Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    nicht Abschaffung, sondern Zusammenarbeit
Ziel der Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung ist es nicht, Büchereien abzuschaffen, sondern städtische, schulische und kirchliche Büchereien zusammen zu legen. In anderen Kommunen funktioniert dies sehr gut. Hintergrund ist, dass die Stadt dringend Geld sparen muss (Verschuldung über 40 Mio.). Diese Petition der LINKEN ist insofern blanker Populismus.
2 Gegenargumente Anzeigen
    nicht nur CDU/FDP
Und um mal dieser leider hier immer wieder verbreiteten Lüge vorzugreifen: dem Erstellen des Konzeptes haben außer der WIR alle Fraktionen zugestimmt. Also auch Herr Ortler als Vertreter der Linken! Und eine bildungspolitische Verarmung kann ich echt nicht sehen, wenn immer noch mehr als eine Bücherei pro Ortsteil vorhanden wäre, sollte es zu Schliessungen kommen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gegenargument falsch
Wenn man die Vorlagen für die nächste Stadtverordnetensitzung liest, ist darin klar erkennbar, dass das Protokoll korrigiert werden wird. Dieses ist bisher nämlich noch nicht beschlossen. Es sollen alle Möglichkeiten geprüft werden. Steuergerechtigkeit kann man in Riedstadt leider nicht schaffen (Sache des Bundes) und Schulen schließen ist wohl blanker Populismus.
1 Gegenargument Anzeigen