung die Nachprüfung vom Abi 2011 gemacht, wo ein Gespräch um das Wetter ging. Es wurde gesagt: Dunkle Wolken ziehen auf. Dann war eine Antwortmöglichkeit Das Wetter wird schlechter.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Realitätsbezug
Es ist meiner Ansicht nach nur richtig, wenn auch nuschelnde Personen in einer Abiturprüfung. Schließlich hat die Schule die Aufgabe, uns auf das Leben vorzubereiten und es gibt, man glaube es nur, unter den Muttersprachlern auch nuschelnde Sprecher. So etwas nicht in die Prüfung rein zu bringen wäre realitätsfern. Wenn dann Schüler etwas nicht verstehen, liegt das entweder an der mangelnden Vorbereitung auf solche Szenarien durch die Fachlehrer.
13 Gegenargumente Anzeigen
    Beschwerden
Dass dieses Hörverstehen schwieriger als die anderen war mag nicht von der Hand zu weisen sein, jedoch ist das nicht weiter schlimm, denn irgendeins MUSS zwangsläufig das schwierigste sein. Die Petition hier läuft total aus dem Ruder, denn die wenigsten hier kommen mit schlagfertigen Argumenten, sondern beschweren sich lediglich über den Schwierigkeitsgrad. Auch nuschelnde Sprecher - gerade Inder - sollten auch in solchen Prüfungen vorkommen können und dürfen, denn die gibt es auch im richtigen Leben und immerhin soll das Abitur ja auch einen Bezug haben. Und bevor man mich anscheißt: doch, ich war bei der G-Kurs Prüfung dabei.
0 Gegenargumente Widersprechen