openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Deutschlandfunk Interview vom 21.3.2014 Ministerin Löhrmann
Wir müssen Frau Löhrmann helfen, sich mit Ihrem eigenen Gesetz zu beschäftigen. Im Deutschlandfunk-Interview vom 21.3.2014 gibt sie an, dass in NRW nur 6-jährige Kinder eingeschult werden... Unbedingt reinhören/lesen
Quelle: www.deutschlandfunk.de/g8-debatte-jedes-land-geht-seinen-weg.694.de//www.deutschlandfunk.de/g8-debatte-jedes-land-geht-seinen-weg.694.de" rel="nofollow">www.deutschlandfunk.de/g8-debatte-jedes-land-geht-seinen-weg.694.de
1 Gegenargument Anzeigen
Es ist eine Frage der Vernunft und Liebe unseren Kindern gegenüber, die hoffentlich noch viele zu der Einsicht bringt, sich dieser Petition anzuschließen! Das wage ich nach 30jähriger Schulerfahrung als Lehrer undVater von drei Kindern einfach mal so dazu zu stellen! Hans Hoff
0 Gegenargumente Widersprechen
Bei der Zurückstellung unseres Sohnes haben wir uns auf jede rechtliiche Auseinandersetzung vorbereitet. Letztlich waren wir völlig perplex, als unser Sohn ohne Probleme und Widerstand zurückgestellt wurde. Für uns war die Zurückstellung leichter als erwartet. Dennoch sollte es eine Möglichkeit der elterlichen Einflußnahme geben, die nicht einzig am "Good-Will" der Schulbehörde hängt. Schliesslich müssen ausschließlich die Eltern und das Kind mit den Konsequenzen der Entscheidung/Fehlentscheidung leben. Nicht das Schulamt, und schon gar nicht die Bildungsminister.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wir sollten von den PISA-Gewinnern wie z.B. Finnland lernen. Dort werden die Kinder mit 7 Jahren eingeschult. 5 jährige Kinder sind nach allgemeiner Definition noch Kleinkinder.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Das Kind soll es nicht besser haben, sondern besser MACHEN!
Leider muss man immer wieder erleben, wie Kinder einnässen, weinen, mit Bauchschmerzen in die Schulen geschickt werden. Je bildungsferner, desto größer die "Gefahr" der Früheinschulung. Hier wollen Eltern sehr oft eigene Defizite kompensieren. Damit muss endlich Schluss sein!
0 Gegenargumente Widersprechen
Lasst uns gemeinsam etwas bewegen ! Wenn wir genug Unterschriften zusammen bekommen, werden wir angehört ! Wir können es gemeinsam schaffen ! BITTE BITTE weiter unterstützen Herzlich Eure Monika Huda
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich verstehe die Logik nicht. Die Menschen sollen immer älter werden, also reduzieren wir allgemein die Schulische und Vorschulische Ausbildung? Wenn es um die Babyboomer geht, bezahle ich lieber 10€ Rentenbeitrag im Monat mehr, statt meinem Kind noch schneller auf den Arbeitsmarkt schmeissen zu müssen. Es mag Ausnahmen geben, wo in Einzelfällen 5 Jahre ok sein mag, aber Bildung ist Zukunft. Mir fehlen Sachen wie die 68er-Bewegung (und schreibe selbst gerade im Web)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Deutschlandfunk 21.3.2014 RICHTIGER LINK
G8-Debatte - "Jedes Land geht seinen Weg" : www.deutschlandfunk.de/g8-debatte-jedes-land-geht-seinen-weg.694.de.html?dram:article_id=280704schlandfunk.de/g8-debatte-jedes-land-geht-seinen-weg.694.de.html?dram:article_id=280704" rel="nofollow">www.deutschlandfunk.de/g8-debatte-jedes-land-geht-seinen-weg.694.de.html?dram:article_id=280704
0 Gegenargumente Widersprechen
Frau Löhrmann sagt in dem Interview: ...Zitat Anfang: ..., sodass die Kinder mit sechs in die Schule kommen und dann einen individuellen Weg, der zu ihnen passt und zu ihrer Familie passt, in Nordrhein-Westfalen gehen können...Zitat Ende Bitte Interview höre/lesen : G8-DEBATTE "Jedes Land geht seinen Weg" Sylvia Löhrmann im Gespräch mit Christoph Heinemann Deutschlandfunk 21.3.2014
Quelle: G8-DEBATTE "Jedes Land geht seinen Weg" Sylvia Löhrmann im Gespräch mit Christoph Heinemann
1 Gegenargument Anzeigen
    Link scheint nicht zu funktionieren,daher hier der Text
G8-DEBATTE "Jedes Land geht seinen Weg" Sylvia Löhrmann im Gespräch mit Christoph Heinemann NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. (dpa/Federico Gambarini) Als erstes Bundesland schafft Niedersachsen nach den Sommerferien 2015 das Abitur nach zwölf Schuljahren ab. In NRW bestehe ein schulpolitischer Konsens für G8, sagte im Deutschlandfunk Kultusministerin Sylvia Löhrmann. Ob dieser fortbestehe, werde nun ein Runder Tisch klären. Christoph Heinemann: Schulpolitisch erinnert Deutschland an den Flickenteppich vor der Einigung im 19. Jahrhundert. In den östlichen Bundesländern gilt G8,
Quelle: Deutschlandfunk 21.3.2014
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Indoktrination und Frühsexualisierung müssen mit 3 -4 Jahren beginnen. Onkel Kretschmann aus BW kennt sich da super aus. Da gibts auch richtig gute Lehrpläne und im Umgang mit Kritikern kennt man sich da auch aus. Also mal unverbindlich anrufen. B90/Die Grünen, wir kümmern uns um eure Kinder, ihr könnt uns vertrauen!
3 Gegenargumente Anzeigen
Wieso kommen 5jährige mit 7jährigen zusammen? Das halte ich für Unsinnn, denn genau das soll ja nicht sein. Viele Eltern packen ihre Kinder in Watte anstatt dass sie sie an ihren Aufgaben wachsen lassen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Ich, Jahrgang 1953, bin selbst mit 5 Jahren eingeschult worden. Da ich bereits lesen konnte, war die frühe Einschulung ein Segen und keine Last. Hätte ich noch ein weiteres Jahr zu Hause bleiben müssen, wäre es mir viel zu langweilig gewesen. Kindern sollte man ruhig mal etwas zutrauen.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
5 Gegenargumente Anzeigen
Dieses Jahr kommt mein 2. Kind in die Schule. Mitte August wird es 6 Jahre alt. Mein erstes Kind wurde im Jahr der Einschulung im Juni 6 Jahre alt. Meinem 2. Kind traue ich die "Aufgabe Schule" mehr zu, als meinem ersten und selbst das erste macht sich gut in der Schule und geht gerne hin. Rückstellung wäre trotz voll schulreifem Kind gemeinsam mit der Rektorin problemlos möglich gewesen - denn auch die Eltern müssen bereit für die Schule sein. Für mein Kind jedoch wäre es wohl das schlimmste gewesen, was ich ihm hätte antun können...
1 Gegenargument Anzeigen