openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Unterstützung gesucht
Holen Sie doch die Naturschutzvereine mit ins Boot, es ist sicherlich hilfreich. Was sagt z.B. der Bund dazu, oder NABU? Was sagen andere Nationalparkverwaltungen? Vielleicht kann man da Hilfe bekommen. Vielleicht können Sie noch etwas mehr von dem Naturraum dort schreiben, die vielen geschützten Arten / Biotope nennen, ich weiß nicht ob man es jetzt der Petition noch hinzufügen kann. Danke für Ihr Engagement für die Region, alles Gute, und viele Grüße!
0 Gegenargumente Widersprechen
    für NP
Der Teutoburger Wald ist aus der Geschichte bekannt, vielleicht ließe sich ein Teil als geschichtlicher Lehr-/Erlebnispfad integrieren, und der GROßE Rest aber als Nationalpark, mit Wanderwegen im Randbereich, sodass der NP nicht gestört wird, man ihn aber damit schon begehen kann. Ein NP benötigt eine gewisse Flächengröße, siehe BNatSchG oder beim BfN. (Teil 2 meines Kommentars)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Argumente für NP finden
Ein Nationalpark ist etwas worauf man stolz sein kann, wenn man es überhaupt bekommt! Also etwas seltenes! Es ist ein Besuchermagnet, auch dann wenn er nicht an allen Stellen begehbar ist, das muss er auch nicht sein! (Teil 1 meines Kommentars)
0 Gegenargumente Widersprechen
    nationalpark senne
selbst ein leitartikel zum nationalpark owl vom 29.06.12 in der wb sieht "den reichen naturschatz in senne und teuto in seiner eimaligkeit und seinem hohen fachlichen wert. Tatsächlich: 1000 bedrohte arten allein zwischen dünen, heiden, magerrasen und hochwäldern auf dem TÜP senne sind ein wunderbarer ausdruck von gottes reicher schöpfung direkt vor unserer haustür." erwähnt ist auch die umfrage 2008: "ein begeistertes `Ja` (86%) auf die frage, ob man in owl gern einen NLP hätte".
Quelle: wb bielefeld 29.06.12
1 Gegenargument Anzeigen
    Plan B
Verbündete suchen, es reichen schon ein paar wenige Mitstreiter, vielleicht finden Sie 1-2 echte Hobbybotaniker, oder eben zusammen mit den Naturschutzverbänden; Gebiet gut untersuchen (+Fotos); Fakten und Argumente sammeln die dafür sprechen (Tier-u Pflanzenarten, Naturraum insges., Landschaftsbild, Kulturraum Teutob. Wald, Erholungsfunktion, schonender Tourismus,...). Mit den gesammelten Argumenten an die Presse wenden, Zeitung, Regionalfernsehen. Und auf Unterstützung hoffen :-)
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Die Sennelandschaft ist (auch) als Kulturlandschaft zu sehen. Dadurch ist ein Nationalpark ein falsches Schutzinstrument. Zum Schutz einer solchen Landschaft ist ein Biosphärenreservat vorzuziehen. Beide Schutzformen schließen einander aus. Keine dieser Formen kann gegenüber der anderen einen höheren Status beanspruchen.
Quelle: www.augustdorf.de/dokumente/upload/0a4a2_anh%C3%B6rung_landtag_anlage_2011-09-05.pdf
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wenig Befürworter
Wenn hier NUR 24 PERSONEN FÜR FÜR DEN NATIONALPARK unterschrieben haben, ist es wohl bewiesen, dass der Nationalpark von der Mehrheit der Bevölkerung NICHT GEWOLLT ist. Die Leute sind heute viel besser informiert als noch vor 2 Jahren. Der "BÜRGERBEWEGUNG UNSER TEUTOBURGER WALD" sage ich vielen Dank dafür!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nationalpark Nein Danke!
Fortsetzung: Zur Senne: Ich sehne Mir zwar dem Tag herbei, andem die britischen Besatzer endlich abhauen. Aber es gibt kein besserem Naturschutz für die Senne, als die Nutzung durch das Militär. Die Senne muß ein TÜP bleiben, weil die Bundeswehr in Augustdorf die Senne benötiegt. Deshalb: Nationalpark? NEIN DANKE!!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Nationalpark Nein Danke!
Der NP Teuto-Egge-Senne darf nicht kommen, weil der NP Arbeitsplätze vernichtet, dort keine Jagd und Forstwirtschaft mehr stattfinden darf, und dadurch das Wild überhand nimmt, und sich ausbreitet. Es entstehen tote Wälder, ich habs selbst im NP-Harz gesehen. Ihr behauptet immer, es gäbe keine Zugangsbeschränkung! Im Harz sind zahlreiche ehemalige Forststraßen und Wanderwege nicht nur gesperrt, sie blockiert worden so das man dort garnicht mehr hinkommt, wo man früher ungehindert hinkam.
2 Gegenargumente Anzeigen