Änderungen an der Petition

16.06.2014 12:08 Uhr

Um so mehr unterzeichenen, desto eher muss der Bundestag über diese Petition beraten. Daher wurde der Zeitraum verlängert, um die Unterschriftenanzahl zu erreichen.
Neuer Sammlungszeitraum: 6 Monate

Änderungen an der Petition

01.06.2014 18:30 Uhr

Mehrfahcher Wunsch nach alternativer Finanzierungsquelle.
Neue Begründung: Der Beitragsservice wurde reformiert. Jeder muss nun diesen Beitrag bezahlen. Egal ob er überhaupt die Möglichkeit des Empfangs hat oder nicht. Des Weitere wird nicht gefragt, ob man diese Sender überhaupt empfangen möchte. Dennoch wird man dazu verpflichtet, den Beitrag zu bezahlen. Er kam durch einen Staatsvertrag zu stande. Ein Vertrag, der einen Steuer nach sich zieht, die aber jeder selbstständig überweisen bzw. bezahlen muss. Es kann nicht sein, dass jeder detusche Bürger die Medienkonzerne rund um den ARD finanziert. Die Qualität der Öffentlich-Rechtlichen Sender hat sich nicht verbessert und politisch neutral sind sie schon lange nicht mehr. Genau das sollten sie aber sein. Der Beitragsservice muss abgeschafft werden, da es keine Handfesten Gründe für diese Zwangssteuer gibt. Es läuft Werbung auf den Sendern, wie auf anderen auch. Die privaten Sender finanzieren sich selbst und bieten weit qualitätivere Programmvielfalt, als es die ÖR machen. Wenn der Staatsfunk doch so wichtig ist, ließe er sich aus Steuermittel finanzieren. Daher könnte hier eine abweichende Finanzierung statt finden.