Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    BGB
Siehe § 90a Satz 1, 2 BGB. Danach heißt es "Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt." Herzlichen Glückwunsch. Erst schlau machen, dann Petition starten.
Quelle: BGB
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schwachsinn hoch Drei
Ja - gleiche Rechte und Pflichten für Tiere: Es ist dringend erforderlich die allgemeine Schulpflicht für Mücken einzuführen (zumindest eine Sommerschule) damit die endlich lernen dass die mich nicht stechen sollen. Auch Tausendfüßler haben ein soziales Grundrecht auf die Erstausstattung mit mindestens Tausend Schuhen - und persönliche Assistenz, damit ihnen die jemand anzieht. Für Köter sollte eine entsprechende Umweltabgabe von 1000 EUR mtl. eingeführt werden, damit man von dem Geld die Kothaufen dieser Drecks-Kotsäcke von den Gehwegen entfernen kann.
Quelle: www.gegenhund.org//www.gegenhund.org" rel="nofollow">www.gegenhund.org
1 Gegenargument Anzeigen
    LEBEN
Tiere als Sache anzusehen ist unglaublich zynisch. JEDES Leben ist schützenswert! Treten Sie mal ganz fest gegen ein Stuhlbein - und anschließend einem Hund oder einer Katze ebenso fest gegen dessen/deren Bein: Die darauf folgende Reaktion Ihres jeweiligen Gegenübers... genau DAS macht den Unterschied zwischen einer Sache und einem Lebewesen aus.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Man muss sich FASSUNGSLOS wundern, wie einige anscheinend ernsthaft in der Lage sind, Tierrechte zu "bevorzugen", während MENSCHENRECHTE GLOBAL JEDEN VORSTELLBAREN BACH HINUNTER GEHEN. FREUNDE, habt Ihr noch alle beisammen?
4 Gegenargumente Anzeigen
    Diskussion obsolet, gesetzlicher Schutz vorhanden
Ein Blick ins Gesetz - § 90a BGB - verrät dem geneigten Leser, dass Tiere keineswegs als Sachen gesehen werden. Dem steht nicht entgegen, dass sie rechtlich als Sachen behandelt werden - durch das TierSchG, § 3 ff, sind sie hinreichend geschützt. Die Einordnung von Tieren als Lebenwesen und deren Ausstattung mit Rechten, wie sie Menschen per Gesetz innehaben, ist aus systematischen Gründen unerwünscht: Tiere könnten in dem Fall bsp. selbst vor Gericht auftreten, da sie eigene Rechte geltend machen können - was an sich zu erheblichen Verständigungsproblemen vor überlasteten Gerichten führte.
Quelle: www.gesetze-im-internet.de/tierschg/BJNR012770972.html//www.gesetze-im-internet.de/tierschg/BJNR012770972.html" rel="nofollow">www.gesetze-im-internet.de/tierschg/BJNR012770972.html
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden