openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Wer Dorfschulen schließt, fördert weiter die Landflucht. Wir bestehen nicht nur aus den Städten. Dorfschulen sind mehr, als nur eine Bildungseinrichtung, sie sind Teil unserer Kultur und Lebens. Wer die Landflucht wirklich beenden will, darf dies nicht nur predigen und leere Versprechungen abgeben, er muss für den Erhalt unserer Dorfschulen und das dortige Sozialleben eintreten. Der Landtag muss endlich bekennen, ob ihm Bildung wichtig ist, wenn nicht- müssen sich die Abgeordneten darüber klar werden, wir werden sie nicht mehr wählen. Reiner Schladweiler, Vorsitzender Förderverein REB Trier
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kostenersparnis
Für mich hat Folgendes ein "Gschmäckle": Im zeitlichen Zusammenhang mit der Debatte über evt. Schließung von Zwergen-Grundschulen, weil man eine Kostenersparnis wittert (was auf dem Rücken der Schwächsten, nämlich der Kinder=Nichtwähler ausgetragen wird) beschließt man die Erhöhung der Abgeordneten-Diäten mit dem Argument, diese seien ja schon lange nicht mehr erhöht worden (was m.E. angesichts der aktuellen Höhe der Diäten, nämlich 5.812 € nicht dringend notwendig wäre)... Nur mal so angemerkt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kostenfaktor/Entscheidungsbefugnis
Dies ist zwar kein Pro-Argument, jedoch eine Frage, die ich mir stelle: Klar ist: Bildung ist Ländersache. Klar ist jedoch auch: Träger der Grundschulen sind die jeweiligen Verbandsgemeinden, die deshalb auch die laufenden Kosten für die Schulen tragen und auch die Fahrtkosten für die Schüler tragen. M.E. erhöhen sich die Kosten bei Schulschließungen durch Fahrtkosten, Umbau von Schulen, Leerstand von nicht mehr genutzten Schulgebäuden etc. Diese Mehrkosten bleiben an den Verbandsgemeinden hängen. M.E. müsste somit die Hauptentscheidungsbegugnis auch bei den Kommunen/Verbandsgemeinden liegen
0 Gegenargumente Widersprechen
    Grundschulen müssen erhalten bleiben
Es sind die Folgen einer total vermurksten Kommunal und Verwaltungsreform. Heute schließt man die Grundschulen in 5 ,Jahren Kitas. So handeln Abgeordnete ohne kommunalpolitischen Sachverstand. Man nennt das Starke Kommunen-Starkes Land, Wir müssen aufstehen und den Verantwortlichen klarmachen: Ohne starke Kommunen-kein starkes Land
Quelle: Artur Greis Ortsbürgermeister Gemeinde Reil
2 Gegenargumente Anzeigen
Diese Landesregierung ist mit dem Versprechen angetreten mehr in Bildung zu investieren, aber ihr habt sie ja alle nicht gewählt , beim nächsten Urnengang Bitte besser nachdenken.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kleine Klassen ?
Habe gerade bei Contra einen Kommentar abgegeben. Ergänzung hierzu: Zu meiner Schulzeit gab es die Winz-Klassen 15 Schüler 1 bis 8 Schuljahr. Daraus gingen hervor : 1 Doktor,1 Ärztin, 1 Lehrerin,1 Krankenschwester mit Examen, 3 Handwerksmeister,1 Techniker, sowie 6 mit abgeschlossener Berufsausbildung. Wie ich finde eine von Groß-schulen unerreichbare Bilanz. Geschuldet auch dem Ehrgeiz des damaligen Lehrers, nach dem Motto " Wir schaffen das" ( Zitat Bundeskanzlerin Merkel)
0 Gegenargumente Widersprechen
Wer in Bildung investieren will, muss kleine Schulen vor Ort erhalten und stärken, anstelle sie zur Disposition zu stellen! Moderner jahrgangsübergreifender Unterricht leistet viel. Darauf kommt es doch an, anstatt dass gespart wird - koste es, was es wolle. Mit einer Schulschließung wird ein Ort kaputt gemacht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wahlversprechen
Wie war das mit dem bisher geltenden Argument Kurze Beine, kurze Wege? Wird der Begriff kurzer Weg jetzt einfach "großzügiger" ausgelegt?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schmeißt das Miststück endlich raus nach Paraguay
...dem ist natürlich unbedingt zuzustimmen, bevor neoliberal merkelsche Bückstück-Leckkunst auch noch die letzte Kolonie freiheitlichen Humanismus an die FED verhökert
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

In Zeiten, wo die Kommunen nur begrenzte Mittel haben, ist es sinnvoller, die kleinsten GS zusammenzulegen , um dann dort die Mittel sinnvoll und effektiv einzusetzen.Nur so können für die Kinder auch ausreichend Lernmittel und Materialien bereitgestellt werden, gut ausgebildete Lehrkräfte eingestellt und intakte Gebäude unterhalten werden. Welches Elternteil wünscht sich in der heutigen Zeit für sein Kind die Volksschulzeit zurück, Kinder von klasse 1-4 werden in einem Raum von einer Lehrkraft unterrichtet. Welche Ergebnisse sollen dabei herauskommen?
4 Gegenargumente Anzeigen