Protestaktion

openPetition geht heute für 24 Stunden offline und macht damit deutlich, wohin Artikel 13 führen kann.

Nach Artikel 13 sollen Online-Plattformen künftig selbst dafür verantwortlich sein, Urheberrechte zu prüfen. Die unzähligen Inhalte, die Nutzerinnen und Nutzer hochladen, können sie nur mit so genannten automatischen Upload-Filtern kontrollieren.

Das Problem: Computerprogramme können Ironie, Satire und Zitate nicht erkennen.
Die Konsequenz: Vorauseilende Zensur oder Existenzrisiko durch unbegrenzte Haftung.
Die eigentliche Frage: Sollen Algorithmen entscheiden, was wir sehen dürfen?
Unsere Antwort: Urheberrechte schützen, ja, aber nicht auf Kosten der Meinungsfreiheit.

Eine Reform des Urheberrechts bedroht das Internet - und damit uns alle! Ich protestiere und gehe zur Demo.

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Keine irgendwie geartete Lösung könnte greifen, soweit schon im Kopf und dann in sämtlichen Verhaltensweisen faktisch schon eine Vorfestlegung geschieht, Alternativen also faktisch schon ausgeschlossen werden. Diejenigen, die von diesen tatsächlich existierenden Alternativen keinen oder wenig Gebrauch machen können, wären gut beraten, sich nicht bei der Stadt zu (Potsdam) zu beschweren, sondern bei jenen, die diese Alternativen leicht in Anspruch nehmen können, aber es auf Selbstgefälligkeit dann doch nicht tun. - Jedem seine Wege ... ... und nicht nur einer Verkehrsart!
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern